Die Brücke der Gezeiten 7

Die verlorenen Legionen

(6)
Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die Brücke der Gezeiten versinkt bald in den Fluten — aber der Krieg ist noch nicht vorbei ...

Die Mondflut geht ihrem Ende entgegen. Bald wird die Brücke der Gezeiten wieder im Meer versinken und die beiden Kontinente der Welt Urte erneut für zwölf Jahre voneinander trennen. Dem yurischen Kaiser Constant bleibt nur noch wenig Zeit, auch das östliche Antiopia zu unterwerfen, die verlorenen Legionen sind zwischen zwei feindlichen Armeen eingekesselt, und das mächtige Artefakt, das über das Schicksal der beiden Kontinente entscheiden könnte, ist in die falschen Hände gefallen. Können der Magier Alaron und seine Begleiterin Ramita die Skytale zurückerobern, oder wird Urte für immer im Chaos versinken?

»Ein Fantasyspektakel ohnegleichen!«

Literaturmarkt Online (19. März 2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Michael Pfingstl
Originaltitel: Ascendant's Rite (The Moontide-Quartet 4) Part One
Originalverlag: Jo Fletcher Books, London 2015
Paperback, Klappenbroschur, 608 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7341-6077-6
Erschienen am  19. Februar 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Hair damit

Von: Zwerg & Elf

27.09.2018

Die Kontinente Yuros und Antiopia bilden das fantastische Gegenstück zu den uns bekannten Morgen- und Abendlanden und sind nur alle Jubeljahre durch eine sich aus dem Meer erhebende, magisch befeuerte Brücke verbunden. Und wenn das passiert, gibt’s - wie meistens, wenn Kulturen kollidieren - Keilerei. Auf dieser Bühne tragen ein bis zwei Handvoll Pro- und Antagonisten religiöse Konflikte, politische Intrigen, familiäre Schicksale, Romanzen und Intimfeindschaften aus. Im Mittelpunkt stehen eine wilde Artefaktenjagd, schmutziges Intrigenspiel und Krieg, Krieg, Krieg. An dieser Stelle ist der tausendmal hingelogene Werbetext endlich angebracht: Für alle, denen das Warten auf die nächste Staffel "Game of Thrones" zu lang wird. Übrigens: Wem das Wetter in Königsmund ein wenig zu gefühlskalt ist, der befindet sich hier in wärmeren Gefilden... Die ganze Rezension auf zwergundelf.com

Lesen Sie weiter

Zwar schon der siebte Band dieser absolut epischen Reihe, aber es hat sich wieder sehr gelohnt weiterzulesen

Von: https://www.buecherwesen.de

02.05.2018

Inhalt: Das Ende der Mondflut steht kurz bevor und die Brücke der Gezeiten wird wieder für 12 Jahre im Meer versinken. Dem Kaiser bleibt nur noch wenig Zeit um das östliche Antiopia zu unterwerfen, doch sind seine Legionen eingekesselt und Corineus Skytale ist in die falschen Hände geraten. An der Skytale hängt das Schicksal aller und können es Ramita und Alaron schaffen, sie zurückzuerobern? Ansonsten könnte ganz Urte im Chaos versinken. Meine Meinung: Leider ist es oft so, dass bei Reihen die mehrere Teile haben die Qualität von Buch zu Buch nachlässt. Die Brücke der Gezeiten von David Hair, gehört da jedenfalls nicht dazu. Ich bin absoluter Fan dieser Reihe und sie kann mich jedesmal aufs neue begeistern. Man findet selten eine Geschichte, die so eine umfassende und große Welt beschreibt. Zumindest keine Welt, die dann auch so detailliert und bildlich erzählt wird. Der 7. Teil bereitet uns auf den finalen 8. Teil vor, auf den ich mich schon sehr freue und ich verspreche mir davon auch ein richtiges Abschlussfeuerwerk. Ich werde einige Charaktere vermissen, ganz besonders Alaron und Ramita, die in diesem Teil endlich zueinander finden. Der Geschichtsstrang um die beiden hat mich über die ganzen Teile hin, immer sehr fasziniert. Alaron würde ich sogar als meinen Lieblingscharakter der Reihe bezeichnen, da er kein besonders gutes Leben bisher hatte. Seine Entwicklung zum Mann mit anzusehen, hat mich richtig mit Stolz erfüllt. Der siebte Teil hat ja den Untertitel "Die verlorenen Legionen", um die es auch geht, aber es dreht sich nicht nur um Ramons Geschichte, sondern die Jagd nach der Skytale nicht hier einen sehr großen Umfang ein und ein neuer und sehr wichtiger Charakter tritt in Alarons und Ramitas Leben. Es verändert sich sehr viel und auch bei den Dokken und Malevorn passieren viele Dinge und das nicht nur zum positiven. Der siebte Teil nimmt von Seite zu Seite mehr Fahrt auf und lässt uns mit seinem Ende einen krönenden Abschluss erwarten. Ich denke, dass sich auch eine sehr große und grausame Schlacht entwickeln wird, die sich durch den finalen Band zieht. Wenn ich daran denke, bekomme ich schon eine Gänsehaut. Mein Fazit: Zwar schon der siebte Band dieser absolut epischen Reihe, aber es hat sich wieder sehr gelohnt weiterzulesen und ich erwarte das auch von dem letzten Teil, der Bald erscheint.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Der neuseeländische Schriftsteller David Hair wurde für seine Jugendromane bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Brücke der Gezeiten ist seine erste Fantasy-Saga für Erwachsene. Nach Stationen in England, Indien und Neuseeland lebt er nun in Bangkok, Thailand.

Zur AUTORENSEITE

Links