VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Dämonenkriege Roman

Die Dämonenkriege-Reihe (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-31838-0

Erschienen:  12.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

Als der Dämonenjäger Ryk bei einem Einsatz seine beiden Gefährten an einen Dämon verliert, den es seit Hunderten von Jahren eigentlich gar nicht mehr geben dürfte, schwört er Rache. Währenddessen gelingt es der Gestaltwandlerin Catara, den wegen Mordes an seinem Vater angeklagten Thronprinzen Ishan aus dem Kerker zu befreien. Doch damit beginnen die Probleme für die beiden erst, denn all die dunklen Vorkommnisse sind nur die Vorboten eines drohenden Kriegs, der die Welt der Schwebenden Reiche in ihren Grundfesten erschüttern wird ...

»Ein großartiges Fantasy-Debüt!«

Facebook Nautilus Fantasymagazin (06.03.2018)

ÜBERSICHT ZU DEN ROMANEN VON MICHAEL HAMANNT

Die Dämonenkriege-Reihe

Welt der Schwebenden Reiche

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Michael Hamannt (Autor)

Michael Hamannt studierte Germanistik, Philosophie, Ur- und Frühgeschichte, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er arbeitet als freier Schriftsteller und liest in seiner Freizeit fantastische Romane und Thriller, schaut gerne gute DVDs und trifft sich mit Freunden zu Spieleabenden. Ein besonderes Faible hat er für Schottland mit seinen grünen Highlands, alten verwunschenen Wäldern und faszinierenden Mythen. Außerdem ist er verrückt nach Katzen und süchtig nach Espresso.

»Ein großartiges Fantasy-Debüt!«

Facebook Nautilus Fantasymagazin (06.03.2018)

»"Die Dämonenkriege" hat das Zeug zur ganz großen Roman-Romanze.«

Mercado News (10.02.2018)

»High-Fantasy aus deutschen Landen mit einer innovativen Bühne, interessanten Charakteren und jeder Menge faszinierender Wendungen.«

phantastik-couch.de (20.03.2018)

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 752 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-31838-0

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  12.02.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Spannende Fantasy mit düsteren Dämonen

Von: Karin Wenz-Langhans  aus Limbach Datum: 17.07.2018

1000 Jahre hat die Schutzbarriere gegen die Dämonen aus der Gegenwelt gehalten, aber nun scheint die Magie zu bröckeln. Der Dämonenjäger Ryk verliert bei einem Einsatz zwei Gefährten an einen Dämon, der es eigentlich nicht hätte durch die Barriere schaffen dürfen. Ryk schwört Rache und nimmt die Verfolgung des Dämons auf.
Der junge Thronprinz Ishan gerät in eine gefährliche Intrige mit dämonischem Hintergrund, die Assassinin Catara hat den Auftrag, ihm zur Flucht zu verhelfen.
Warum wird die Barriere plötzlich durchlässig? Und droht den Schwebenden Reichen womöglich ein weiterer blutiger Dämonenkrieg?

Dieses Buch bildet den gelungenen Auftakt zu dem Zweiteiler um die Schwebenden Reiche, die sich einem weiteren drohenden Dämonenkrieg gegenübersehen. Mit den Schwebenden Reichen hat der Autor eine für mich faszinierende Welt geschaffen, die aus einzelnen schwebenden Inseln besteht und durch die Feuerflüsse, die stark an Lavaströme erinnern, verbunden sind. Man ertappt sich unweigerlich dabei, die dortigen Begebenheiten mit den uns bekannten physikalischen Gesetzen erklären zu wollen. Noch spannender werden die Reiche jedoch, wenn der Leser in ihnen plötzlich auf bekannte Dinge stößt. Über die Vergangenheit der Schwebenden Reiche erhält der Leser häppchenweise Informationen und ich hoffe, dass ich im zweiten Band noch mehr darüber erfahren werde.

Ebenso spannend wie die Schwebenden Reiche selbst sind seine Bewohner und Protagonisten dieses Romans, der in mehrere Handlungsstränge unterteilt ist und somit aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Michael Hamannt hat es geschafft, seine Figuren vielschichtig und überraschend darzustellen, was zu einigen unerwarteten Wendungen führt. Man fiebert regelrecht mit und fragt sich, ob und wann sich die verschiedenen Handlungsstränge kreuzen werden.

Der Dämonenjäger Ryk hat ganz eigene persönliche Gründe, warum er so einen großen Hass auf die Dämonen der Gegenwelt hat. Umso unerbittlicher ist er in seiner Rache, als er zwei seiner Freunde und Gefährten an einen Dämon verliert, der gar nicht in den Schwebenden Reichen sein dürfte. Um diesen Dämon zu finden, muss er jedoch die Hilfe einer alten Freundin in Anspruch nehmen, die überhaupt nicht gut auf Ryk zu sprechen ist.

Ishan ist ein junger Prinz und ein etwas arroganter Heißsporn, der noch nicht weiß, wann es besser ist, den Mund zu halten, um sich nicht in Schwierigkeiten zu bringen. Als sich für ihn die Ereignisse überschlagen, muss er auf die harte Art lernen, was es heißt, zu überleben und unterzutauchen.

Catara ist eine Assassinin im Dienste von Ishans Stiefmutter, der sie treu ergeben ist, weil sie ihr in der Vergangenheit sehr viel verdankt. Sie gehört einem Volk an, das seit Jahrhunderten unter einem schrecklichen dämonischen Fluch leidet, welchen Catara nicht zu akzeptieren bereit ist, was jedoch einen hohen Preis von ihr fordert. Sie hat mich besonders zwiegespalten zurückgelassen, denn als Assassinin ist sie es gewohnt, über Leichen zu gehen, was mich natürlich abgeschreckt hat. Andererseits konnte ich aber auch ihre Gründe nachvollziehen, je mehr wir über ihr Volk und Cataras Vergangenheit und das Leid aufgrund des Fluches erfahren.

Der Autor hat eine komplexe und spannende Geschichte geschrieben, die mit einer absolut überraschenden Wendung endet und mich sehr neugierig auf den zweiten Band macht. Am Ende des ersten Buches wird klar, dass vieles nicht so ist, wie es scheint und dass manche der Protagonisten ihre Haltung überdenken müssen.

Eine seltene, spannungsgeladene Handlung

Von: Lydia von SometimesWonderland Datum: 28.06.2018

sometimeswonderland.blogspot.de/

Meine Meinung

Allgemein

Einmal Dämonen in voller Ladung bitte!
In diesem Buch ging es drunter und drüber. Die volle Ladung an Intrigen, abscheulichen Wesen und Kämpfen. Nur alles spielend in einer Dämonenwelt.
Drei Handlungsstränge werden in diese Buch verfolgt und obwohl alle miteinander verwoben und doch sehr komplex sind, konnte man den Geschehnissen gut folgen und kann sich auch nach Lesepausen noch an die Zusammenhänge erinnern.
Je weiter das Buch voran schritt, desto mehr Geschichte kam zu Tage, aus den alten Dämonenkriegen. Das gibt dem Buch einen Hintergrund, ohne den die Geschichte nur halb so interessant wäre.
Die Auseinandersetzungen, Konflikte und Taten der Charaktere waren spannend, brutal und schonungslos. Wer mich kennt, der weiß, dass ich es liebe, wenn Autoren ihre Charaktere nicht mit dem Samthandschuh anfassen. Denn nur so hält sich der Spannungsbogen und es kommt nicht dieses „dem passiert eh nichts“- Gefühl auf. Nur bei einem Charakter hatte ich leider dieses Gefühl, obwohl ich mir hier wiederum nicht sicher bin, ob sich das im Folgeband nicht ändern wird.
Zugegeben: Die Geschehnisse kamen bei Weitem nicht alle überraschend und einige Wendungen hätte man wahrscheinlich erahnen können, aber dafür waren diese Szenen gelungen umgesetzt. Aber vielleicht war gerade dies der Punkt, warum ich doch relativ lange an dem Buch gesessen habe. Es gab kaum undurchschaubare Twists, dessen Lösung man unbedingt herbei sehnt und deshalb das Buch nicht beiseite legt.
Dennoch werden einem in diesem Buch so viele Happen zugeworfen, dass ich unbedingt den Folgeband noch lesen möchte. Denn dort scheinen viele Twists und Konflikte auf mich zu warten.

Charaktere

An den Charakteren gefielen mir vor allem die verschiedenen Rassen. Jede Person, aus dessen Sicht man lesen konnte, hatte andere besondere Fähigkeiten oder eine individuelle Vergangenheit, die mich neugierig machte.
Vor allem die Gestaltwandlerin Catara hatte viel zu bieten. Ihre Vergangenheit ist interessant und während ihrer Mission erlebt man schaurige, mystische und kämpferische Szenen. Sie erlebt das Meiste und kann vor allem mit Action dienen, während die anderen Charaktere mehr die Geschichte an sich vorantrieben.
Man konnte die Entwicklung bei jedem deutlich spüren. Vor allem war bei niemanden eine Jetzt-Auf-Gleich-Entwicklung. Alles mit der Zeit.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil macht neugierig. Auch wenn ich nicht so durch die Seiten raste, war ich doch neugierig, was auf mich wartete, wenn ich umblätterte. Der Autor beschreibt sehr intensiv, ohne zu viel ins Detail zu gehen.
Geschrieben wurde das Buch in erster Linie aus drei verschiedenen Perspektiven in der dritten Person. Ab und zu wurde aber auch ein Kapitel aus einer komplett anderen Sicht eingeschoben, wodurch die Geschichte abgerundet wurde.

Cover & Titel

Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht einmal so sicher, welche Szene auf dem Buchcover gezeigt wird. Es könnte die allerletzte Szene sein und wäre somit ein Übergang zum Folgeband und nicht gerade aussagekräftig für dieses Buch selbst. Dennoch ist es ein kleiner Eye-Catcher durch die dunklen, flammenden Farben.
Tatsächlich dachte ich zuerst, dass das umgedrehte I im Titel die Nummer des Romans darstellen soll, merkte aber, dass es bei dem Folgeband nicht so ist. Das war ein wenig schade, denn jetzt bin ich mir nicht mehr sicher, warum dieses I dort ist. Auch der Titel ist nicht ganz passend. Die Dämonenkriege sind schon alle vorbei und auch, wenn sie eventuell ein Dritter anbahnt, – was jedoch in diesem Buch noch nicht so relevant ist – so ist ja momentan noch keiner im Gange. Man könnte es nur so auslegen, dass noch immer gegen die Dämonen gekämpft wird.

Zitat

„Doch auch ein Kleinkind kann ein Feuer entfachen, wenn man ihm alchemistische Zündelhölzer in die Hände drückt. Es bedeutet aber längst nicht, dass es deshalb auch die Natur des Feuers begriffen hätte.“
– Seite 669

Fazit

Ein Fantasy-Roman mit einem packenden und relativ nicht gängigem Thema. Definitiv wert gelesen zu werden, auch wenn ich vom Folgeband noch eine Prise mehr erwarte.

Voransicht

  • Unsere Empfehlungen

  • Weitere Bücher des Autors