Die Gabe des Winters

Roman

Paperback
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Kann die Kraft ihrer Liebe den Schnee zum Schmelzen bringen?

Im eisweißen Wald von Area liegt das Dorf Pago. Hier hoffen Nuria und ihre Familie auf das Ende des ewigen Winters, denn seit dem großen Schnee haben alle Menschen auf rätselhafte Weise ihre magischen Kräfte verloren. Geblieben ist der Hunger, sowie ein gefürchteter Herrscher, dessen Gemahlin verschwunden scheint, und jene Legende über eine rettende Magie - die Gabe des Winters. Wer es schafft, die finstere Burg von Lord Tarik zu betreten, soll diese Kraft erhalten. Alle Männer Pagos scheitern. So sieht sich Nuria gezwungen, das Unmögliche zu wagen. Heimlich bricht sie auf in den froststarren Wald, wo der mächtige Fürst unerwartet ihren Weg kreuzt. Auge in Auge stellt sie fest: Er ist gleichermaßen angsteinflößend wie auch verwirrend schön …


ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-7341-6193-3
Erschienen am  30. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Entdecke unsere stärksten Fantasy-Heldinnen!

Leserstimmen

Zum Schmelzen!

Von: Prinzeras_Zeilenreisen

20.01.2020

Das Buch "Die Gabe des Winters" war für mich definitiv ein Coverkauf. Ich hatte mir vor der Bestellung noch nicht einmal den Klappentext durchgelesen, sondern es nur aufgrund des wunderschönen Coverbildes mit der glitzernden Schneeflocke bestellt. Dieses Cover passt auch sehr gut zu der Geschichte, welche in einem Land spielt, indem ein langer und starker Winter herrscht, welcher den Figuren im Buch einiges abverlangt. Trotzdem fand ich das Setting wunderschön. Erst ein kleines Dorf, inmitten eines Waldes und anschließend die Burg und deren magische Gemächer. Mara Erlbachs Schreibweise, hat dieses Buch zu einem kurzweiligen und gut lesbaren Erlebnis gemacht. Ich konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen und wollte immer weiter lesen. Dies war nicht zuletzt der Grund warum dieses Buch von mir eine sehr gute Bewertung bekommt. Die Kapitel waren etwas länger als gewohnt, liesen sich jedoch sehr flüssig, schnell und einfach lesen. Mara hat die Gefühle aller Protagonisten, sowie alle sonstigen Beschreibungen, sehr gut und bildhaft dargestellt. Der Roman ist hauptsächlich aus der Sich Nurias, der Hauptprotagonistin geschrieben. Gut gefallen jedoch, hat mir, dass zwischenzeitlich auch kürzere Abschnitte aus anderen Perspektiven eingebaut wurden. Dies hat, außer zum Verständnis, auch sehr zum Spannungsaufbau beigetragen. Mit Nuria konnte ich mich von Anfang bis Ende des Buches absolut gut identifizieren. Sie ist mutig und hat ihren eigenen Willen, welchen Sie auch allen Widrigkeiten zum Trotz versucht durchzusetzen. Außerdem beschützt sie die, die sie liebt um jeden Preis, wie zum Beispiel ihren Bruder vor dem Zorn des Lords. Der Lord ist eine weitere Hauptperson, welcher sehr bösartig ist, jedoch erkennt man seine Hintergründe und seine Gefühle im Laufe des Buches und es ändert sich einiges an ihm. Ich möchte hier jedoch nicht zu viel verraten und werde deshalb nicht tiefer auf ihn eingehen. Die Geschichte war für mich absolut atemberaubend und spannend. Es passierte immer wieder etwas und es herrschte kaum Stillstand. Natürlich gab es ruhigere Szenen, jedoch wurde durchgehend ein Spannungsbogen gezogen, welcher bis zum Ende des Buches aufgehalten wurde. Auch aus diesem Grund, konnte ich den Roman kaum aus der Hand legen und muss die Autorin Mara Erlbach diesbezüglich loben. Auch wenn ich versuchte den Fortgang der Geschichte zu erraten, war dann doch oft alles ganz anders als erwartet. Das fand ich sehr gut, denn ich konnte zu keiner Zeit den wirklich Ausgang der Geschichte erahnen. Perfekt wurde das Buch dadurch, dass auch die Romantik und Erotik nicht zu kurz kam, sondern im, für mich, absolut richtigem Maße mit in das Geschehen einfloss. Fazit: "Die Gabe des Winters" war für mich ganz anders als erwartet aber unglaublich gut! Ich fand mich persönlich ein wenig an "die Schöne und das Biest" erinnert, jedoch mit ganz eigenem Touch und Verlauf. Außerdem gab es für mich definitiv Bookboyfriend-Potenzial, was noch mehr zum Versinken und Träumen einlädt. Ich bin begeistert und empfehle: UNBEDINGT LESEN!

Lesen Sie weiter

Märchenhafte Fantasy

Von: World of books and dreams

22.12.2019

Einst gab es im Lande Area viele Menschen, die über Magie verfügten, doch dann brach der ewige Winter im Lande ein und mit ihm verschwanden alle Gaben. In Pago, einem kleinen Dorf in Area, leiden die Menschen unter der Kälte und an Hunger. Der Herr des Landes, Lord Tarik, ist verbittert, seitdem seine Frau Miriam verschwand, und hat nichts für sein Volk über. Doch um seine Burg dreht sich eine Legende, es heißt, dass man, wenn man die Burg betritt, wieder seine Magie “Die Gabe des Winters” zurückerhält. Nuria lebt in Pago und beinahe täglich begibt sie sich in Gefahr, um den Menschen ihres Dorfes Nahrung zu verschaffen. Bei einer dieser Unternehmungen trifft sie auf Tarik und diese Begegnung ändert alles. Meine Meinung Als ich dieses traumhafte Cover sah, war ich sofort verliebt und auch die Geschichte dahinter klingt absolut magisch. Ich habe jetzt irgendwie immer mal den Vergleich der Geschichte zum Märchen von Die Schöne und das Biest gelesen, aber für mich hat Mara Erlbach hier eine ganz eigene Geschichte mit einem ganz eigenen Zauber erschaffen. Schon von Beginn an konnte mich die Autorin in ihre Welt ziehen und ich sah die kalte, schneebedeckte Landschaft und deren Bewohner direkt vor mir. Die Geschichte liest sich dabei absolut märchenhaft und man spürt bei den Worten die Begeisterung der Autorin für die mittelalterliche Welt. Denn sie fängt in ihrer Erzählung nicht nur die Atmosphäre einer dementsprechenden Welt ein, sondern lässt auch die Menschen so auftreten und reden. Es war, als würde ich in Zeit und Ort versetzt. Die Geschichte bietet auch alles, was mein Leserherz begehrt, Spannung und eine zunächst kalt wirkende Story, etwas fürs Herz, eine Protagonistin, mit der ich mitgelitten und gebangt habe, Magie und viele Geheimnisse und Intrigen. Immer wieder gab es einige Überraschungen, die ich so nicht erahnen konnte. Kurze Rückblicke und Einblendungen aus der Sicht von anderen Personen gaben mir Rätsel auf und so wurde ich immer weiter voran getrieben, weil ich wissen wollte, was wirklich auf Lord Tariks Burg geschah und was es mit all den Ereignissen auf sich hat. Wie ich bereits erwähnte, hat diese Geschichte eine ganz eigene Atmosphäre, der ich mich einfach nicht entziehen konnte. Mir hat das Worldbuilding richtig gut gefallen und es passt alles perfekt zueinander. Die karge weiße Landschaft dieser Welt wurde für mich genauso lebendig, wie die düstere Burg Tariks. Auch die Wandlung, die hier im Laufe der Geschichte stattfindet, hatte etwas ganz besonderes. Protagonistin Nuria, aus deren Perspektive der Leser die Geschichte miterlebt, war mir ebenfalls vom ersten Moment an sympathisch. Sie lässt sich nicht so leicht etwas sagen und hat ihren eigenen Kopf. Doch sie ist auch absolut loyal und hat das Herz am rechten Fleck. Selbstverständlich wirkt dadurch Lord Tarik finster und kalt, aber auch geheimnisvoll. Wie die Geschichte zwischen den beiden verläuft, war zwar vorhersehbar, tat der Geschichte aber keinen Abbruch. Nebencharaktere gibt es hier einige, wie Nurias Bruder Justor oder aber auch Nurias Zofe. Der ein oder andere blieb dabei undurchschaubar und sorgte dann auch für Überraschungen. Mein Fazit Nicht nur äußerlich eine wunderschönes Buch, denn auch die Geschichte darin hat mich abgholt und mitgenommen. Ich mochte diese mächenhaft-magische Welt und deren Bewohner und war gespannt, was wirklich vorgefallen war. Vor allem in der kalten Jahrezeit das perfekte Buch für zauberhafte Lesestunden. Ich bin begeistert und für mich ist das Buch ein unerwartetes Highlight gewesen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Mara Erlbach, geboren 1982, studierte Bibliothekswesen sowie Medienwissenschaften in Hamburg – aber eigentlich nur aus Vernunft, wie sie sagt. Denn bereits seit ihrer Jugend wusste sie, dass sie Autorin werden will. Irgendwann nahm sie all ihren Mut zusammen, kündigte und schrieb! Nach einigen historischen Romanen, die unter anderem Namen im Blanvalet Verlag erschienen sind, verwirklichte sie mit dem Verfassen eines Fantasy-Romans einen langgehegten Traum – die Verschmelzung von Mittelalter und Magie.

Zur AUTORENSEITE