VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Traumknüpfer Roman

Kundenrezensionen (50)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
€ 14,40 [A] | CHF 19,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-31647-8

Erschienen: 08.02.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ein atemberaubendes Fantasy-Epos voller Magie, Liebe und Abenteuer

In einer Welt, in der Frühling, Sommer, Herbst und Winter über die Träume mit den Menschen verbunden sind, liegt das Schicksal der vier Jahreszeitenvölker in den Händen der Traumknüpferin Udinaa. Doch als Udinaa – halb Mensch, halb Göttin – erwacht, zerbricht ihr Traum in Abermillionen magische Splitter. Jeder einzelne dieser Splitter verleiht, einmal gefunden, dem Träger die Macht der Götter. Als die Traumsplitter in die Hände eines Verräters fallen, scheint ein gewaltiger Krieg unausweichlich. Einzig Kanaael, der Prinz der Sommerlande, und Naviia, eine junge Clansfrau aus dem Wintervolk, vermögen den Lauf des Schicksals noch zu wenden ...

»Carolin Wahl besitzt die seltene Gabe Träume in Worte zu weben.«

Bernhard Hennen

Carolin Wahl (Autorin)

Carolin Wahl wurde 1992 in Stuttgart geboren und studiert inzwischen Geschichte und Germanistik. Egal ob als Autorin oder als Leserin, Literatur ist ihre große Leidenschaft, und für ihre Texte wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Traumknüpfer ist ihr erster Fantasy-Roman. Die Autorin lebt in Edinburgh und München.

»Carolin Wahl besitzt die seltene Gabe Träume in Worte zu weben.«

Bernhard Hennen

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 720 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-31647-8

€ 13,99 [D] | € 14,40 [A] | CHF 19,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 08.02.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Faszinierender Weltenaufbau mit vielschichtigen Charakteren

Von: Dana Datum: 31.01.2017

buchtraumwelten.blogspot.com/

Inhalt:

Kanaael De’Ar ist der Thronfolger des Herrschers der Sommerlande, doch er versteckt eine Gabe, die sein ganzes Volk gegen ihn aufbringen könnte.
Naviia O’Bhai, ein Mädchen in den Winterlanden, hat ein Geheimnis, das sie von den anderen Menschen abgrenzt. Dann werden Dörfer überfallen - darunter auch ihres. Dabei wird ihr Vater ermordet und Naviia schwört Rache.
Doch dann wird das Schicksal der beiden verwoben, als ihnen die Frühlingsgöttin Kev im Traum erscheint. Denn die Traumknüpferin Udinaa, die seit Jahrhunderten schläft und damit die göttliche Macht bewahrt, droht geweckt zu werden - etwas, das die Welt der vier Jahreszeiten in Gefahr bringt ...


Meine Meinung:

Ich kann nur empfehlen, auf keinen Fall den Klappentext zu lesen. Der nimmt etwa zwei Drittel der ganzen Story vorweg, was vielleicht auch Spannung aufbauen kann, in meinem Fall aber dazu geführt hat, dass ich die meiste Zeit darauf gewartet habe, zum Punkt zu kommen.
Denn der Leser kann die Entwicklungen mitverfolgen, wie sich die Einzelschicksale der Charaktere entwickeln und allmählich miteinander verbunden werden. Dabei wird die Geschichte aus mehreren Sichten erzählt, hauptsächlich dominiert aber von Kanaael und Naviia.

Der Weltenaufbau ist unheimlich faszinierend. Es gibt vier Länder, die jeweils einer Jahreszeit und der entsprechenden Gottheit zugeordnet sind. Je nachdem, welches Geschlecht die jeweilige Gottheit inne hat, hat auch dieses Geschlecht in dem Land den Vorrang, sodass es zwei matriarchalische und zwei patriarchalische Gesellschaften gibt, was ich ziemlich interessant fand. Diese beiden Kulturen treffen im Verlauf des Romans auch des Öfteren mal aufeinander und werden hinterfragt.
Ebenso interessant ist die Geschichte dieser Welt, auf die ich nicht weiter eingehen werde, um nichts vorwegzunehmen. Allerdings wird hier deutlich, dass sich keine Gruppe als „die Bösen“ klar definieren lässt, sondern dass die Handlungen und Entscheidungen individuell sind.
Eine besondere Rolle spielt das Verlorene Volk, Halbgötter mit besonderen Fähigkeiten, die sich jedoch in der Gesellschaft verstecken müssen und nur noch als Aberglaube gelten.

Die Hauptcharaktere waren mir sehr sympathisch. Es sind starke Charaktere, die entschlossen handeln und trotzdem alle individuell sind, mit ihren eigenen Erfahrungen, Familien, Motiven und vor allem Menschen, die ihnen nahe stehen und für die sie kämpfen. Sie sind nicht perfekt und wirken dadurch echt, und ich litt mit ihnen mit und schloss sie ins Herz.
Liebesgeschichten spielen eher eine nebengeordnete (aber nichtuntergeordnete) Rolle, der Fokus liegt vor allem auf Udinaa und dem Antreten des Schicksals.

Allerdings muss ich auch gestehen, dass mich das Buch nicht wirklich gefesselt hat, beziehungsweise erst auf den letzten hundert Seiten. Dabei hatte ich durchaus Spaß am Lesen, es hat mich unterhalten und war auch durchaus spannend. Vielleicht lag es auch daran, dass der Klappentext schon so viel verraten hatte und sich die Handlung somit anfangs hinzog.
Nichtsdestotrotz war Spannung vorhanden, vor allem durch die Intrigen und Verwicklungen, und ich habe das Schicksal der Charaktere gerne verfolgt.


Fazit: Faszinierender Weltenaufbau sowie vielschichtige, lebensechte und sympathische Charaktere

Das Buch hat mich direkt abgeholt. Leider hat es mich in der Mitte als Leserin wieder verloren und erst gen Ende wiedergefunden!

Von: Floh Datum: 13.01.2017

www.lovelybooks.de/mitglied/Floh/

Die deutsche Autorin Carolin Wahl entführt die Leser in ihrem über 720 (!!!) Seiten starken High-Fantasy Werk "Die Traumknüpfer" in eine mit Magie, Traum, Jahreszeiten, Witterungen, Fantasy, Krieg, Liebe, Rausch und Macht gespickte Welt atemberaubender Ländereien, Gaben, Fähigkeiten, Naturgewalten und Königreiche. Die begeisterungsfähige Debütautorin Carolin Wahl hat eine atmosphärische, bildreiche, detailverliebte und gelungene, authentische, spannende und intelligente Mischung aus Bestimmung, Hoffnung, Verrat, Macht, Krieg, Hass, Magie und Liebe erschaffen. Ein Fantasy-Werk, was mich in den ersten Seiten direkt abgeholt hat, was mich aber leider auch in etwa der Mitte des Buches etwas verloren hat… was jedoch nicht dem Können oder Unvermögen der Autorin geschuldet ist, sondern meiner persönlichen Ungeduld, die für diese unheimlich ausgebaute und detailverliebte Fantasy nicht immer ausreichte. Man muss sich auf eine langsam wachsende und Stück für Stück aufbauende Fantasy gefasst machen und sich der Zeit, die dieses Buch verlangt, bewusst sein. Dann ist es ein Buch, das höchstes Suchtpotential besitzt.
Wow, hier darf man durch schneebedeckte, düstere, harmonische, naturverbundene und später auch beißend heiße und gleißende Welten schreiten, Kämpfe ausstehen und besiegen, mit Magie und Macht spielen und eine Welt beherrschen, die aus mehreren Ebenen, Hierarchien und Ländereien besteht! Ein Epos, eine Saga, die mit allererster Sahne und mit all seinen glorreichen Facetten glänzt und als Einzelband, sowie wünschenswert als Auftakt einer Reihe gut überzeugen kann!


Fazit:
Diese Art und Umsetzung der Fantasy hat mich trotz kleinerer Schwächen oder Mankos sehr überzeugt. Aber dieses Buch hat mich auch sehr ungeduldig werden lassen und irgendwo in der Mitte als begeisterte Leserin verloren. „Die Traumknüpferin“ bekommt von mir nach langem hin und her leider „nur“ 3 Sterne.

Voransicht