VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Verführte. Eleonoras geheime Nächte Roman

Kundenrezensionen (17)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7645-0581-3

Erschienen: 26.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Eine Frau, zwei Männer und ein italienischer Sommer voller Leidenschaft

Eleonora ist in einer Beziehung mit Emanuele, doch so sehr sie sich auch bemüht – sie kann seinen Bruder Alessandro nicht vergessen. Nur dass der gerade geheiratet hat, und zwar niemand anderen als Corinne, Eleonoras Kindheitsfreundin, die mit ihr zusammen aufgewachsen ist. Doch auch Alessandro scheint Eleonora nicht aus dem Kopf zu bekommen. Er hält Kontakt zu ihr und schürt ihre Zweifel im Hinblick auf Emanueles Treue. Als dann noch eine dritte Frau auftaucht, kochen die Gefühle hoch …

Sara Bilotti (Autorin)

Sarah Bilotti wurde 1971 in Neapel geboren, wo sie auch heute noch lebt. Sie hat klassischen Tanz studiert und arbeitet heute als Lehrerin und Autorin. Die Begehrte, die Verführte und die Geliebte sind ihre ersten Romane.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Italienischen von Bettina Müller Renzoni
Originaltitel: La colpa (02)
Originalverlag: Giulio Einaudi, Torino 2015

Paperback, Klappenbroschur, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-7645-0581-3

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 26.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Geheimnisvoll und spannend!

Von: Myri liest Datum: 18.01.2017

myri-liest.blogspot.de/

KLAPPENTEXT

"Eine Frau, zwei Männer und ein italienischer Sommer voller Leidenschaft

Eleonora ist in einer Beziehung mit Emanuele, doch so sehr sie sich auch bemüht – sie kann seinen Bruder Alessandro nicht vergessen. Nur dass der gerade geheiratet hat, und zwar niemand anderen als Corinne, Eleonoras Kindheitsfreundin, die mit ihr zusammen aufgewachsen ist. Doch auch Alessandro scheint Eleonora nicht aus dem Kopf zu bekommen. Er hält Kontakt zu ihr und schürt ihre Zweifel im Hinblick auf Emanueles Treue. Als dann noch eine dritte Frau auftaucht, kochen die Gefühle hoch …"


BEWERTUNG

ACHTUNG: "Die Verführte" ist der zweite Band einer Reihe, daher kann diese Rezension Spoiler zum ersten Teil enthalten!

Bei "Die Verführte" handelt es sich um den zweiten Band der Eleonoras geheime Nächte-Reihe von Sara Bilotti, die in Italien große Erfolge feierte. Dieser Teil baut auf dem ersten Buch "Die Begehrte" auf und ist damit nicht geeignet allein gelesen zu werden.
Da ich beim ersten Band schon ein paar Kritikpunkte (hauptsächlich was den Schreibstil betrifft) hatte, bin ich nun umso gespannter auf den zweiten Teil.

Das Cover gefällt mir wieder richtig gut. Es ist ähnlich wie das des ersten Buches der Reihe, nur dass anstelle der Erdbeere ein Apfel abgebildet ist. Dass hier nicht das in diesem Genre weit verbreitete Liebespaar das Cover schmückt, finde ich eine mehr als gelungene Abwechslung.

Inhalt: Das Buch setzt einige Monate nach dem Ende des ersten Bandes mit der Hochzeit von Corinne und Alessandro ein, bei der Eleonora hilflos zusehen muss. Immer noch hegt sie tiefe Gefühle für ihn, allerdings möchte sie ihrer besten Freundin aus Kindertagen nicht den Freund bzw. Ehemann wegnehmen. Daher beschließt sie fortan auf eigenen Beinen zu stehen und dem Liebeschaos auf der Villa Burges zu entfliehen. Doch wohin es Eleonora auch zieht, Emanuele, Alessandros großer Bruder, folgt ihr. Immer noch steckt die Vergangenheit der beiden Brüder voller Geheimnisse. Eleonora ist fest entschlossen, der Wahrheit endlich auf die Spur zu kommen ...

Endlich erfährt man mehr über Eleonora und ihre Vergangenheit - insbesondere was das Verhältnis zu ihrer Mutter betrifft. Dies hilft sie in ihrem Handeln um einiges besser zu verstehen.
Obwohl Eleonora sich am Ende von "Die Begehrte" für Emanuele entschieden hat, steht sie gefühlstechnisch wieder zwischen den Stühlen bzw. zwischen Emanuele und seinem Bruder Alessandro, der traumatisiert von den Misshandlungen, die er als kleiner Junge erlitten hatte, unfähig ist zu lieben. Emanuele dagegen ist unwiderstehlich und unfähig, einer Frau Sicherheit und Stabilität zu bieten. Eleonoras Unentschlossenheit und impulsive Ader kann einem auf die Nerven gehen, da sie den einen will, ohne den anderen aber nicht leben kann.
Insgesamt finde ich die Charaktere, die Sara Bilotti geschaffen hat, allesamt sehr interessant, gerade weil man sie auf den ersten und auch nicht auf den zweiten Blick durchschauen kann.

Der Schreibstil von Sara Bilotti war zu Beginn in "Die Begehrte" komplett neu für mich und daher auch etwas schwierig zu lesen. In "Die Verführte" jedoch bin ich ohne Umschweife gut in die Geschichte hineingekommen und bin auch sofort mit dem speziellen Schreibstil der Autorin klar gekommen. Dennoch würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass ich durch die Schreibweise nie verwirrt war.
Die Geheimnisse auf der Villa Burges um die Brüder Vannini werden immer düsterer und undurchschaubarer, was auf alle Fälle die Neugier auf den finalen Band "Die Geliebte" steigert.

Geheimnisvoll und spannend geht die Geschichte um Eleonora und ihre Dreiecksbeziehung zu den Vannini Brüdern weiter. Trotz einiger Schwachpunkte gibt es von mir eine Leseempfehlung.

Das Chaos geht weiter

Von: Chantal H Datum: 16.01.2017

peanutsbookreviews.blogspot.de/

Ein Roman, der die Nerven des Lesers/der Leserin auf Trapp hält und den Kopf ganz wirr macht.

Auch dieses Mal ist das Cover schlicht gehalten. Der Aufbau ist gleich dem ersten Band, nur diesmal ist ein Apfel abgebildet. Auch hier steht das Obst im Vordergrund und ist ein wahrer Eyecatcher. Sogar die Tropfen wurden beibehalten, denn auch bei dem ersten Teil der Reihe waren Tropfen auf der Erdbeere vorhanden. Das Cover ist sehr reizbar und auch der Klappentext verspricht, was er sagt. Die äußere Erscheinung des Buches ist im Allgemeinen sehr bedacht und gut ausgewählt, sodass ich daran nichts zu kritisieren habe.

So einfach das Cover ist, umso verwirrender und komplizierter ist der Inhalt. Ich weiß noch immer nicht, was ich genau von Eleonora halten soll. Ein so unglaublich unentschlossener Charakter ist mir bisher in noch keinem Buch vorgekommen. Das dauernde Hin und Her hat während des Lesens eine regelrecht innere Unruhe in mir ausgelöst, doch weglegen konnte ich das Buch nun auch nicht.
Eleonora liebt, doch lässt sich nicht lieben, obwohl sie geliebt werden möchte. Dann kommen noch Probleme der Vergangenheit gemischt mit der Gegenwart hinzu und alles stapelt sich, bis dem Leser/der Leserin der Kopf braucht. Doch in dem ganzen Chaos herrscht eine Struktur, durch welche man dennoch nicht den Faden verliert.


Auch die Vannini Brüder lassen einem keine Ruhe. Man muss sie nicht sehen, allein durch Eleonoras Beschreibung erscheinen sie einem unfassbar anziehend. Dennoch empfinde ich persönlich einen gewissen Groll gegenüber Alessandro und hoffe, dass Eleonora bei Emanuele bleibt, doch alleine diese Ungewissheit macht das Buch nervenaufreibend und gleichzeitig interessant.

Band zwei der Vannini-Reihe geht immer mehr auf die Vergangenheit der Charaktere ein und ich bin gespannt darauf, wie es in Band drei weitergeht. Ein Buch voller Stress, Liebe, Spannung und dunkler Leidenschaft. Leicht zu lesen, doch anstrengend zu verarbeiten, ein pures Auf und Ab der Gefühle.

Ich empfehle dieses Buch ab 16 Jahren und den Leuten, denen die oben genannten Aspekte gefallen und bereits Band eins mochten. Ich persönlich habe Gefallen an der Reihe gefunden und werde mich hoffentlich bald an Band drei setzen können.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin