Die unbewohnbare Erde

Leben nach der Erderwärmung

Bestseller Platz 12
Spiegel Paperback Sachbücher

Paperback NEU
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die heute schon spürbaren und die schlimmstmöglichen Folgen der Klimaerwärmung sind das Thema des Journalisten David Wallace-Wells in diesem spektakulären Report. Wie kann und wird das Leben auf der Erde in nur 40, 50, 60 Jahren aussehen? Sicher ist: Heutige Teenager und Kinder werden noch erleben, wie sich die Bedingungen für die Menschheit auf der Erde dramatisch verschlechtern, sie werden erleben, wie sie in Teilen unbewohnbar wird. Wallace-Wells macht die vielen wissenschaftlichen Erkenntnisse, die die Mehrheit der Menschen oft gar nicht erreichen, begreifbar, ja fühlbar. Und am Ende steht die drängende Frage: Haben wir überhaupt noch eine Chance, das Unheil abzuwenden?

Ein polarisierendes, aufrüttelndes und fesselndes Debattenbuch zu einem Thema, das der Menschheit zunehmend unter den Nägeln brennt.

»Das erschreckendste Buch, das ich je gelesen habe ... eine sorgfältig dokumentierte, nervenaufreibende Reise durch die ... Katastrophen, die bald unseren ... Planeten im Griff haben werden.«


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Schmalen
Originaltitel: The Uninhabitable Earth
Originalverlag: Crown/Tim Duggan Books
Paperback , Klappenbroschur, 336 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-28118-9
Erschienen am  22. Juli 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Wichtiges Thema, aber das Buch ist anstrengend zu lesen

Von: Gaby

21.08.2019

Die Thematik des Buches hat mich interessiert und der Klappentext klang sehr vielversprechend. Endlich mal ein Buch, das konkreter wird und aus dem ich entnehmen kann, wie sich das Leben auf der Erde tatsächlich in 30, 40, 50 Jahren anfühlen wird - das habe ich jedenfalls gedacht und erwartet. Leider schreibt David Wallace-Wells jedoch sehr wissenschaftlich in langen und ausschweifenden Sätzen und mit vielen Anmerkungen, die man hinten im Buch nachlesen kann. Ich fand es deshalb sehr anstrengend, das Buch zu lesen. Mir war schon klar, dass ein Buch über die Erderwärmung keine fröhliche Bettlektüre wird, aber ich habe mich wirklich durch das Buch kämpfen müssen. Das ist schade, weil es ein so wichtiges Thema behandelt.

Lesen Sie weiter

Die unbewohnbare Erde

Von: Bianca266

20.08.2019

David Wallace-Wells hat mit seinem Buch "Die unbewohnbare Erde" ein wichtiges Buch geschrieben. Er zeigt uns die schlimmsten Szenarien, die durch den Klimawandel auf uns zukommen könnten und werden und rüttelt den Leser dadurch (hoffentlich!) wach. Der Klimawandel ist etwas, das uns alle betrifft und wir alle müssen unser eigenes Handeln überdenken und verändern. Jeder von uns wird von Wallace-Wells zum sofortigen Handeln aufgerufen! Sprachlich ist alles gut verständlich, trotz des komplexen Themas. Auch die Struktur war sehr übersichtlich. Gefallen hat mir vor allem, dass die vielen Daten, Zahlen und Fakten mit Beschreibungen von Schicksalen diverser Bevölkerungsgruppen verbunden wurden. Dies macht die verschiedenen Szenarien noch anschaulicher. Leider geht Wallace-Wells dabei kaum bis gar nicht auf die Auswirkungen, die der Klimawandel auf die Tier- und Pflanzenwelt haben wird, ein. Auch das ständige Hin und Her zwischen Angst machen und Hoffnung geben empfand ich stellenweise als schwierig. Trotzdem gibt es von mir eine klare Empfehlung für dieses Buch! Wir können und dürfen die Augen nicht mehr vor dem Klimawandel verschließen, denn er ist realer als wir vorstellen wollen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

David Wallace-Wells ist Kolumnist und stellvertretender Chefredakteur beim „New York Magazine“, wo er häufig zu Themen wie dem Klimawandel und der Zukunft von Wissenschaft und Technologie schreibt. Im Juli 2017 verfasste er eine Titelgeschichte zu den dramatischen Konsequenzen der Erderwärmung, die innerhalb kürzester Zeit Millionen Leser erreichte und der meistgelesene Artikel in der Geschichte des Magazins wurde. Er löste damit eine globale Debatte unter Wissenschaftlern und Journalisten aus, über die Art und Weise, wie über die Bedrohung durch den Klimawandel informiert werden sollte.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Dieses Buch hat das Potential, ›Der stumme Frühling‹ unserer Generation zu werden.«

The Washington Post (05. August 2019)

»Ein brilliantes neues Buch – ein ungeschönigter, fast unerträglicher Bericht darüber, was wir unserem Planeten antun.«

»Wallace-Wells erzählt den Klimawandel anders als die Standardberichte es tun … Er ersetzt die ›gespenstisch banale Sprache der Klimawissenschaft‹ durch ansprechende, fließende Erzählkunst.«

»Falls Sie bis jetzt Nachrichten zum Klimawandel verschlafen haben, wird dieses Buch Sie wachrütteln. Falls Sie schon wach sind, wird es Sie weiter anspornen.«