VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Dieses Buch macht nicht glücklich, aber weniger traurig ... Zum Aufschreiben, Malen, Erinnern und Entdecken

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Flexobroschur ISBN: 978-3-466-34631-8

Erschienen:  28.03.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Je mehr man sich anstrengt, glücklich zu sein, umso unwahrscheinlicher, dass es gelingt. Diese Erfahrung hat auch Lee Crutchley gemacht. Er ist kein Arzt und kein Psychologe, aber er hat Phantasie und Humor, kann wunderbar zeichnen – und ist manchmal abgrundtief traurig. Seiner Ansicht nach kann kein Selbsthilfebuch heilen oder glücklich machen. Deswegen hat er sich dieses kreative, praktische und gleichzeitig sehr weise Buch ausgedacht. Es hilft, aufzuzeichnen, aufzuschreiben, sich zu erinnern und zu entdecken, was es ist, was einen glücklich macht.

Mit vielen kleinen Aufgaben, die überraschen, Spaß machen und dazu inspirieren, sich spielerisch selbst zu entdecken, das eigene Verhalten zu reflektieren und sich am Ende besser mit sich selbst zu fühlen.

Crutchley hat viele Ideen, die uns dabei helfen, wieder bessere Laune zu bekommen. Ein echtes Mitmachbuch zum Wohlfühlen.

happinez 3/16 (09.03.2016)

Lee Crutchley (Autor)

Lee Crutchley ist ein junger Autor und Illustrator. Er ist ziemlich groß, mag Chips und Cartoons und denkt oft darüber nach, dass er ein kleiner unbedeutender Punkt im riesigen Universum ist. Er hofft, dass er ein fröhliches Kind sein wird, wenn er erstmal erwachsen ist. Er lebt in Rugeley, England, und kennt die Nachtseiten des Lebens aus eigener Erfahrung.

www.leecrutchley.co.uk

Crutchley hat viele Ideen, die uns dabei helfen, wieder bessere Laune zu bekommen. Ein echtes Mitmachbuch zum Wohlfühlen.

happinez 3/16 (09.03.2016)

Aus dem Amerikanischen von Sibylle Meyer
Originaltitel: How to be Happy or at Least Less Sad
Originalverlag: Perigee

Paperback, Flexobroschur, 160 Seiten, 14,0 x 20,0 cm
Durchgehend illustriert

ISBN: 978-3-466-34631-8

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Kösel

Erschienen:  28.03.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Hier ist der Titel Programm!

Von: Regi Lang Datum: 01.02.2018

https://relacra.blogspot.de/

Wie sagt man? Was drauf steht muss nicht immer drin sein! Hier schon! Es handelt sich nicht um einen Selbsthilferatgeber, der allein schon durch das Lesen Heilung verspricht oder glücklich macht. Der Autor ist weder Arzt noch Psychiater – eher selbst ein von Depression geplagter Mensch.

Zitat Anfang: "Ich bin nur ein Typ, der manchmal traurig wird, und das letzte Jahr war besonders schlimm. Ich gehe nicht ins Detail, aber Sie können sich sicher vorstellen, was für eine Art von Traurigkeit ich meine. Es war eine große Traurigkeit, gefolgt von Leere, Taubheit und dem überwältigenden Gefühl, alles sei verloren und hoffnungslos." Zitat Ende.

Es drängt sich wieder mal die Frage auf: Was ist Glück eigentlich? Glück kann man weder erzeugen noch erwerben … es ist etwas ganz Persönliches und Individuelles, was sich einstellen kann. Und es stimmt auch: Je mehr man sich bemüht, glücklich zu sein (zu werden), desto weniger nähert man sich seinem Ziel. Ja es ist sogar unwahrscheinlich es jemals zu erreichen. Deshalb versäumen viele Menschen auch das kleine Glück, während sie auf das Große vergebens warten. Es sei denn, man nimmt in der Zwischenzeit einfach einen Stift in die Hand und beschäftigt sich mit diesem Buch. Was könnte schlimmstenfalls passieren? Für die Zeit der Beschäftigung mit dem Buch fressen Sie sicher keine negativen Gedanken auf. Also „weniger traurig“! Nach einem interessanten Vorwort von Oliver Burkeman kommt eine erste „Bestandsaufnahme“, die sich in der Mitte des Buches und am Ende nochmals findet. Die Übungen im Buch hat der Autor Lee Crutchley alle selbst ausprobiert. Was für Sie persönlich passt, muss natürlich jeder selbst herausfinden. Zwischen den einzelnen Übungen findet man Texte zum Nachdenken.
Also viel Spaß und interessante Unterhaltung beim Warten auf das individuelle Glück.

Das Leben ist nicht nur schwarz oder weiß

Von: Isa Datum: 16.09.2016

wwwbookwoman.blogspot.com

Der Titel hat mich sofort angesprochen, da er nichts verspricht, was ohnehin nicht zu halten wäre: Glück kommt in erster Linie durch uns selbst und wie könnte ein Buch uns aus einer Traurigkeit holen und glücklich stimmen?

Das, was der Titel verspricht, nämlich, dass man beim Durcharbeiten dieses Buches weniger traurig wird, kann ich bestätigen. Man wird ermuntert, sich auseinanderzusetzen mit dem 'Glück' und dem Zustand, der diesem vielleicht nahe kommt. Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß, sondern unendlich viele Schattierungen dieses Gefühlszustands, den so viele Menschen anstreben und doch oft an eben diesem Unterfangen scheitern. Vielleicht ist es vergleichbar mit einer Diät. Man freut sich nicht über jedes einzelne Gramm - nein, es müssen Kilo und viele Kilos sein, damit die Waage einem ein Lächeln aufs Gesicht zaubern kann. Unseren Anspruch herunter zu schrauben, sich mit weniger zufrieden zu geben und auch in und an Kleinigkeiten das Glück zu finden und zu fühlen, dazu bringt uns dieses Buch.

Für mich eine 1a Kaufempfehlung a) für einen selber, b) für beste Freunde, c) für traurige Bekannte und d) für alle, die offen sind, sich kreativ und spielerisch mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Danke an Kösel für diese Herzens-Inspiration!

Voransicht