Dreck am Stecken

Roman

Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eine Familie, die sich fremd geworden ist. Ein unerwartetes Erbe, das sie wieder zusammenführt. Und jede Menge Dreck am Stecken ...

Opa Heinrich ist tot. Sein Vermächtnis: ein vergilbtes Tagebuch. Johannes und seine Brüder beschließen erst mal, seine Vergangenheit ruhen zu lassen. Doch zur Beerdigung erscheinen lauter Menschen, die sie noch nie gesehen haben, eine alte Dame ist sogar aus Argentinien angereist. Was hatte der Großvater mit diesen Leuten zu schaffen? Aus Neugierde beginnt Johannes, das Tagebuch zu lesen. Danach ist klar: Die vier Brüder müssen ihrer Familiengeschichte auf den Grund gehen. Denn Opa hatte Dreck am Stecken. Und zwar nicht zu knapp ...

»Kann man über Alt-Nazis ein witziges Buch schreiben? Alexandra Fröhlich kann. Atemberaubende Lektüre.«

Münchner Merkur (09. November 2019)

ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 320 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-328-10231-1
Erschienen am  09. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Hamburg, Deutschland

Leserstimmen

chaotisch-sympathische Familiengeschichte

Von: Katja Büscher

04.05.2020

“Opa Heinrich ist tot.” (Zitat Buchrücken) Johannes wächst mit seinen drei Halbbrüdern und seiner alleinerziehenden Mutter in ärmlichen Verhältnissen inmitten einer Hochhaussiedlung auf. Die Mutter trinkt, raucht und ist depressiv. Eines Tages steht der unbekannte Großvater vor der Tür und zieht ebenfalls in die Wohnung ein. Sein Lieblingsort ist die kleine Kneipe um die Ecke. Doch wenn es drauf ankommt, kann man auf den Großvater zählen. Für seine Enkelkinder, lässt er alles stehen und liegen. Auf ihn ist einfach Verlass. Als er Jahre später stirbt, hinterlässt er seinen zum Teil beruflich sehr erfolgreichen Enkeln ein vergilbtes Tagebuch. Auf seiner Beerdigung erscheinen überraschender Weise Menschen, mit denen die Brüder weder gerechnet haben, geschweige denn sie kennen. Besonders eine ältere, übellaunige Dame fällt den Brüdern auf. Johannes beginnt das Tagesbuch zu lesen und bereits auf den ersten Seiten steht fest: Großvater hatte Dreck am Stecken. Er weiht seine Brüder mit ein und die vier sind sich einig, dass der Familiengeschichte auf den Grund gegangen werden muss. Ihr gemeinsamer Weg führt sie bis nach Argentinien. Der Zusammenhalt der Brüder hat mich sehr beeindruckt. Obwohl die vier Jungen nicht unterschiedlicher sein können, ist ihr Leben von gegenseitiger Hilfe geprägt. Sie sind einfach ein sehr sympathischer, chaotischer Haufen voller authentischer Charaktere. Dieser witzig, spritzig geschriebene Roman mit einem gewissen Tiefgang hat genau meinen - vor allem auch meinen schwarzen - Humor getroffen. Ich bin sehr beeindruckt von dem Schreibstil. Danke @pengiunverlag - es war mir eine große Freude dieses Buch zu lesen.

Lesen Sie weiter

Liebenswerte Familie mit Macken...

Von: nicigirl85

11.04.2020

Als Fan von Familiengeschichten sprach mich der Klappentext enorm an, aber ich konnte ja nicht ahnen was für eine amüsante Geschichte ich da zu lesen bekam. Im Roman geht es um die vier Brüder Johannes, Jakob, Philipp und Simon, die sich nach dem Tod ihres Großvaters auf Spurensuche begeben, um die Familiengeschichte zu ergründen. Als das Tagebuch des Opas auftaucht, sind sie dem Geheimnis ganz dicht auf den Fersen. Werden sie das Rätsel lösen? Der älteste Bruder Johannes agiert als Ich- Erzähler des Romans und lässt uns über zwei Zeitebenen am Familienalltag teilhaben. Zum einen wandeln wir im damals, die Zeit nicht konkret benannt, zum anderen in der Gegenwart im Jahr 2008. Tagebucheinträge runden diese besondere Familiengeschichte ab. Selten habe ich eine Familie erlebt, die mich trotz aller Tragik so zum Schmunzeln gebracht hat und deren Mitglieder ich bereits nach wenigen Seiten ins Herz geschlossen hatte. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass mich solch ein Männerhaufen mal emotional berühren würde. Die Jungs wachsen unter schwierigen Verhältnissen auf und gehen trotzdem ihren Weg. Ich habe vor allem ihren Zusammenhalt bewundert, denn trotz aller Schwierigkeiten wird niemand zurückgelassen. Ich denke jeder Leser wird seinen Liebling finden, da die Jungs durch ihre Ecken und Kanten so liebenswert sind. Ich weiß nicht ob es an der Erzählperspektive lag, aber ich mochte am meisten Stotterer Johannes, der sich als Ältester um alles kümmert und den Zusammenhalt der Familie am meisten forciert. Auch wenn er nicht der typische Anführer ist, sorgt er für das Wohl der Truppe. Das Geheimnis, welches im Laufe der Handlung gelüftet wird, hat es wirklich in sich. Ich hatte zwar beim Lesen bereits erste Vermutungen, aber alle Hintergründe werden wirklich erst zum Schluss aufgeklärt, so dass es lange spannend bleibt. Fazit: Ein klasse Familienroman, der mich berührt und zum Schmunzeln gebracht hat. Gern spreche ich eine Empfehlung aus. Spitze!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Alexandra Fröhlich lebt als Autorin in Hamburg und arbeitet als freie Textchefin für verschiedene Frauenmagazine. Mit ihren Romanen »Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen« und »Gestorben wird immer« stand sie monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. In ihrem neuen Roman »Dreck am Stecken« erzählt Alexandra Fröhlich die faszinierende Geschichte einer Familie, die sich ihrer dunklen Vergangenheit stellen muss.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Vier Brüder mit vier verschiedenen Vätern, zwei Zeitebenen und ein altes Tagebuch stehen auf der Zutatenliste von Alexandra Fröhlichs unterhaltsamen Roman.«

emotion (30. September 2019)

»Klasse Familienroman mit tragikomischen Ausflügen in die Untiefen deutscher Geschichte.«

Grazia (24. Oktober 2019)

»Es geht zwar um Verbrechen der Kriegszeit, aber eigentlich stehen die Brüder im Mittelpunkt. Ihre Geschichte ist so fesselnd, dass man das Buch in einem Rutsch durchliest.«

Lea (04. September 2019)

»Ein amüsanter Roman um ein ernstes Thema.«

7 Tage (23. November 2019)

»Alexandra Fröhlich kann viel mehr als grandiose Komödien.«

Für Sie

Weitere Bücher der Autorin