VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Driving Miss Norma Sag Ja zum Leben

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 18,00 [D] inkl. MwSt.
€ 18,50 [A] | CHF 24,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-27141-8

Erschienen: 28.08.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

Als bei Miss Norma 2015 im Alter von 90 Jahren Gebärmutterkrebs diagnostiziert wurde, riet man ihr zu einer Operation, zu Bestrahlung und Chemotherapie. Doch Norma – nach sieben Ehejahrzehnten erst frisch verwitwet – dachte nicht daran, ihrem Ende in einem Krankenhausbett entgegen zu dämmern. Sie richtete sich zu ihrer vollen Größe von eineinhalb Metern auf und sagte ihrem Arzt: »Ich bin neunzig Jahre alt, ich gehe auf Reisen!« Sie packte das Nötigste und begab sich zusammen mit drei Vollzeitnomaden – ihrem pensionierten Sohn Tim, seiner Frau Ramie und ihrem Pudel Ringo – in einem zehn Meter langen Wohnmobil auf eine unvergessliche Reise. Driving Miss Norma erzählt voller Charme und ansteckender Lebensfreude von ihren Erlebnissen.

»Ein bewegender und abenteuerlicher Roadtrip.«

Freundin (06.09.2017)

Tim Bauerschmidt (Autor)

Tim Bauerschmidt und Ramie Liddle entschlossen sich nach ihrer beruflichen Laufbahn dazu, mit ihrem Pudel Ringo ein Leben als reisende Nomaden zu führen. Im Jahr 2011 begannen sie ihre Fotos und Reisegeschichten auf einem Blog namens www.poodleinapod.blogspot.com mit der Welt zu teilen. Als Miss Norma sich im August 2015 diesen Reisen anschloss, startete Ramie die sensationell beliebte Facebook-Seite »Driving Miss Norma«, die über eine halbe Millionen Follower rund um den Globus verfolgen.


Ramie Liddle (Autorin)

Ramie Liddle war eine Hochschulberaterin, die vorher in Freizeitparks aktiv war, bevor sie sich dazu entschloss, mit ihrem mit ihrem Mann Tim und Pudel Ringo ein Leben als reisende Nomaden zu führen. Nachdem sich Tims Mutter Norma im August 2015 diesen Reisen anschloss, startete Ramie die sensationell beliebte Facebook-Seite »Driving Miss Norma«, die über eine halbe Millionen Follower rund um den Globus hat. Ramies Passion fürs Fotografieren und Kartenlesen prädestenierten sie für die Rolle als Fotojournalistin, Beraterin und Logistikkoordinatorin der Familienabenteuer.

»Ein bewegender und abenteuerlicher Roadtrip.«

Freundin (06.09.2017)

»Berührend und humorvoll zugleich«

Neues für die Frau (14.09.2017)

»Bewegend!«

Frau mit Herz (23.09.2017)

Aus dem Amerikanischen von Teja Schwaner
Originaltitel: Driving Miss Norma
Originalverlag: HarperCollins

Paperback, Klappenbroschur, 288 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
mit zahlreichen Farbfotos

ISBN: 978-3-453-27141-8

€ 18,00 [D] | € 18,50 [A] | CHF 24,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne Encore

Erschienen: 28.08.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Driving Miss Norma

Von: Merendina Datum: 25.10.2017

www.merendinabloggt.wordpress.com

Die Geschichte über Miss Norma und ihre große Reise habe ich immer sehr gerne bei Facebook verfolgt. Als ich erfahren habe, dass es dazu auch ein Buch gibt, musste ich es unbedingt lesen.

Das Buchcover finde ich sehr nett und ansprechend gestaltet. Man sieht darauf eine ältere Dame mit einem großen weißen Hund in einem knallroten Fahrzeug sitzen. Im Hintergrund erkennt man eine schöne, weite Landschaft mit Bergen und einen strahlend blauen Himmel. Das passt perfekt zur Thematik des Buches.

Miss Norma ist eine liebe alte Dame von 90 Jahren. Sie ist verwitwet und erfährt, dass sie Krebs hat. Doch statt sich in Behandlung zu begeben und ihre letzte Zeit in Krankenhäusern zu verbringen, beschließt sie, ihr Leben noch so zu genießen, wie es eben in ihrer Situation möglich ist. Mit Sohn und Schwiegertochter und großem Hund begibt sich Norma in einem Wohnmobil auf ihre letzte Reise hier auf Erden durch die USA.

Das Buch ist in einer sehr gut verständlichen und bestens lesbaren Sprache geschrieben. Immer wieder gibt es wunderschöne Fotos von Miss Norma an den unterschiedlichsten Orten. Ich konnte diesen ungewöhnlichen, lebensbejahenden Reisebericht kaum mehr aus den Händen legen, so gefesselt war ich von der Geschichte über diese starke Frau. Sie wuchs mir beim Lesen so richtig ans Herz und ich freute mich mit ihr, wurde aber auch sehr wehmütig, als ich merkte, wie ihr nach und nach die Kräfte schwanden. Legte sie zu Beginn der Reise noch einige Schritte zu Fuß zurück, war sie dann doch immer mehr auf den Rollstuhl angewiesen. Das Ende dieses Buches ist natürlich offensichtlich und gerade deswegen hoffte man beim Lesen immer, dass dieser alten Frau noch einige Wochen und Tage geschenkt würden.

Ein wirklich sehr empfehlenswertes, aber auch emotionales Buch, das ich bestens weiterempfehlen kann und dem ich volle Punktzahl gebe: fünf Sternchen!

Ein intensives Jahr im Angesicht des Todes

Von: Elke Heid-Paulus Datum: 07.10.2017

www.lovelybooks.de/mitglied/Havers/rezensionen/

90 Jahre alt, nach siebzigjähriger Ehe verwitwet, und dann die Krebsdiagnose – Zeit zum Abschied nehmen? Nicht für Miss Norma, die Operation und Chemotherapie verweigert und beschließt, gemeinsam mit Sohn Tim, Schwiegertochter Ramie und dem Familienpudel Ringo zu ihrer letzten großen Reise aufzubrechen. Gemeinsam wollen sie sich auf das große Unbekannte einlassen und in einem Camper auf einen Roadtrip quer durch die Vereinigten Staaten gehen. Und auch die Öffentlichkeit darf an diesem Abenteuer per Facebook-Seite teilnehmen, die in kürzester Zeit über eine halbe Million Follower hat.

Die Reise startet in Michigan und führt durch die nördlichen Bundesstaaten zuerst gen Westen, danach wieder Richtung Ost. Ausgespart werden lediglich der Mittlere Westen sowie ein Teil der Südstaaten. Jeder Tag bietet Unbekanntes, dem sich die Reisegefährten stellen müssen, denn Norma denkt nicht im Traum daran, passiv auf das Ende ihres Lebens zu warten – im Gegenteil. Sie nimmt jede Herausforderung an, die sich ihr bietet, stellt sich ihren Ängsten und holt so vieles von dem nach, was sie in ihrem bisherigen Leben versäumt hat. Und so kann sie es auch annehmen, als sich ihr Gesundheitszustand nach ca. einem Jahr rapide verschlechtert und ihr klar wird, dass nun der letzte Abschnitt ihrer großen Reise auf sie wartet.

„Driving Miss Norma“ ist die sehr persönliche, ehrliche Beschreibung eines Roadtrips. Warmherzig, nie sentimental oder jammernd, sondern immer lebensbejahend und voll positiver Emotionen. Ein intensives Jahr des gemeinsamen Lebens und Erlebens im Angesicht des Todes, in dem alle Beteiligten viel von und übereinander erfahren und gelernt haben.

Voransicht