VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Empire of Storms - Pakt der Diebe Roman

Empire of Storms-Reihe (1)

Kundenrezensionen (27)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-31785-7

Erschienen: 13.02.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Hope ist noch ein Mädchen, als ihr Dorf von den Magiern des Kaisers angegriffen und dem Erdboden gleich gemacht wird. Sie allein überlebt und findet in einem Kloster nicht nur Unterschlupf, sondern wird dort auch von den Kriegermönchen in den Kampfkünsten unterwiesen. Red ist ein Straßenjunge, der in den finsteren und überfüllten Gassen New Lavens zum besten Taschendieb heranwächst, den das Imperium je gesehen hat. Jahre vergehen – doch als Hope und Red einander auf schicksalhafte Weise begegnen, schließen sie einen Pakt, der die Zeit der Ungerechtigkeit beenden wird …

ÜBERSICHT ZU DEN ROMANEN VON JON SKOVRON

Empire of Storms-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Jon Skovron (Autor)

Jon Skovron wurde in Columbus, Ohio, geboren. Er arbeitete unter anderem als Schauspieler, Musiker und Webdesigner, doch seine wahre Leidenschaft gehörte schon immer dem Schreiben. In seiner Heimat Amerika hat er sich mit verschiedenen Jugendbüchern und Kurzgeschichten bereits einen Namen gemacht, bevor er mit Empire of Storms - Der Pakt der Diebe seinen ersten Fantasy-Roman für Erwachsene veröffentlichte. Der Autor lebt mit seinen beiden Söhnen in der Nähe von Washington D.C.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Michelle Gyo
Originaltitel: Hope & Red - The Empire of Storms Book 1
Originalverlag: Orbit

Paperback, Klappenbroschur, 592 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-31785-7

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 13.02.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Erfrischende Mischung aus Abenteuer und Fantasy

Von: Libellchen Datum: 16.07.2017

libellchen11.blogspot.de

Ort der Handlung ist das Imperium der Stürme, welches sich über ein großes Inselreich erstreckt.
Nachdem ihr Dorf von Magiern des Imperiums, den Biomanten, komplett ausgelöscht wird, wächst die jung Hope als einzige Überlebende des Massakers im Vinchen-Kloster auf. Dort bildet sie Hurlo, der Großmeister des Vinchen Ordens, heimlich zu einer Kriegerin aus. Kurz bevor dieser von seinen Ordensbrüdern ermordet wird, schenkt er Hope das Schwert Kummerklang und verhilft ihr zur Flucht. Hope hat mittlerweile nur noch ein Ziel vor Augen, irgendwann Rache an den Biomanten zu nehmen.
Zeitgleich wächst Red nach dem Tod seiner Eltern in den Straßen der Paradieskehre, dem Armenviertel New Lavens, auf. Mit Hilfe der gerissenen Sadie wird er dort nicht nur zum Überlebenskünstler, sondern auch zum Meisterdieb. Doch auch in New Laven treiben die Biomanten ihr Unwesen. Eines Tages treffen Hope und Red aufeinander und bekämpfen fortan gemeinsam den Feind.

Die Welt des Imperiums der Stürme wirkt stimmig, wenn man als Leser auch nicht wirklich viel Weltbeschreibung erhält. Hier hätte ich mir doch etwas mehr Details erhofft, aber vielleicht holt dies der Autor ja in Band zwei nach. Die sich im Buch befindende Weltkarte des Imperiums ist zudem recht klein gehalten und scheint fast etwas rudimentär.

Empire of Storms ist eine Mischung aus Fantasy und Abenteuerroman, besitzt allerdings auch einen Hauch Steampunk.
Hauptsächlich geht es in diesem Buch um die Geschichte von Hope und Red. Aber auch die Konflikte der Armenviertel, Piraterie, sowie das Machtgefüge des Imperiums spielen eine große Rolle. Da in dieser Welt vor allem die Biomanten das Sagen haben, welche auch vor menschlichen Experimenten nicht zurückschrecken, gilt es für die Bevölkerung des Imperiums die Angst zu überwinden und endlich gegen diese vorzugehen. Den Anfang machen dabei Hope und Red.

Der erste Teil der Trilogie umfasst Kindheit, Jugend, sowie die ersten Jahre des Erwachsenenalters von Hope und Red. Die beiden Haupt-Charaktere sind facettenreich gestaltet und bieten einen guten Kontrast. So ist Hope eher ernster Natur, konsequent und zielstrebig, während Red andererseits pfiffig, sowie gewitzt herüberkommt und einen kleinen Hang zur Romantik besitzt. Neben den beiden Haupt-Protagonisten, konnten mich aber auch viele der Neben-Charaktere durch ihre Individualität begeistern.

Skovrons Buch richtet sich in erster Linie an Erwachsene, was er vor allem mit Szenen körperlicher Gewalt und rüder Sprechweise zum Ausdruck bringt. Besonders in der Paradieskehre ist die Sprache der Protagonisten derb, wenn nicht gar vulgär, was aber wiederum perfekt zum Setting passt. Einige dieser Ausdrücke wiederholen sich leider so oft, dass ich es stellenweise ein bisschen ermüdend fand.

Wenngleich Empire of Storms einige ruhige Passagen enthält, kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. Skovron schafft es, die abwechslungsreiche Story durchweg spannend zu gestalten und viele unvorhersehbare Wendungen einzuflechten. So konnte mich Empire of Storms, trotz einiger weniger Kritikpunkte, vom ersten Moment an in seinen Bann ziehen und bin ich bereits mächtig gespannt auf den zweiten Teil der Reihe. Empire of Storms - Schatten des Todes soll übrigens Anfang Oktober diesen Jahres in Deutschland erscheinen!

Endlich wieder ein echter Abenteuerroman!

Von: Book.Bird Datum: 01.07.2017

https://www.instagram.com/book.bird/?hl=de

Zum Inhalt:

Hope ist noch klein, als ihre Eltern bei einem Massaker sterben und sie daraufhin bei Mönchen unterkommt. Auch Red verliert seine Eltern als Kind und wächst in den Straßen New Lavens zum meisterhaften Taschendieb heran.
Eines Tages begegnet er Hope, mittlerweile ausgebildet zur gefürchteten Kriegerin. Gemeinsam beschließen sie, sich gegen das Imperium zu stellen...

Meine Meinung:

Den ersten Band dieser Trilogie zu lesen, hat mir wirklich Spaß gemacht. Die Welt, die Jon Skovron präsentiert, ist detailliert aufgebaut und bildlich toll beschrieben. Mein Kopfkino hat mir beim Lesen großartige Schauplätze beschert. Ich hatte stets Kulissen à la "One piece" oder "Fluch der Karibik" vor mir. Das Ganze hat in meinen Augen viel Piraten-Flair, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. Der Abenteuerroman ist nämlich am Aussterben - und das ist überaus schade. Diese Geschichte erinnert endlich wieder an die geliebten Klassiker aus vergangenen Zeiten.
Die Protagonisten Red und Hope sind ein ausgesprochen starkes Team. Er ist einfach nur liebenswürdig, clever und gewitzt; sie hingegen ein wenig unnahbar, mit eisernem Willen und doch verletzlich. Von ihrer ersten Begegnung bis zum Beschließen ihres Pakts habe ich die Entwicklung der beiden mit großem Interesse verfolgt.
Weniger gefallen hat mir dagegen die Sprache, die der Autor für sein Buch gewählt hat. Einerseits fand ich die Idee, neue Begrifflichkeiten (zumindest für mich) und Redewendungen (z. B. "südgeholt") in die Dialoge einzubauen, andererseits war mir das Gerede an vielen Stellen zu vulgär, zu gossenartig und auf Dauer echt anstrengend. Es passt zweifelsohne zur Geschichte, aber es hätte ruhig weniger sein dürfen. Das bringt mich zum nächsten Kritikpunkt: Die Länge des Buches. Mit knapp 600 Seiten kann man es getrost als dick bezeichnen, was die Gefahr von "überflüssigen" Passagen bergen kann. Diese haben sich bei "Empire of storms" leider in einige Kapitel eingeschlichen.
Insgesamt hat mich das Buch trotz kleiner Schwächen sehr gut unterhalten.
Ich vergebe vier Sterne.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors