VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Für dich soll's tausend Tode regnen

Ab 12 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-17155-4

Erschienen: 12.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

"Absolut lesenswert!"

Bravo GIRL! (07.09.2016)

Anna Pfeffer (Autorin)

Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, die beiden Autorinnen hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer, sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Wien befreundet. Schon damals entwarfen sie Geschichten, die aus Lehrern paranoide Agenten und aus Mitschülern tragische Helden machten. Heute leben sie in Hamburg und Wien, sind zusammen über 70 Jahre alt, haben zwei Männer, sechs Kinder und einen Hund und schreiben noch immer zusammen.

"Absolut lesenswert!"

Bravo GIRL! (07.09.2016)

"Dass sich so eine Liebesgeschichte anbahnt, ist schon oft erzählt worden - aber selten so erfrischend und urkomisch."

Westfälische Nachrichten (04.11.2016)

"Witzig, herrlich morbid und herzerfrischend negativ."

Buchmedia Magazin (09.11.2016)

"Eiskalt, ironisch, giftig und angriffslustig - haben wir nicht alle jemanden, den wir gerne an einem grausigen Tod verenden sehen würden?"

Goslarsche Zeitung (22.11.2016)

"Ein super unterhaltsamer Jugendroman, der nur so vor Witz sprüht und authentische, sympathische Charaktere sowie eine abwechslungsreiche Handlung mit sich bringt."

primeballerina.wordpress.com (22.09.2016)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 320 Seiten, 13,5 x 21,2 cm

ISBN: 978-3-570-17155-4

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

Erschienen: 12.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Kurzweilig, schwarz-humorig und gleichzeitig unheimlich liebenswert!

Von: Ankas Geblubber Datum: 10.11.2017

www.ankas-geblubber.de

Bereits das Cover gibt einen Hinweis auf die doch recht außergewöhnliche Geschichte, die mit so viel Witz, Charme und schwarzen Humor erzählt wird, dass die Lesezeit mit "Für dich soll's tausend Tode regnen" ein echter Genuss ist.

Emi ist ein Teenager-Mädchen, das sich aufgrund ihrer trotzig-motzigen und doch ungewollt witzigen und unheimlich schlagfertigen Art von anderen Jugendbuch-Protagonistinnen abhebt. Ihre miese Stimmung ihren Mitschülern und ihrer Familie gegenüber ist jedoch durchaus nachvollziehbar, schließlich muss sie sich nicht nur mit den normalen Problemen eines Teenagers herumschlagen, sondern auch gleichzeitig mit einer neuen Umgebung und neuen Leuten. Zusammen mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist sie kürzlich vom sonnigen Heidelberg ins nass-graue Hamburg gezogen. Ihre beste Freundin ist hunderte Kilometer entfernt und scheint zudem aktuell eh mehr Interesse an ihrem neuen Freund als an ihrer ins Exil gezogenen Freundin zu haben. Für Emi ist es nicht leicht, in der neuen Stadt Anschluss zu finden, sie sperrt sich gegen alles und jeden und geht lieber ihrem Hobby nach. Tagein tagaus beschäftigt sie sich mit dem Tod – was im ersten Moment ziemlich morbide klingt. So sammelt sie in ihrem Notizbuch nicht nur Berichte über außergewöhnliche und besonders skurrile Todesfälle, sondern lässt auch alle Menschen, die ihr auf die Nerven gehen (und das sind aktuell eigentlich alle) in ihren Gedanken sterben. Jeder Person ordnet sie eine passende Art zu sterben zu und lässt ihrer Kreativität dabei freien Lauf.

Anfangs musste ich bedingt der vielen Todeswünsche für ihre Mitmenschen, bei denen sie auch ihre Familie nicht außen vor lässt, etwas schlucken. Dieses Buch kann man definitiv nur dann mit großem Genuss lesen, wenn einem schwarzer Humor liegt und man seine moralischen Vorstellungen ausklammert. So brauchte ich tatsächlich einige Seiten, um mich voll und ganz auf diese Geschichte einzulassen, doch schlussendlich hat sich mein „Fallenlassen“ gelohnt.

In der Schule macht Emi schließlich Bekanntschaft mit ihrem ebenso schwarz gekleideten männlichen Pendant. Erik, ein gut aussehender und verschlossener Junge, dem viel nachgesagt wird und der doch eine besondere Stellung in der Klasse innehat. Niemand traut sich so recht an ihn heran und schon gar nicht traut sich jemand, ihm seinen Stammplatz in der letzten Reihe am Fenster streitig zu machen. Niemand? OK, niemand außer Emi. Der Schlagabtausch der beiden Jugendlichen, der sich durch die komplette Geschichte zieht, ist ein wahres Feuerwerk. Eine gepfefferte Challenge, deren fiese Aufgaben es ganz schön in sich haben, trägt ebenfalls einen Großteil dazu bei, dass ich beim Lesen regelrecht durch die Seiten geflogen bin.

Natürlich ist der Verlauf der Geschichte zu erahnen und doch hat das ganze Drumherum dafür gesorgt, dass die Vorhersehbarkeit nebensächlich wurde. Viel zu sehr habe ich mich auf die immer neuen Challenge-Aufgaben gefreut und jedem explosiven Aufeinandertreffen von Emi und Erik entgegengefiebert.

Kurzweilig, schwarz-humorig und gleichzeitig unheimlich liebenswert! Ich hatte sehr viel Spaß mit "Für dich soll's tausend Tode regnen" und werde die Geschichte mit ihrer besonderen Heldin so schnell nicht mehr vergessen.

Ungewöhnliche Protagonisten, witzige Pointen, einzigartige Atmosphäre!

Von: Pan Tau Books - Ein Buchblog Datum: 11.06.2017

https://pantaubooks.wordpress.com/

Für dich soll’s tausend Tode regnen ist der erste Jugendroman des Autorenteams Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, veröffentlicht unter dem Pseudonym Anna Pfeffer. Von der ersten bis zur letzten Seite des Romans hat mich die lockere und humorvolle Erzählweise der beiden Autorinnen so sehr amüsiert, dass ich die Geschichte innerhalb weniger Stunden beendet hatte und am liebsten sofort wieder von vorne begonnen hätte.

Mit Emi hat sich das Autorenteam eine ganz besondere Protagonistin für ihre Geschichte ausgedacht, denn Emi interessiert sich mehr für den Tod als für das Leben und liebt es ungewöhnliche Todesanzeigen und -mitteilungen in ihrem schwarzen Buch zu sammeln. Ihre besondere Eigenart und Vorliebe macht Emi als Romanfigur für den Leser sehr interessant. Sie ist nicht das klischeehafte schüchterne Mädchen von nebenan, sondern eine rebellierende, starke Persönlichkeit, die es in sich hat. Wenn Emi loslegt, dann können die Fetzen fliegen und nicht selten verletzt sie dabei die Menschen. Emis extreme Persönlichkeit beschert ihr nicht unbedingt viele Freunde und macht sie an ihrer neuen Schule in Hamburg sofort zur Außenseiterin. Aber mit wem könnte man sich als Leser nicht besser identifizieren, als mit einem Außenseiter?

Doch wenn ihr nun glaubt, Emi wäre aufgrund ihrer Todesphantasien eine schlechtgelaunte und negative Protagonistin – im Gegenteil! Emis Gedanken sind witzig und ihre ausgedachten Todesarten äußerst erfinderisch und komisch. Ob Todesstürze, Krankheiten, Morde oder Vergiftungen – Emi rächt sich mit ihrer Fantasie, was ich erstaunlich erfrischend und erheiternd fand, denn die Vorstellung von einer Rache per Gedankenübertragung ist verlockend! Aber nicht nur Emi ist ein Sonderling, auch Erik, ihr unfreiwilliger Tischnachbar, ist das Gegenteil einer Frohnatur. Als Sohn eines vermeintlichen Mörders wird er gefürchtet und bewundert zugleich und scheint genau die Person zu sein, die Emi gerade gar nicht in ihrem chaotischen Leben brauchen kann.

Erik ist unnahbar und geheimnisvoll. Seine Figur fand ich besonders spannend, denn weder Emi, noch der Leser erfährt viel über seine unergründliche Wesensart. Als sich eine Art Challenge zwischen Erik und Emi entspinnt, bei der sie sich abwechselnd Mutproben stellen, habe ich jedes Mal ungeduldig die Steigerung des Schwierigkeitsgrads der Aufgabe erwartet und mich gefragt, wer von beiden letztendlich den anderen am meisten blamieren wird. Obwohl sich beide zu Beginn abgrundtief hassen (Emi hat sämtliche Todesarten für Erik in petto), kommen sie sich zwangsläufig näher.

Für dich soll’s tausend Tode regnen erzählt die glaubwürdige Geschichte zweier ungewöhnlicher Teenager, die letztendlich gar nicht so sonderbar sind, wie sie glauben. Mit zahlreichen witzige Wendungen macht die Handlung durchweg Spaß und als Leser ist man am Ende der Geschichte einfach froh, dabei gewesen zu sein! Dass ich die Geschichte so grandios fand, lag auch an dem lockeren und dynamischen Schreibstil der Autorinnen, der mich nur so durch die Geschichte hat fliegen lassen. Witzige Anmerkungen und Todesverwünschungen werden immer wieder in den Text eingelassen und garantieren ein einzigartiges Leseerlebnis!

Fazit & Bewertung

Mich konnte Für dich soll’s tausend Tode regnen von Anna Pfeffer begeistern! Eine Geschichte, die mit ihren ungewöhnlichen Protagonisten und witzigen Pointen eine einzigartige und komische Atmosphäre schafft, der man nach der letzten Seite nur schwer entfliehen möchte. Lest dieses Buch!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin