VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Gangsterland Thriller

Kundenrezensionen (6)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-10300-5

Erschienen: 26.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Hart und zynisch – ein moderner amerikanischer
Thriller

Mafiakiller Sal Cupertine hat es vermasselt. Durch Verquickung unglücklicher Umstände hat er in Chicago drei FBI-Beamte getötet – ein böser Fehler. Statt dafür von seinem Boss selbst ins Jenseits befördert zu werden, landet er nach diversen Gesichtsoperationen und entsprechendem Intensivstudium als Rabbi David Cohen in einer jüdischen Gemeinde in Las Vegas. Aber auch dort hat die Mafia ihre Finger im Spiel. Bald geht Rabbi Cohen nicht nur wieder seinem alten Gewerbe nach, sondern entdeckt weitere lukrative Betätigungsfelder, die sich mit der Rolle als Seelsorger aufs Beste vereinen lassen.

Mit viel Witz verbindet Tod Goldberg in einem raffinierten Plot die Welt des organisierten Verbrechens mit Tora und Talmud – und das alles im glitzernden Las Vegas, diesem ruchlosen Gangsterland mitten in der Wüste.

"Goldbergs Leichtigkeit und Witz fangen die Mordszenen auf, sie machen den Panzer aus Sarkasmus spürbar, den sich die Gangster mit der Zeit zugelegt haben."

Süddeutsche Zeitung (17.11.2016)

Tod Goldberg (Autor)

Tod Goldberg, geboren 1971 in Berkeley, Kalifornien, ist Autor und Journalist, er unterrichtet Creative Writing an der University of California und gründete 2013 den podcast Literary Disco. Er lebt in La Quinta, Kalifornien.

"Goldbergs Leichtigkeit und Witz fangen die Mordszenen auf, sie machen den Panzer aus Sarkasmus spürbar, den sich die Gangster mit der Zeit zugelegt haben."

Süddeutsche Zeitung (17.11.2016)

"Goldberg schafft es, eine neue, moderne und originelle Mafia-Geschichte zu erzählen. In seiner humorvollen Absurdität erinnert das Buch an Quentin Tarantinos 'Pulp Fiction'."

Laviva (12.10.2016)

"Eine bizarre Dr.-Jekyll-und-Mr.-Hyde-Variante, unbedingt filmverdächtig."

Ostsee Zeitung (18.12.2016)

"Spannend und voller abgründiger Komik."

Bücher (26.09.2016)

"'Gangsterland' liest sich als hätte Quentin Tarentino zusammen mit Francis Ford Coppola und den Coen-Brüdern die Story geschrieben. Voller hochkarätiger Spannung, gewürzt mit einer Extraportion Unterhaltung."

literaturmarkt.info (26.09.2016)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Karl-Heinz Ebnet
Originaltitel: Gangsterland
Originalverlag: Counterpoint Press, Berkeley 2014

Paperback, Klappenbroschur, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-10300-5

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: C. Bertelsmann

Erschienen: 26.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Gangsterland / Tod Goldberg

Von: infinity. Datum: 20.01.2017

https://memoriestheworldofbooks.wordpress.com

Storyline.
Sal Cupertine macht keine Fehler. Eigentlich. Doch als es bei einem Auftrag zu einer misslichen Situation kommt, muss Cupertine um sein Leben bangen und rettet dieses indem er drei FBI-Beamte tötet. Ein schlechter Zug, der ihm ordentliche Schmerzen, eine komplett neue Identität und eine ungeliebte Arbeitsstelle einbringt; Cupertine soll den Rabbi einer jüdischen Gemeinde spielen, mit allem drum und dran. Er, der Hit Man, Rain Man, wie auch immer man ihn nennt, der bis dahin jeden Job erledigt hat und das ohne Spuren zu hinterlassen, soll sich als liebenswerter und verständlicher Rabbi abgeben, sich die Probleme anderer Menschen anhören und sich um alle Angelegenheiten wie Hochzeiten, Mitzwas, Beerdigungen und ähnliches Kümmern. Nicht gerade das, was ihn ausmacht.
Doch Cupertine hat keine Wahl, wenn er leben will und irgendwann zu Frau und Kind zurückkehren möchte. Das ihn ein gefeuerter Agent namens Jeff Hopper sucht, der mit Cupertine noch eine Rechnung offen hat, weiß dieser nicht, bis sich die Schlinge um den Mafiagangster zusammen zieht und er Entscheidungen treffen muss, die sein bisheriges da sein als Hit Man komplett in Frage stellen und ihn – und vielleicht sogar seine Familie – das Leben kosten könnte.

Fazit.
Dieser Thriller war einer der Besten bezüglich der Mafia-Szene aber auch ganz im Allgemeinen. Anfangs hatte ich leichte Bedenken, da mir die Story zu langsam voran ging und jede Menge Namen oder auch Begriffe fielen, die mir so erstmal gar nicht bekannt waren aber man konnte sich recht schnell zurecht finden und ab da wurde es einfach immer besser. Die Geschichte ist kompliziert aber genau das braucht dieses Thema auch und Zusammenhänge lassen sich teils erahnen, teils ergeben sie sich einfach. Die wechselnden Perspektiven hätte man zumindest anfangs irgendwie mal aufzeigen können aber man gewöhnt sich an den Wechsel zwischen Ermittler und Cupertine. Auf jeden Fall für alle Leser etwas, die sich gerne mit der kriminellen Seite einer Stadt/eines Landes befassen aber auch für alle, die Thriller in Richtung Mafia, Auftragsmörder oder einfach nur Gewallt mögen. Das Buch vereint einiges in seinem ganz eigenen Charme und wenn ich ehrlich bin, war mir bis zu diesem Buch gar nicht bewusst, dass mir die Mafia-Szene so gefallen könnte aber ich bin positiv überrascht. Daumen (definitiv) hoch!

Frischer Wind

Von: Elke Heid-Paulus Datum: 28.12.2016

www.lovelybooks.de/mitglied/Havers/rezensionen/

Wenn ein Killer problemlos mehr als fünfzehn Jahre seinen Jobs erledigt und keine Spuren hinterlässt, die zu ihm oder seinen Auftraggebern führen, dann versteht er sein Geschäft. Sal Cupertine ist so jemand – bis er bei einem Job einen folgenschweren Fehler macht. Vier Tote, davon drei FBI-Agenten, der vierte ist ein mexikanischer Informant. Aber woher sollte er auch wissen, dass es einen geheime Deal zwischen der Chicagoer Mafia und dem FBI gab.

Sal muss von der Bildfläche verschwinden, denn sowohl FBI als auch die Mobster haben es nun auf ihn abgesehen. Den Kopf rettet ihm das Eingreifen seines Cousins. Dieser lässt seine Beziehungen spielen und verfrachtet ihn in einen Viehtransporter, der sich auf den Weg nach Las Vegas macht, direkt in den Einflussbereich von Bennie Savone, dem Boss des organisierten Verbrechens in und um das Spielerparadies in der Wüste. Und dieser weiß um Sals Fähigkeiten und möchte sie für sich nutzen. Zuerst kosmetische Operationen, dann eine neue Identität, und schon wird aus dem Auftragskiller Sal Cupertine ein Rabbi namens David Cohen. Zusammen mit Savones Schwiegervater soll er nicht nur die jüdische Gemeinde betreuen, sondern auch seiner alten Profession wieder nachgehen. Ausreichend Platz für die Beute, aber auch für die Opfer der „Familie“ ist ausreichend auf dem jüdischen Friedhof vorhanden. Doch das FBI schläft nicht, und so gerät der frischgebackene Rabbi schon bald in das Visier von Jeff Hopper, der federführend an der Chicagoer Aktion beteiligt war…

Auf der einen Seite die italienische Mafia, auf der anderen Seite die jüdische Religion, so recht scheint das auf den ersten Blick nicht zueinander zu passen. Aber genau diese Fusion bringt Schwung in den äußerst unterhaltsamen Thriller „Gangsterland“, in dem ein Killer zum Rabbiner mutiert, bevor dann doch wieder im Auftrag zu töten beginnt.

Der Autor ist zwar nicht gerade zimperlich, wenn es um die Darstellung von Gewalt geht, aber die begleitenden Dialoge – rabenschwarz und knochentrocken – nehmen diesen Szenen über weite Strecken die Schärfe. Könnte glatt von einem Schotten geschrieben worden sein, und ist eher eine Krimikomödie als ein knallharter Thriller.

Das rasante Erzähltempo des Anfangs kann Tod Goldberg zwar nicht durchgängig halten, und so sind immer wieder Längen zu überwinden. Aber dennoch habe ich „Gangsterland“ gerne gelesen und mich dabei sehr gut unterhalten gefühlt.

Voransicht