VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Gerechter Friede am Hindukusch? Die evangelische Kirche und der Afghanistan-Konflikt 2008 bis 2010 Kirchliches Jahrbuch für die Evangelische Kirche in Deutschland - Lieferung 2/2010

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 39,99 [D] inkl. MwSt.
€ 41,20 [A] | CHF 52,90*
(* empf. VK-Preis)

Fortsetzungspreis:
€ 36,99 [D] inkl. MwSt.
€ 38,10 [A] | CHF 48,90

Paperback, Broschur ISBN: 978-3-579-01607-8

Erschienen:  30.09.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Werke

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Das öffentliche Reden der evangelischen Kirche zum Afghanistan-Konflikt

Der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr begann zum Jahreswechsel 2001/2002 und wurde ihr bisher größtes militärisches Auslandsengagement, auch das umstrittenste.
Es kann deshalb nicht verwundern, dass sich die evangelische Kirche, ihre Spitzenrepräsentanten und ihre Gremien, mit diesem Militäreinsatz beschäftigt haben. Die zeitgeschichtliche Studie begleitet das öffentliche Reden der evangelischen Kirche zum Afghanistan-Konflikt seit Sommer 2008 bis zum Februar 2011. Der Zeitraum schließt das Wirken von drei EKD-Ratsvorsitzenden ein: Bischof Wolfgang Huber, Bischöfin Margot Käßmann und Präses Nikolaus Schneider. Sie haben die Afghanistan-Thematik unterschiedlich gestaltet. Aber auch der evangelische Militärbischof Martin Dutzmann und der EKD-Friedensbeauftragte Renke Brahms waren eigenständige Akteure.

Kirchliches Jahrbuch für die Evangelische Kirche in Deutschland

Begründet von Johannes Schneider und herausgegeben von: Dr. Hermann Barth Präsident des Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) Dr. Friedrich Hauschildt Präsident des Lutherischen Kirchenamts der VELKD PD Dr. Claudia Lepp Leiterin der Forschungsstelle für kirchliche Zeitgeschichte, München Prof. Dr. Harry Oelke Evang.-Theol. Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München Prof. Dr. Harald Schultze OKR i. R., Magdeburg Das Kirchliche Jahrbuch erscheint in drei Teillieferungen pro Band, von denen jede auch separat erworben werden kann. Die "Dokumente zum kirchlichen Zeitgeschehen" wurden ausgewählt und eingeleitet von Uwe-Peter Heidingsfeld (OKR i.R.) oder Karl-Heiz Fix. Sie enthalten wichtige Stellungnahmen zu kirchlichen und theologischen Grundsatzfragen, zur öffentlichen Verantwortung der Kirche und zu kirchlichen Ereignissen und Entwicklungen - immer bezogen auf das jeweilige Jahr und in kommentierter Form. Die zweite Teillieferung ist stets themenbezogen und stammt von unterschiedlichen Autoren. Die dritte Teillieferung bietet "Zahlen und Fakten zum kirchlichen Leben", dafür verantwortlich zeichnen Christiane Kayser, Karl-Heinz Fix und Gertraud Grünziger. "Es werden viele Jahrbücher geschrieben, gekauft und verschenkt. Das Kirchliche Jahrbuch für die Evangelische Kirche in Deutschland verdient es darüber hinaus, intensiv gelesen zu werden. Die hier zusammengetragenen Stellungnahmen und Materialien sind stets aktuell und wegweisend." THEOLOGISCHE LITERATURZEITUNG

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit in den Reihenfolge-Infos:

  • auch nicht lieferbare Titel mit aufgeführt werden,
  • mit * gekennzeichnete Titel nicht bei Random House erschienen sind,
  • mit ** gekennzeichnete Titel bisher nicht auf Deutsch erschienen sind.

Gerhard Arnold (Autor)

Gerhard Arnold, evangelischer Theologe und inzwischen pensionierter Gymnasiallehrer in Würzburg, ist freiberuflich als friedensethischer und sicherheitspolitischer Publizist tätig.

Paperback, Broschur, 352 Seiten, 15,0 x 23,0 cm

ISBN: 978-3-579-01607-8

€ 39,99 [D] | € 41,20 [A] | CHF 52,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Fortsetzungspreis:

€ 36,99 [D] | € 38,10 [A] | CHF 48,90

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Erschienen:  30.09.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht