VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Höllenkönig Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,00 [D] inkl. MwSt.
€ 16,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7645-3199-7

Erschienen:  23.04.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub), Hörbuch Download

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Er war auserkoren, das Königreich zu regieren. Nun herrscht er über das grausamste Gefängnis der Fantasy.

Am Gipfel eines verschneiten Berges gelegen, inmitten einer todbringenden Einöde, liegt die Höllenfeste – ein unmenschliches Gefängnis, in dem die schlimmsten Verbrecher der Welt in lebenslanger Haft eingekerkert sind. Doch es sind nicht die Wachen, die die Macht über das Gefängnis in den Händen halten. Es ist der geheimnisvolle Höllenkönig, der die rivalisierenden Häftlinge kontrolliert. Was niemand weiß: Höllenkönig Xavier ist der einzige Verbrecher, der sich freiwillig in Ketten legen ließ. Welches entsetzliche Geheimnis hütet er – und was steht in der geheimen Botschaft, die den Höllenkönig plötzlich seine Ketten sprengen lässt?

Wussten Sie, dass James Abbott ein Whisky-Kenner ist? Interview mit James Abbott

»Düsteres, sehr spannendes, wenn auch brutales Fantasy-Epos um Männer, die für eine bessere Zukunft kämpfen.«

Mainhatten Kurier (21.08.2018)

James Abbott (Autor)

James Abbott ist das Pseudonym eines erfolgreichen englischen Autors, der 1981 geboren wurde. Nach einem naturwissenschaftlichen Studium arbeitete er als Buchhändler und Verlagslektor, bis er seinen ersten Roman bei einem großen Verlag unterbrachte. Er lebt und arbeitet in Nottingham.


Ole Johan Christiansen (Übersetzer)

Christiansen & Plischke wurde in den 70ern geboren, aber in den 80ern sozialisiert. Ihre Helden sind Gandalf, Conan und Han Solo, auf dem Computerbildschirm wehren sie Alien-Invasoren ab und lassen beim Rollenspiel die Würfel über ihr Schicksal entscheiden – sie sind eben echte Nerds.

»Düsteres, sehr spannendes, wenn auch brutales Fantasy-Epos um Männer, die für eine bessere Zukunft kämpfen.«

Mainhatten Kurier (21.08.2018)

»Das liest sich faszinierend, ebenso tempo- wie actionreich und lässt den Leser im Finale befriedigt zurück.«

Phantastik-News Online (28.05.2018)

»Ein handfestes und schmutziges Abenteuer …«

Fantasyguide Online (22.05.2018)

»Eine faszinierende Geschichte …«

Phantastischer Bücherbrief (01.07.2018)

»Flott erzählt James Abbott alias Mark Charan Newton seine Geschichte, so dass die knapp 600 Seiten wie im Fluge vergehen […]. Gute Fantasy.«

Nautilus-Fantasymagazin Online (20.08.2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Ole Johan Christiansen
Originaltitel: The Never King
Originalverlag: Pan Books, London 2017

Paperback, Klappenbroschur, 608 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-7645-3199-7

€ 16,00 [D] | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penhaligon

Erschienen:  23.04.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Die Rettung einer Nation - Rache, Vergeltung, Blutvergießen, Zusammenhalt

Von: book_passion_love Datum: 08.09.2018

book-passion-love.blogspot.de

Zu aller Erst muss ich sagen, dass ich das Cover wunderschön und absolut gelungen finde.


In diesem Buch ist der Krieger Xavier der Protagonist. Er lebt in einer mittelaterlichen Welt, in der ein König, Hexen, Götter und Kreaturen existieren.
Durch eine grausame Tat, die er begangen hat, lässt er sich freiwillig in ein Gefängnis einschließen, das den Ruf hat nie mehr jemanden frei zu lassen. Dort sind die schlimmsten Verbrecher gefangen. Die Tat, die er zu Anfang des Buches beging, zieht sich durch die komplette Story und es wird alles auf sie aufgebaut.

Es geht hier hauptsächlich um, Schlachten, Rache, Gewalt, Vergeltung und Blutvergießen, denn die Nation muss vor dem verrückten und machtsüchtigen König gerettet werden.
Also um das nackte und blutige Überleben.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr atmosphärisch, sodass man schnell in die Geschichte eintauchen kann.
Die Rückblicke helfen dem Leser, die Taten des Protagonisten nachzuvollziehen und sie werden genau an den richtigen Stellen eingesetzt.

Die Geschichte bleibt bis zum Schluss sehr spannend und hat mir persönlichen an manchen Punkten sogar eine Gänsehaut bereitet. Vor allem sind die Kampfszenen einfach unglaublich!
Jedoch ist sie nicht sehr emotional, da keine wirklich festen Bindungen existieren, bis auf die tiefe Kameradschaft unter den Gefangenen, oder die mütterliche Fürsorge von Birgitta.

Das Einzige was mich wirklich an dieser Geschichte gestört hat war, dass die Welt nur kurz und oberflächlich beschrieben wurde, sodass es ein wenig ohne Seele und formlos wirkt.

Im Großen und Ganzen fand ich das Buch einfach toll, vor allem die Tatsache, dass es mal nicht um eine Liebesgeschichte ging..
Definitiv eine Leseempfehlung!

kein leichter Einstieg

Von: seitenleben Datum: 20.08.2018

https://www.instagram.com/seitenleben/

Xavier ist der geheime König der Höllenfeste – einem furchtbaren Gefängnis. Doch mit Hilfe seiner treuergebenen Freunde gelingt ihm der Ausbruch. Nun setzt er alles daran, sich zu Rächen und das Königreich zurückzuerobern.
Für mich war es wirklich schwer in die Geschichte hineinzukommen und ich hatte Probleme die fremdklingenden Namen den Charakteren zuzuordnen und mir zu merken, wer nun wie zu den anderen steht und welche Geschichte er durchlebt hat. Ich konnte zu keiner der Personen eine Bindung aufbauen und so hat sich eine gewisse Distanz beim Lesen gebildet. Höllenkönig Xavier und seine Krieger kamen mir recht blass vor. Die Handlungsstränge über sie waren eher zäh zu lesen. Leichter fiel mir der Handlungsstrang der Hexen. Diese Abschnitte waren runder und einfacher zu verfolgen, vielleicht weil sie mir etwas sympathischer waren. Mir hat lange ein roter Faden in der Handlung gefehlt. Erst zum Ende hin konnte mich die Geschichte richtig fesseln. Schade, denn Cover und Klappentext hatten mich nämlich wirklich neugierig gemacht.

Voransicht