VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Hört auf zu coachen! Wie man Menschen wirklich weiterbringt

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-466-34675-2

NEU
Erschienen: 02.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

In zwei Jahrzehnten als Coach und Beraterin hat Svenja Hofert immer wieder die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen auf gängige Coaching-Methoden nicht ansprechen. Heißt das, dass Coaching nichts bringt? Nein: Svenja Hofert zeigt, Coaching ist effektiv, aber nur, wenn es auf die individuellen Voraussetzungen des Adressaten abgestimmt ist. Wer Menschen wirklich verstehen und ihnen helfen will, sich zu entwickeln und weiterzukommen, muss seine Herangehensweise an die Persönlichkeitsstruktur seines Gegenübers anpassen. Mit vielen Fallbeispielen aus eigener Praxis, Fragebogen, Übersichten und Checklisten zeigt Svenja Hofert in ihrem Buch fünf häufige Persönlichkeitstypen und die jeweils erfolgversprechendsten Herangehensweisen. Eine erhellende und überaus hilfreiche Handreichung für alle, die Menschen coachen, führen oder weiterbilden.

Svenja Hofert (Autorin)

Svenja Hofert hat einen M.A. und M.Sc. in Wirtschaftspsychologie und ist Geschäftsführerin von Teamworks GTQ Gesellschaft für Teamentwicklung und Qualifizierung sowie Inhaberin des Unternehmens Karriere & Entwicklung sowie Autorin zahlreicher Sachbücher und Ratgeber. Sie hat langjährige Erfahrung in Führung, Coaching und Beratung. Bis heute hat sie mit rund 10.000 Klienten gearbeitet. Ihre Schwerpunkte liegen auf Karriereplanung und Persönlichkeitsentwicklung. Mit ihrer Karriereexpertenakademie bildet Svenja Hofert Personalentwickler und Karrierecoachs aus, bei Teamworks entwickelt sie gemeinsam mit ihren Mitarbeitern Teams weiter und coacht Führungskräfte im Hinblick auf „agileres Führen“. Ihr Ansatz ist keiner bestimmten Schule verpflichtet, sondern offen, pragmatisch, interdisziplinär und lösungsorientiert.

www.svenja-hofert.de

Originaltitel: Hört auf zu coachen

Paperback, Klappenbroschur, 256 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-466-34675-2

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Kösel

NEU
Erschienen: 02.10.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine tolle Inspiration für Coaches und Berater, noch genauer hinzuschauen

Von: Sonja Datum: 11.11.2017

www.wertvoll-blog.de

Die zweite Hälfte des Titels beschreibt, worum es in dem Buch geht: Darum, zu erkennen, wie man den Menschen, den man vor sich hat, wirklich weiterbringen kann. Die Autorin nutzt ihr Buch, um mit der gängigen Idee aufzuräumen, man (Coach) bräuchte nur ein Ziel, ein paar Tools und Fragen und könnte damit allen Menschen weiterhelfen. Frau Hofert appeliert in ihrem Buch für ein flexibleres Coaching, das sich an der Entwicklungsstufe und der konkreten Situation des Klienten orientiert und im Einzelfall auch eher eine Beratung oder Begleitung sein kann oder der Coach fungiert als Sparring Partner.

Um auf das Gegenüber individuell eingehen zu können und herauszufinden, welches Vorgehen im Coaching sinnvoll ist, zieht Frau Hofert zum einen die Ich-Entwicklungsstufen nach Loevinger heran. Das Wissen darüber, in welchem Modus der Klient denkt und handelt, entscheidet darüber, welche Methoden hilfreich sind. Zum anderen unterscheidet die Autorin Lernen und Entwicklung. Lernen bringt Wissen, Entwicklung fördert Verständnis. Wir können etwas lernen, was aber nicht bedeutet, dass wir es auch verstanden haben. Im Coaching bedeutet dies, zu unterscheiden, ob wir jemandem mehr helfen, wenn wir ihn dabei unterstützen, zu lernen, seine vorhandenen Möglichkeiten auszuschöpfen, oder ob ein Entwicklungssprung ansteht.

Das Buch werde ich sicher noch (mindestens) ein weiteres Mal lesen. Es inspiriert mich, noch genauer hinzuschauen, wo ich selbst als Coach stehe, wo meine Entwicklung hingehen könnte, aber auch, wo mein Klient steht und was das für die Arbeit bedeutet. Hilfreich sind beim Verständnis die vielen Beispiele aus der Praxis.

Voransicht