Im Namen des Islam

Wie radikalislamische Gruppierungen unsere Gesellschaft bedrohen

Im Namen des Islam
Paperback DEMNÄCHST
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Das Grundlagenbuch zum politischen Islam von Deutschlands führender Ethnologin

Viele Deutsche glauben, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Sie verbinden die zweitgrößte Weltreligion vor allem mit dem Terror im Namen Gottes, der Unterdrückung von Frauen und Minderheiten sowie einer Ablehnung westlicher Werte. Die Gründe für diese Assoziationen resultieren aus dem Erstarken radikalislamischer Milieus, die sich zunehmend auch in Deutschland ausbreiten. Die Islamforscherin Susanne Schröter klärt über die Ursprünge, Erscheinungsformen und Akteure dieser Gruppierungen auf – einer radikalen Minderheit der Muslime in Deutschland, deren Ziel die Umgestaltung und Unterwerfung von Gesellschaft, Politik, Kultur und Recht unter islamistische Normen ist, und die so unsere pluralistische Demokratie bedrohen. Ein ebenso fundierter wie hochaktueller Überblick für alle, die sich über Islamismus in Deutschland informieren wollen.

Das Buch ist zuerst 2019 unter dem Titel »Politischer Islam: Stresstest für Deutschland« beim Gütersloher Verlagshaus erschienen.


Originaltitel: Politischer Islam. Stresstest für Deutschland
Originalverlag: Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2019
Paperback , Klappenbroschur, 384 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-570-55445-6
Erscheint am 26. Juli 2021
Special zu Susanne Schröter: Politischer Islam. STresstest für Deutschland

Leserstimmen

Informatives Buch zu der Sonderform des Islam - dem Politischen Islam

Von: Verena Böck

06.05.2020

Der im Buch gebotene Inhalt ist gut recherchiert und ist logisch aufgebaut, leder ist es für ich als "Normalo" sehr schwer dem Text länger Zeit zu folgen so dass ich da Buch leider nur überfliegen konnte. Und trotz dessen sprechen die für mich so erhalten Fakten für sich.

Lesen Sie weiter

Islam und Politik

Von: Robert Ruark

17.03.2020

Kann man den Islam trennen in politischen und unpolitischen? Laut der Autorin ja, sie versucht dem geneigten Leser Unterschiede und Risiken aufzuzeigen. Ein Urteil dazu mag sich jeder bestimmt nach der Lektüre selbst bilden können!?

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Susanne Schröter, geboren 1957 in Nienburg/Weser, studierte Anthropologie, Soziologie, Kultur- und Politikwissenschaften sowie der Pädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit 2008 ist sie Professorin für „Ethnologie kolonialer und postkolonialer Ordnungen“ im Exzellenzcluster „Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Goethe-Universität Frankfurt. Des Weiteren ist sie die Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam, Vorstandsmitglied des Deutschen Orient-Instituts, Senatsmitglied der Deutschen Nationalstiftung und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, der Hessischen Integrationskonferenz und der Deutschen Islamkonferenz.

Zur Autor*innenseite

Links