VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Immer montags beste Freunde Der Junge, der mein Leben veränderte

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,99 [D] inkl. MwSt.
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-29175-1

Erschienen: 05.10.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

Eine Frau, die alles hat.
Ein Junge, dem alles fehlt.
Eine untrennbare Freundschaft.

Laura ist eine erfolgreiche Verkaufsleiterin, die an einem normalen Montag durch die Straßen von New York hetzt. Sie hat keine Zeit, achtet kaum auf ihre Mitmenschen – auch nicht auf den kleinen Jungen, der sie um Kleingeld anbettelt. Sie ist schon an der nächsten Straßenecke, als sie plötzlich stehen bleibt – und umkehrt. Sie kauft dem hungrigen Maurice etwas zu essen und erfährt von seinem Leben. Von dem Tag an treffen sich Maurice und Laura jede Woche über Jahre hinweg, immer montags. Dies ist die Geschichte ihrer einzigartigen Freundschaft – die bis heute anhält.

"Eine ungewöhnliche Freundschaft, die zwei Leben verändern und fast 30 Jahre später noch immer anhalten sollte."

Die Welt (28.10.2015)

Laura Schroff (Autorin)

Laura Schroff, geboren und aufgewachsen auf Long Island, hat als Verkaufsleiterin und Marketingspezialistin für mehrere große Medienunternehmen und bekannte Magazine gearbeitet, darunter People, InStyle und Brides. Sie war zudem Teil des Marketingteams, das USA Today zum Erfolg führte. Laura liebt es, Zeit in ihrem Ferienhaus auf Long Island zu verbringen und ihre Familie in New York und Florida zu besuchen. Heute lebt Laura mit ihrem Pudel Coco in New York City.


Alex Tresniowski (Autor)

Alex Tresniowski ist Autor und schreibt seit vielen Jahren für das Magazin "People". Sein Buch »The Vendetta« wurde unter dem Titel »Public Enemies« mit Christian Bale und Johnny Depp für das Kino verfilmt.

"Eine ungewöhnliche Freundschaft, die zwei Leben verändern und fast 30 Jahre später noch immer anhalten sollte."

Die Welt (28.10.2015)

"Man kann allein nicht die Welt retten, aber man kann das Leben eines anderen Menschen besser machen."

emotion (09.12.2015)

"Die herzergreifende Geschichte vom Bettelkind und der Managerin."

Berliner Kurier am Sonntag (01.11.2015)

"Eine Begegnung, die zwei Leben veränderte!"

Laura (09.12.2015)

»Wenn Sie ein schlagendes Herz in der Brust haben – oder wenn Sie eine Verhärtung ihrer emotionalen Arterien befürchten – lesen Sie dieses Buch!«

Huffington Post

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Marie Rahn
Originaltitel: An Invisible Thread
Originalverlag: Simon & Schuster

Paperback, Klappenbroschur, 304 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-29175-1

€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

Erschienen: 05.10.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Immer montags ...

Von: Katja Ezold Datum: 21.04.2017

katjas-buecher-und-rezepte.de/

Auf das Buch bin ich auf der Leipziger Buchmesse quasi mit der Nase gestoßen wurden. Es lag in der Nähe eines anderen Buches, welches mich reizte.

Kurz nach der Messe landete es in meinem Briefkasten und wurde noch am gleichen Tag angefangen. „Immer montags beste Freunde“ erzählt die Geschichte zweier sehr ungleicher Menschen, die sich zufällig treffen und – entgegen aller Vorzeichen – Freunde werden. Immerhin trennen beide nicht nur viele Jahre, sondern auch der gesellschaftliche Hintergrund. Arm und reich; jung und alt …

Die Geschichte der Freundschaft hätte mit Sicherheit sehr berührend, sehr bewegend sein können. Wenn … ja wenn die Geschichte anders erzählt worden wäre.

Zum einen hat mich gestört, das viel mehr von Laura’s Vergangenheit die Rede war als von dem Verhältnis der beiden. Ich hätte gerne gewusst, warum sie das alles tut. Warum hilft sie einem unbekannten Kind? Was erwartet sie sich davon und was erwartet Maurice?

All das blieb für mich sehr im Hintergrund. Wie erleben eigentlich nur, wie Laura sich selbst „beweihräuchert“. Wie es immer heißt „durch mich hat er das erste Mal ….“ und „ich habe ihm …. gekauft“. Sicher, sie hat all das für ihn getan und wenn sie das nicht erzählen würde, wäre es kein Buch geworden. Aber man hätte – mit Sicherheit – das alles auch anders rüberbringen können, ohne die ständigen Wiederholungen. Aber das ist, so habe ich mir sagen lassen, typisch amerikanisch. Sich selbst in den Himmel heben.

Jede Kindheit hat ihren Garten, einen verzauberten Ort,
an dem die Farben leuchtender sind, die Luft weicher
und jeder Morgen verheißungsvoller ist als alle zuvor.
(Elizabeth Lawrence) [Seite 132]

Mich hat es extrem gestört, das eigentlich eher Laura im Vordergrund stand und nicht die Freundschaft.

Gestört hat mich auch, das Laura immer von ihrem „Freund“ Maurice erzählt, er aber zum Beispiel bei ihrer Hochzeit nicht erwünscht war, nicht eingeladen wurde. Wenn er wirklich zu ihrem Leben gehört, hätte er auch an diesem Tag zu ihr gehört

Der zweite Knackpunkt für mich ist die Erzählweise. Gerade bei den „Einblendungen“ in das Leben von Maurice, in seinen familiären Hintergrund, wirkten die Worte so kalt, das nichts von der Stimmung und dem harten Schicksal an mich herangekommen ist. Es konnte mich emotional einfach nicht berühren.

Dennoch fand ich die Geschichte sehr schön, zeigt es doch dass man einfach mal hinschauen soll. Das man einfach mal machen soll, anstatt immer zu denken und wegzuschauen.

Die Covergestaltung hat mir sehr gut gefallen, ist sie doch sehr schlicht gehalten. Und im den Innenseiten findet man Abbildungen von Fotos, die Laura und Maurice zeigen.

Von mir bekommt das Buch, auf Grund der Kritikpunkte, gute 3 von 5 Punkten

Freundschaft und Nächstenliebe

Von: Lesendes Federvieh Datum: 23.03.2017

lesendesfedervieh.blogspot.de

New York in den Achtzigern. Laura Schroff ist eines Montags auf dem Weg ins Büro, als sie ein kleiner Junge um Geld für Essen bittet. Wie die meisten Menschen läuft sie achtlos an dem Kind vorbei. Doch plötzlich, mitten auf der Straße bleibt sie stehen und beschließt umzukehren. Einfach so. Sie lädt den kleinen Maurice zum Essen ein und unterhält sich mit ihm. Laura und Maurice treffen sich ab diesem Zeitpunkt jeden Montag - jahrelang. Diese Freundschaft verändert nicht nur das Leben den kleinen farbigen Jungens sondern auch Lauras.

"Immer montags beste Freunde" ist ein sehr emotionales aber auch mutmachendes Buch über eine großartige Freundschaft zweier ungleicher Menschen. Doch wenn man genauer hinsieht, haben die beiden ziemlich viel gemeinsam. Laura Schroff porträtiert nicht nur die Geschichte von Maurice, sondern auch ihre eigene Kindheit und Jugend, die alles andere als glücklich war.

Mit ihrem feinfühligen, klaren Schreibstil führt sie ihre Leser in die Elendsviertel von New York, wo unglaubliche Zustände herrschen. Es grenzt wirklich an ein Wunder, wie Maurice so stark sein konnte dort zu überleben, ohne kriminell zu werden. Sie beschreibt ihn und seine Welt so authentisch, dass er dem Leser ans Herz wächst. Das geht gar nicht anders. Man versteht sofort, warum Laura sich so gerne um dieses liebenswerte Kind kümmert.

Obwohl seine Kindheit so traurig ist, war es wunderschön zu lesen, wie er sich durch Laura aufgefangen fühlte und langsam begriff, dass es auch für ihn Möglichkeiten gibt, diesem Elend zu entfliehen. Es zeigt eben auch, dass man mit kleinen Schritten etwas erreichen kann.

Laura Schroff und ihrem Co Autor ist ein klasse Buch über Freundschaft und Nächstenliebe gelungen, das zum Nachdenken anregt. Amerika hat eben nicht nur Sonnenseiten zu bieten.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren