VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Jogginghosen-Henry Roman

Kundenrezensionen (11)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-41868-4

Erschienen: 11.04.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Jogginghosen-Henry und der ewige Krach des Lebens

Henry wollte natürlich schon immer seiner Traumfrau begegnen, aber ausgerechnet jetzt? Frühmorgens nach einer durchzechten Nacht, auf dem Campingplatz eines Metalfestivals? Ehe er begreift, was gerade passiert, ist die schöne Unbekannte wieder im Gewimmel verschwunden. Henrys Freunde Gabriel, Felix und Evil Enrico erkennen den Ernst der Lage und stellen umgehend eine Suchmannschaft auf die Beine. Was sie nicht ahnen: Das Wochenende hält noch einiges mehr bereit, das nicht auf dem Plan stand, und wird das Leben der Freunde mächtig durcheinanderbringen. Glück, Liebe und Tod sind im Leben eben auch nur Zeltnachbarn.

Jogginghosen-Henry auf Facebook

»Man riecht das Bier, den Dopequalm, die nasse Erde und hört den Sound wummern beim Lesen. Alles da, alles ganz intensiv.«

WDR 1LIVE

Hannes Finkbeiner (Autor)

Hannes Finkbeiner, geboren 1977 in Freudenstadt im Nordschwarzwald, absolvierte eine Ausbildung zum Restaurantfachmann und arbeitete mehrere Jahre als Bankett- und Restaurantleiter. In Hannover studierte er Journalistik, wo er mittlerweile auch als Dozent tätig ist. Neben seiner Haupttätigkeit als freier Autor und Journalist – er schrieb u.a. für die FAZ, Spiegel Online oder die Stuttgarter Zeitung – arbeitet er als Hoteltester.

www.hannes-finkbeiner.de

»Man riecht das Bier, den Dopequalm, die nasse Erde und hört den Sound wummern beim Lesen. Alles da, alles ganz intensiv.«

WDR 1LIVE

»Sprachwitz, Liebe zum Detail und gnadenlose Ehrlichkeit machen es möglich, dass sich auch Menschen ohne Metal-Vorliebe plötzlich in die Welt der Metalheads einfühlen können.«

Stern.de

»Ein moderner Bildungsroman in der Tradition amerikanischer Klassiker wie J.D. Salingers Fänger im Roggen.«

Stuttgarter Zeitung

»Finkbeiner schreibt wie ein als Metal-Fan neu justierter Nick Hornby: So herzerwärmend, als würde man selbst mit im Dreck zelten. Und rundherum die Hölle.«

TIP Berlin

"Man ist voll dabei, der Staub knirscht zwischen den Zähnen und im Ohr hat man permanent die Bands auf der Bühne: Festival-Soundtrack (...) sensibel und gekonnt inzeniert."

Rocks Magazin

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 352 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-41868-4

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 11.04.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Schön war's!

Von: Sarah Janina Datum: 05.12.2016

www.youtube.com/c/SarahJaninaa

Henry wollte natürlich schon immer seiner Traumfrau begegnen, aber ausgerechnet jetzt? Frühmorgens nach einer durchzechten Nacht, auf dem Campingplatz eines Metalfestivals? Ehe er begreift, was gerade passiert, ist die schöne Unbekannte wieder im Gewimmel verschwunden. Henrys Freunde Gabriel, Felix und Evil Enrico erkennen den Ernst der Lage und stellen umgehend eine Suchmannschaft auf die Beine. Was sie nicht ahnen: Das Wochenende hält noch einiges mehr bereit, das nicht auf dem Plan stand, und wird das Leben der Freunde mächtig durcheinanderbringen. Glück, Liebe und Tod sind im Leben eben auch nur Zeltnachbarn.


Henry trägt in seiner Freizeit am liebsten Jogginghose und hört Metal. Deswegen geht er auch gerne auf Festivals. Auf besagtem Festival dieses Romans, lernt er dazu auch noch seine Traumfrau kennen. Da das Buch in den 90ern spielt und damals noch kaum jemand ein Handy hatte, konnte er sich weder ihre Nummer noch Anschrift notieren. So beschließen die beiden, sich im nächsten Jahr dort einfach wiederzutreffen. Das klappt auch, was die Handlung natürlich schon fast erklärt. Doch da gibt es noch mehr, denn zwischenzeitlich geht ja auch das Leben von Henry und seinen Freunden weiter und das erlebt man dann auch noch mit.
Das ganze Buch ist mal lustig, mal traurig und voller Momente gespickt, in denen sich der ein oder andere sicher wiederfinden kann. Insgesamt war es ein angenehmes Lesevergnügen der anderen Art und ich kann es weiterempfehlen, gerade weil sich viele vielleicht wegen der nicht oft genutzten Kulisse nicht ranwagen könnten. Tut es. Es ist ein schönes Buch mit viel Gefühl!

Humorvoller Lesegenuss

Von: Madame Penumbra Datum: 05.12.2016

https://imbuecherzelt.wordpress.com

Heavy-Metal spielt keine zentrale Rolle in meinem Leben, dennoch bin ich nicht abgeneigt von diesem Musik-/Lebensstil und kann mich teilweise sehr gut damit identifizieren. Als ich dieses Exemplar von Hannes Finkbeiner entdeckt hatte, war ich sofort von der Geschichte gepackt. Ein Autor, der über sein Leben in der Heavy-Metal-Szene erzählt, zahlreiche Festivals besucht und sich auch noch unsterblich verliebt hat und nun auf der Suche nach seiner makellosen Schönheit ist? Klingt nahezu perfekt - perfekt für mich!

Zu Beginn des Buches hatte ich große Schwierigkeiten diese eigentlich recht simple Geschichte zu lesen, denn ... ich hatte das Gefühl das Herr Finkbeiner echt jedes Adjektiv aus seinem Wortschatz in einen Satz gepresst hat. Ich war sehr verwirrt und dachte mir nur "das kann doch nicht sein, dass ich ein Buch über Heavy-Metal und Festivals lese und es mich beinahe noch mehr anstrengt als die Bücher von Paulo Coelho!" Nach dem ersten Viertel des Buches wurde es aber zunehmend besser und man hat die wenigen Textpassagen etwas überlesen oder sich daran gewöhnt.

Ich muss nebenbei auch anmerken, dass ich dieses Buch verschlungen habe. Am Ende war ich ganz minimal enttäuscht, da sich der Klappentext für mich so gelesen hatte, als ob "Jogginghosen-Henry" sich unsterblich verliebt hat, seine Angebetete auf dem Festival aus den Augen verloren hat und ihr nun hinterherreist nun sie wiederzufinden - die Geschichte ist komplett anders, aber auf jeden Fall trotz alledem gut! Am Ende hatte ich auch nur einen kleinen Denkfehler oder eine verzerrte Wahrnehmung.

Bei dem gesamten Lesen habe ich immer wieder den Drang verspürt Hannes Finkbeiner persönlich kennen zu lernen, denn sein Schreibstil kam mir sofort vertraut vor. Ich hatte das Gefühl, dass er mit seinen Lesern kommuniziert und dies in Form eines guten Freundes. Das gesamte Buch glich einem Brief eines guten Freundes, der dir eine besondere und vor allem aber lustige Geschichte aus seinen vergangenen Jahren schreibt. Während des Lesens hatte ich stets ein Lächeln auf den Lippen wegen seiner offenen, humorvollen und ehrlichen Art und Weise.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors

  • Empfehlungen zum Buch