VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Kaiserschnitt - wie Narben an Bauch und Seele heilen können Ein Ratgeber. Mit einem Vorwort von Ingeborg Stadelmann

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,99 [D] inkl. MwSt.
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Broschur ISBN: 978-3-466-34461-1

Erschienen: 13.02.2003
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Das Baby kommt per Kaiserschnitt

Geplant oder ungeplant: Hierzulande kommen inzwischen nahezu 22% aller Babys per Kaiserschnitt auf die Welt – und dieser Trend nimmt zu. Doch welche Folgen hat der »schnelle Weg ins Leben«? Die Erfahrung zeigt: Ein Kaiserschnitt ist mehr als nur ein medizinischer Routineeingriff, denn er kann von vielen Müttern emotional nicht ausreichend verarbeitet werden – er hinterlässt Narben an Bauch und Seele. Dieser Ratgeber unterstützt Frauen darin, sich mit ihren Ängsten und Gefühlen auseinander zu setzen und zeigt, wie Mutter (und Kind) das Erlebte annehmen und verarbeiten können.

Theresia Maria de Jong (Autorin)

Theresia Maria de Jong, geb. 1959, ist bekannte Journalistin und Sachbuchautorin im Bereich Schwangerschaft, Geburt und Erziehung. Sie lebt in der Nähe von Oldenburg.

Weitere Informationen unter: www.theresia-dejong.de


Gabriele Kemmler (Autorin)

Gabriele Kemmler, geb. 1953, Diplompädagogin, ist erfahrene Geburtsvorbereiterin, Ausbilderin und Familienbegleiterin bei der Gesellschaft für Geburtsvorbereitung (GfG); mitverantwortlich für das Frauengesundheitszentrum, Frankfurt; hatte selbst einen geplanten Kaiserschnitt und leitet heute Gesprächskreise zum Thema. Sie lebt in Frankfurt.

Paperback, Broschur, 208 Seiten, 13,5 x 21,0 cm
8. Aufl. 2016

ISBN: 978-3-466-34461-1

€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Kösel

Erschienen: 13.02.2003

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Von: Linda Dorday  aus Münster Datum: 23.09.2004

Mein Kind kam per Notkaiserschnitt zur Welt.
Ich war stets der festen überzeugung, ein Kaiserschnitt käme nie in Frage, denn meine Schwangerschaft verlief völlig Komplikationslos. Ich war nach dem Schnitt zu Tode erschrocken, verängstigt und bitterlich entäuscht. Dieser Zustand hat sich unglücklicherweise bis heute gehalten. Das Lesen dieses Ratgebers hat mir leider nicht geholfen. Ich fand, es wurden nur Worte für Gefühle gefunden, die ich selbst besser zu beschreiben gewusst hätte. Meine Fragen prallten ins Leere. Eine Hilfestellung zur Verarbeitung eines Kaiserschnittes scheint mir in diesem Fall absolut nicht gegeben.

Von: Stefanie Kalmer  aus Haselünne/ Emsland Datum: 14.07.2004

Ich bin sehr angetan von diesem Buch, denn es spricht einer Kaiserschnittgeschädigten aus der Seele. Vor allem nimmt es einem diese Selbstvorwürfe (zumindestens teilweise), denn es klärt darüber auf,dass oft nicht die Gebärunfähigkeit der Frau der Grund für einen Kaiserschnitt ist, sondern dass heutzutage schneller zum Kaiserschnitt übergegangen wird (kaiserschnitt ist Routine, heute vergleichbar mit spontaner Geburt) Es gibt Frauen auch die Gelegenheit selbstbewusster gegenüber den Medizinern aufzutreten und zu sagen was sie möchten oder nicht möchten; vor allem die Aufklärung über die verschiedenen Faktoren, die einen Kaiserschnitt wahrscheinlich machen (zB Geburtseinleitung), tragen dazu bei.
Das Buch beschreibt das Stillen als heilend. Dem kann ich nur beipflichten, denn ich und auch andere Kaiserschnittgeschädigte sagen: wenn schon keine natürliche Geburt dann wenigstens natürliche Nahrungsquelle. Schön, dass man wenigstens stillen kann.
Fazit: Eine Pflichtlektüre für alle die per Kaiserschnitt entbunden haben oder müssen, und die daran zu "knabbern" haben.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren