VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Kinder des Nebels Roman

Die Nebelgeborenen (1)

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,00 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Broschur ISBN: 978-3-453-52336-4

Erschienen: 06.07.2009
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Vom Untergang eines magischen Reiches

Seit über eintausend Jahren ist die Welt von Asche bedeckt. Seit über eintausend Jahren herrscht der unsterbliche Lord Ruler und versklavt das Volk der Skaa. Die Hoffnung scheint längst verloren, bis eines Tages ein junger Mann mächtige Fähigkeiten entwickelt und eine Schar von Rebellen versammelt. Sein Plan: Er will sie ebenfalls die Kontrolle über die magischen Kräfte lehren – und den allmächtigen Lord Ruler stürzen …

Der atemberaubende Auftakt einer neuen großen Saga.

"Sie lieben Fantasy? Dann lesen Sie 'Die Kinder des Nebels'!"

Robin Hobb

ÜBERSICHT ZU DEN ROMANEN VON BRANDON SANDERSON

Die Nebelgeborenen

Hinweis: Krieger des Feuers ist kein Stand-Alone Roman, da man Teil 1 gelesen haben muss, um viele Zusammenhänge zu begreifen.

Story aus der Welt von Steelheart

Alcatraz

  • 1. Alcatraz und die dunkle Bibliothek
  • 2. Alcatraz und das Pergament des Todes
  • 3. Alcatraz und die Ritter von Crystallia
  • 4. Alcatraz und die letzte Schlacht

Einzeltitel

Die Sturmlicht-Chroniken

The Stormlight Archive

Die Rächer

The Reckoners

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Brandon Sanderson (Autor)

Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit phantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben. Sein Debütroman »Elantris« avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller. Seit seinen »Kinder des Nebels«-Romanen und seinen Sturmlicht-Chroniken gilt Brandon Sanderson auch in Deutschland als einer der neuen Stars der Fantasy. Der Autor lebt mit seiner Familie in Provo, Utah.

www.brandonsanderson.com

"Sie lieben Fantasy? Dann lesen Sie 'Die Kinder des Nebels'!"

Robin Hobb

"Eine faszinierende Welt!"

Washington Post

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Michael Siefener
Originaltitel: The Final Empire, Mistborn 1

Paperback, Broschur, 896 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-52336-4

€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 06.07.2009

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein großartiger Start einer Reihe die mich sehr überraschen konnte.

Von: Yvis Leseecke Datum: 23.07.2016

yvisleseecke.blogspot.de

Meine Meinung:

Endlich mal wieder ein 5-Sterne Buch. Vielen Dank an alle, die mich überredet haben dieses Buch nun endlich zu lesen.

Der Schreibstil war einfach Klasse. Für mich genau das richtige Maß an Beschreibungen, so dass es nicht langweilig wurde. Besonders gut hat mir am Schreibstil gefallen, dass der Autor uns die Personen anhand von kleinen Storys nahe führt. Dadurch konnte ich mir sofort ein Bild machen und habe mir die Personen auch direkt eingeprägt.

Jede einzelne Charaktere ist super ausgearbeitet, ohne dass es jedoch langatmig oder gar langweilig wurde. Ich konnte mich super hineinversetzten und lernte alle sehr gut kennen. Auch die Entwicklungen die jeder einzelne durchmacht ist sehr gut durchdacht gewesen und ich konnte alles nachvollziehen. Die Dialoge wahren sehr modern, spritzig und witzig, so dass ich förmlich durch die knapp 900 Seiten flog.

Das Setting war ebenfalls gut beschrieben, nicht zu detailreich, so dass auch noch Spielraum für eigene Vorstellungen blieben.

Die Kampfszenen waren sehr brutal, dadurch empfand ich es durchaus als realitätsnah, würde das Buch aber erst ab 16 empfehlen. Was ich an den Kampfszenen jedoch nicht realistisch fand, war der Ausgang. Das wirkte schon manchmal ein wenig übertrieben (11 gegen 1). Genau wie die Wunden die dann überlebt werden. Hätte meiner Meinung nach auch nicht sein müssen, da die Geschichte auch so überzeugend war.

Die Geschichte war sehr spannend und die Fantasy-Elemente einzigartig. Ich habe was ähnliches bisher noch nicht irgendwo gelesen. Am Anfang fand ich die Geschichte schon ein bisschen vorhersehbar, vor allem was die Liebes-Story angeht, aber am Ende gab es durchaus überraschende Wendungen. Die Liebes-Story stand auch keineswegs im Vordergrund, hat der Geschichte aber das "Gewisse etwas" gegeben. Ein paar langatmige Szenen gab es dann doch, aber diese liegen einfach an meinen Geschmack. Ich konnte mit den "religiösen Geschwafel" leider nicht so viel anfangen. Aber es hat zur Geschichte einfach dazu gehört und sich am Ende auch gut ins Bild gefügt, so dass mich dass Buch zu 100% überzeugt hat. Hier werde ich definitiv weiterlesen.

Fazit: Ein großartiger Start einer Reihe die mich sehr überraschen konnte.

Grandios

Von: Booktastic Word Datum: 07.03.2015

booktastic-world.blogspot.de/

Inhalt: Die Legende besagt, dass der Oberste Herrscher einst die Welt vor dem Dunkelgrund gerettet hat und die Macht eines Gottes bekommen hat. Er ist allmächtig und unsterblich. Er hat die Gesellschaft aufgeteilt in den Adel und die Skaa, ein Sklavenvolk, das schlechter behandelt wird, als Tiere. Einige Adelige haben ähnliche Kräfte wie der Oberste Herrscher, wenn auch längst nicht so starke. Man nennt diese Menschen Allomanten. Sie können eins oder alle der acht allomantischen Metalle "verbrennen" und dadurch eine bestimmte Kraft erlangen. Kann jemand nur ein Metall verbrennen, ist er ein Nebeling, kann er alle verbrennen, ist er ein Nebelgeborener (ist ein bisschen kompliziert, ich weiß). Verbindungen zwischen Adel und Skaa sind strengstens verboten, doch gibt es immer wieder Skaa mit allomantischen Kräften.
Kelsier ist der einzige Mensch, der je die Minen von Hathsin überlebt hat und wurde dadurch zu einer Legende. Damals hat er auch seine allomantischen Kräfte entdeckt, die erst "erwachen", wenn es zu einem traumatischen Erlebnis kommt. Er ist ein Nebelgeborener, ein sehr mächtiger. Nachdem er erfolgreich eine Diebesbande angeführt hat, will er nun den Obersten Herrscher stürzen und die Skaa befreien. Ein Ding der Unmöglichkeit. Dennoch ist seine Bande dabei, inklusive eines Neuzugangs, Vin. Sie ist ein Mädchen, das von ihrem Bruder bei einer Diebesbande gelassen wurde, um seine Schulden abzuarbeiten, da sie es immer wieder schafft, Menschen zu besänftigen. Sie weiß nicht, dass sie allomantische Kräfte besitzt, bis Kelsier sie findet und aufklärt.

Es ist gar nicht so leicht, die Handlung kurz zusammenzufassen, ohne zu viel zu verraten und gleichzeitig genug zu erklären. Die allomantischen Kräfte habe ich am Anfang so gut wie gar nicht verstanden, bis Vin lernen musste, damit umzugehen. Der Leser lernt mit Vin zusammen, sodass man immer auf dem gleichen Wissensstand ist, wie sie.

Vin hat ihr ganzes Leben damit verbracht, anderen zu misstrauen und sich zu verstecken. Sie glaubt nicht an Freundschaft oder daran, dass ihr jemand wirklich helfen will. Sie wartet nur darauf, dass jemand sie oder einen anderen verrät. Aber langsam entwickelt sie sich weiter und lernt, was es bedeutet, richtige Freunde zu haben.

Kelsier hat immer ein Lächeln auf den Lippen, trotz alldem, was ihm in seinem Leben bereist passiert ist. Er will eine Armee der Skaa aufbauen, den Adel stürzen und den Obersten Herrscher töten. Doch seinen ganzen Plan verrät er nicht, irgendetwas verheimlicht er immer. Und bis zum Schluss habe ich überlegt und überlegt und bin einfach nicht drauf gekommen.

Sazed ist ein Haushofmeister aus Terris und soll Vin dabei heilfen in ihre neue Rolle zu schlüpfen. Sie soll nämlich eine Adelige spielen und als Spionin für die Bande arbeiten. Sazed hat auch das ein oder andere Geheimnis, das Vin, und der Leser, herausfinden will.

Bevor ein neues Kapitel beginnt, gibt es immer einen kleinen Abschnitt, der kursiv geschrieben ist und wie ein Tagebucheintrag scheint. Man weiß gar nicht richtig, um was es eigentlich geht, ob es aus der Zukunft oder der Vergangenheit ist und von wem es stammt. Wenn es aufgelöst wird, macht alles einen Sinn aber vorher kann der Leser schön viel grübeln und man kommt doch nicht drauf.

Fazit: Brandon Sanderson hat mal wieder eine unglaubliche Welt erschaffen, von der ich unbedingt noch mehr erfahren möchte. Die Charaktere haben sich mit jedem Kapitel weiter entwickelt, besonders Vin, und ich bin sicher, dass ihre Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors