VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Luna Roman

Luna-Reihe (1)

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Broschur ISBN: 978-3-453-31795-6

Erschienen: 12.12.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Kampf der Fünf Drachen

Die Zukunft: Schon lange ist der Mond den Menschen zu einer zweiten Heimat geworden. Doch auf dem Erdtrabanten geschieht nichts, ohne dass die dort ansässigen, rivalisierenden Wirtschaftsgiganten – die sogenannten Fünf Drachen – davon erfahren. Einer davon ist die Corta Helio Corporation unter dem Vorsitz der Patriarchin Adriana Corta. Als junge Frau musste sich Adriana in der brutalen Mondgesellschaft nach oben kämpfen – und hat sich dabei eine Menge Feinde gemacht. Feinde, die Adriana und ihren Clan nun zu Fall bringen wollen …

»Der britische Fantasyautor entwirft sehr glaubhaft eine Zukunftsvision - samt den typisch irdischen Machtkämpfen.«

Hörzu (22.12.2016)

ÜBERSICHT ZU DEN ROMANEN VON IAN MCDONALD

Luna-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Ian McDonald (Autor)

Ian McDonald, 1960 in Manchester geboren, ist langjähriger Fernsehredakteur und Schriftsteller. Mit 22 veröffentlichte er seine erste Story, seit 1987 lebt er hauptberuflich vom Schreiben. Viele seiner Science-Fiction- und Fantasy-Romane sind mit Genre-Preisen wie dem Hugo, dem Locus und dem Nebula Award ausgezeichnet. Ian McDonald lebt in Nordirland.

»Der britische Fantasyautor entwirft sehr glaubhaft eine Zukunftsvision - samt den typisch irdischen Machtkämpfen.«

Hörzu (22.12.2016)

»McDonald hat eine dramatische Weltraum-Seifenoper für Erwachsene geschrieben, die den Leser atemlos zurücklässt.«

www.deutschlandradiokultur.de (04.01.2017)

»eine faszinierende Mischung aus „Game of Thrones“ und Dynastie-Soap in einem äußert gelungenen, technisch und vor allem soziologisch fein ziselierten Science-Fiction-Gewand«

VIRUS Magazin (17.03.2017)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Friedrich Mader
Originaltitel: Luna - New Moon
Originalverlag: Gollancz

Paperback, Broschur, 512 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-31795-6

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 12.12.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Luna

Von: Charlene Datum: 04.06.2017

mylittlebookpalace.weebly.com

Handlung: In der Zukunft werden sich Menschen auch auf dem Mond aufhalten und dort leben können. Das Leben dort ist auch wirklich toll, zum mindest für die reichen, die Armen müssen schauen, wie sie sich durchschlagen, den man muss auch Kosten für Luft ausgeben und das können sich viele nur schwer leisten. Außer natürlich die reichen die meist auch einer der fünf ' Herscherfamilien ' angehören. In dem Buch geht es spezifisch um die Familie Corta und dem Familienoberhaupt Adriana, die durch den Abbau von Helium-3 reich geworden ist. Damit hat sie sich natürlich auch viele Feinde auf dem Mond gemacht. Es geht um Intrigen, Lügen und Unterdrückung.

Orte:Ein großer großer Pluspunkt ist der Ort in dem das Buch spielt, es spielt auf dem Mond und das Leben darauf hat seine verschiedensten Facetten, ich fand den Ort einfach toll und da auch alles sehr detailliert beschrieben wurde konnte man sich das richtig gut vorstellen.

Personen:Es gab sehr sehr viele Personen und man hat das Buch über auch immer mehr kennengelernt, ich hatte meine Lieblinge und auch die Personen die ich gar nicht gemocht habe, was natürlich auch so sein sollte. Viele Charaktere waren wirklich gut durchdacht und ich konnte mich mit den meisten gut identifizieren.

Schreibstil: Mit dem Schreibstil bin ich am Anfang nicht wirklich klar gekommen und es hat auch eine Weile gedauert bis ich endlich drin war. Es waren mir persönlich viel zu viele Beschreibungen, was es dann auch schwierig gemacht hat das Buch zu lesen.

Gestaltung:Mich hat das Cover persönlich sehr gut gefallen und ich finde auch die Kapitelgestaltung gefallen und ich finde es passt auch zu dem Buch und dem Thema.

Geschichte:Mir hat die Grundidee wirklich gut gefallen, doch leider fand ich es an manchen Zeilen zu langweilig und es waren mir persönlich viel zu viele Fakten aufgezählt. Mir hat der Verlauf der Geschichte relativ gut gefallen, auch wenn es an manchen Stellen wirklich langweilig geworden ist und ich mich durch das Buch zwingen musste. Aber dafür bekommt das Ende nochmal ein Pluspunkt, da mir das dafür wirklich gut gefallen hat.

Fazit: Ich fand das Buch leider nur mittelmäßig und es hat mich leider auch nicht wirklich gepackt, was mir wirklich leid tut, denn es hat sich so gut angehört, aber vielleicht hatte ich zu große Erwartungen an das Buch. Mir gefallen solche Geschichten sonst eigentlich sehr gerne und ich fand den Fakt, das die Geschichte auf dem Mond gespielt hat wirklich toll, mir haben die Personen auch wirklich gut gefallen. Leider hat mir der Schreibstil auch nicht ganz zugesagt und die Geschichte fand ich eher langweilig, allerdings war das Ende gut und deswegen gebe ich 2 von 5 Sternen.

Nicht so ganz überzeugend....

Von: Marina Rico Datum: 18.05.2017

www.minas-buecherwelt.de

Der Mond ist besiedelt. Menschen von der Erde können zu ihm reisen, sich dort gänzlich niederlassen oder eben nur für eine Weile auf ihm leben.

Die Grundversorgung, wie Wasser, Luft oder auch Daten, müssen teuer bezahlt werden und nur die wohlhabenden Schichten können sich das problemlos leisten. Alle anderen, weniger gut betuchten, müssen sich diese Grundstoffe hart erarbeiten, machen teils Schulden dafür.

So wie Marina Calzaghe, die auf der Erde nicht genug Geld für eine Therapie ihrer kranken Mutter aufbringen konnte. Dies ändert sich auf dem Mond schlagartig, als sie einen Job bei einem der herrschenden Clans des Mondes bekommt.

Die Fünf Drachen sind reiche Dynastien, so gesehen die High Society des Mondes. Die Cortas, eine der Dynastien, führen das Corta-Heliós Familienunternehmen und sind mit dem Abbau von Helium-3 reich geworden. Das Oberhaupt ist Adriana Corta, die so langsam die Nachfolge ihres Unternehmens bestimmen muss.

Pressestimmen vergleichen die Geschichte mit Game of Thrones und das kann ich so unterschreiben. Auch GoT ist voller Macht und Intrigen (wie Luna). Familienclans, die untereinander Zwangsehen eingehen, Intrigen spinnen, wo Stolz und Ehre wichtiger scheint als alles andere...
...diese Machtgefüge haben ein hohes Konfliktpotenzial, was sich auch immer wieder in der Geschichte niederschlägt.

Die unterschiedlichen Clans haben auch unterschiedliche Beziehungen zueinander: die Cortas und die Mackenzies sind verfeindet, die Suns und Asamoahs sind wiederum freundschaftlich mit den Cortas verbunden, die Woronzows sind eher neutral.

So richtig überzeugt hat mich das Buch nicht. Es könnte überall spielen. Der Mond spielt hier keine so große Rolle wie es am Anfang scheint (mal abgesehen davon, dass es "Luna" heißt und der Mond auf dem Cover abgebildet ist). Etwas mehr Science-Fiction und weniger politische Ränkespiele hätten der Geschichte durchaus gut getan.

Störend empfand ich auch viele Begriffe aus anderen Sprachräumen, die sich einem nicht immer auf Anhieb erschließen. Manche davon werden zwar im hinteren Glossar erklärt, aber wer möchte schon ständig im Buch blättern?
Das Ende ist offen, da mit "Wolfsmond" kürzlich die Fortsetzung erschienen ist. Ob ich die allerdings lese...?

Was ich gut fand, war das haptische Erlebnis. Der abgebildete Mond auf dem Cover setzt sich von der Struktur her etwas ab und fühlt sich echt gut an. :-).

Wie gesagt, das Buch hat mich nicht so überzeugt, aber ich wollte es trotzdem bis zum Ende lesen.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors