Mali oder das Ringen um Würde

Meine Reisen in einem verwundeten Land

Paperback
14,99 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Erkundung einer unbekannten afrikanischen Welt

Charlotte Wiedemann nimmt den Leser mit auf ihre Reisen und lässt ihn tief eintauchen in eine unbekannte afrikanische Welt. Zerrissen zwischen der ruhmreichen Vergangenheit und der politisch unsicheren Gegenwart, zwischen dem Reichtum vergangener Tage und der Armut heute suchen die Menschen in Mali voller Stolz nach ihrem eigenen Weg in die Moderne. Ein intensiver, ein ermutigender Blick auf dieses Land in der Sahelzone.

Mali gehörte einst zu den Zentren islamischer Wissenschaft und Kultur, das sagenumwobene Timbuktu war eine Handelsmetropole der alten Welt. Heute leidet das Land an Armut und Abhängigkeit, in jüngster Zeit wurde es obendrein durch Rebellion und Krieg geschwächt. Dennoch passt Mali nicht in das Klischee vom scheiternden Afrika. Charlotte Wiedemann, die das Land viele Male bereist hat, beschreibt eine Gesellschaft, die ihre Werte von Solidarität und Toleranz in den Wirren der Globalisierung zu verteidigen sucht. Ihre eindringlichen Reportagen zeigen Menschen, die um ihre Würde und Identität ringen – und sich gegen die Bevormundung durch den Westen ebenso wehren wie gegen einen fundamentalistischen Islam. Die Journalistin erzählt so behutsam wie kenntnisreich; auch deshalb wird sie von Autoren wie Rafik Schami und von Kolleginnen wie Carolin Emcke gleichermaßen geschätzt.

»[Charlotte Wiedemann] ist eingetaucht in die afrikanische Gesellschaft. Aus Reportage und Reflexion entsteht, Stein für Stein, ein Mosaik, das Gewissheiten zerstört, mit Vorurteilen aufräumt.«

Frankfurter Rundschau (22. September 2014)

ORIGINALAUSGABE
Paperback, Klappenbroschur, 304 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
mit Abbildungen
ISBN: 978-3-570-55257-5
Erschienen am  08. September 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Charlotte Wiedemann

Charlotte Wiedemann, geboren 1954, ist eine erfahrene Auslandsreporterin und politische Journalistin. Seit 2004 schreibt sie über islamische Lebenswelten auf verschiedenen Kontinenten, ihre Reportagen und Essays erscheinen unter anderem in der Zeit, in GEO und Le Monde Diplomatique. Vor Ort untersuchte sie die Folgen des Arabischen Frühlings in Ägypten, Tunesien und Jemen. Charlotte Wiedemann unterrichtet Journalismus und ist Mitglied im PEN.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

»Charlotte Wiedemann schreibt niemals nur über Afrika als ein Objekt der Betrachtung. Bei ihr fächert sich der Kontinent auf in individuelle Subjekte, die zurückschauen. So werden Verbindungen deutlich, zwischen hier und dort, so scheinen Nähen und Ähnlichkeiten auf, so werden die Fäden der Geschichte, der Kolonialgeschichten, der Migrationsgeschichten, die Geschichten der Kriege und Fluchten, aber auch die des Aufbruchs und des Glücks, der Bildung und der sozialen Verbundenheit geflochten, und sie weben sich bei Charlotte Wiedemann, wie bei keiner anderen deutschen Autorin, zu einer großen, offenen Erzählung.«

Carolin Emcke

»In ihrem neuen Buch bietet sie ein einfühlsames Porträt des 'verwundeten Landes'.«

IP – Internationale Politik, Prof. Dr. Andreas Eckert, 09_10/14

»Niemand hat bisher ein Land im tiefsten Afrika so einfühlsam und empathisch beschrieben wie Charlotte Wiedemann Mali.«

sonnenseite.com, 09/14

»Aus Reportage und Reflexion entsteht, Stein für Stein, ein Mosaik, das Gewissheiten zerstört, mit Vorurteilen aufräumt.«

Berliner Zeitung, 27.09.2014

»Das Buch ist wertvoll, ist lehrreich, ist gescheit, ist ein Muss. Es zeigt uns ein faszinierendes Land in zahllosen Facetten, mit allen Herausforderungen.«

Gießener Allgemeine Zeitung, 18.10.2014

»[Die Autorin] erzählt sehr lebendig und sehr eindringlich.«

Deutschlandradio Kultur - Buchkritik, Günther Wessel, 22.10.2014

"Liebevoll und mit großem Sinn für Details beschreibt (Charlotte Wiedemann) eine Welt, über die wir zu wenig wissen."

Kölner Stadt-Anzeiger (01. Oktober 2014)

»Das Buch ist ein am Konkreten abgehandeltes Plädoyer für einen überfälligen politischen Paradigmenwechsel in Afrika.«

freitag.de, 19.11.2014

»Charlotte Wiedemann ist immer nah bei den Menschen, die auf der Suche nach einem ganz eigenen Weg in die Moderne sind.«

kontinente - Das Missio-Magazin, 01_02/14

»Über sieben Jahre hat die Autorin Mali immer wieder bereist […]. Herausgekommen sind feinfühlige Reportagen, frei von Belehrung und Besserwisserei. Ein berührendes Buch.«

Business & Diplomacy, 04/14

»Ein beeindruckendes Portrait. […] Wiedemanns Beschreibungen sind fragend, behutsam und empathisch, sie erfüllt ihre eigenen Ansprüche auf überzeugende Weise, kurzum: ein Meilenstein journalistischer Erzählkunst.«

südlink - Das Nord-Süd-Magazin von Inkota, 03/14