Marx. Der Unvollendete

(8)
PaperbackNEU
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein einzigartiger Blick in das Leben und Denken von Karl Marx

Karl Marx, revolutionärer Querkopf und Vordenker des 19. Jahrhunderts, feiert ein bemerkenswertes Comeback. Jürgen Neffe erkundet das Leben und Werk eines Flüchtlings und geduldeten Staatenlosen, den weder Krankheit, noch Armut oder Ehekrisen davon abhielten, an seinem Werk zu arbeiten. Mit seiner Analyse des Kapitalismus als entfesseltes System sagte Marx die globalisierte Welt unserer Tage bis hin zur Finanzkrise voraus. Neffe erklärt Marx´ Theorien in verständlicher Form und konfrontiert sie mit der Welt des 21. Jahrhunderts. Eine umfassende, packende und faktenreiche Biografie des Philosophen und Weltenbewegers.

»Marx war ein Meisterdenker, und er hat in Jürgen Neffe seinen Meisterbiografen gefunden. Ein Buch wie ein Blitzschlag hellster Erkenntnis.«

ARD »Druckfrisch«, Denis Scheck

Originaltitel: Marx. Der Unvollendete
Originalverlag: C. Bertelsmann, München 2017
Paperback, Klappenbroschur, 656 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
16 S. farbiger Bildteil
ISBN: 978-3-570-55378-7
Erschienen am  24. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Mehr als ein erzähltes Leben

Von: Hirilvorgul

18.11.2018

Marx war vieles, aber er war kein Marxist. Was aus seiner Lehre gemacht wurde, war nicht in seinem Sinne. Und das rückt Neffe – neben vielen anderen Dingen – ganz deutlich klar. Man merkt in jedem Satz, dass hier einer über Marx erzählt, der ihn nicht nur gelesen, sondern eben auch verstanden hat. Wie Neffe die Gültigkeit von Marx Überlegungen anhand der aktuellen Situation in der Weltpolitik und -wirtschaft aufzeigt, ist großartig. Unterhaltsam, amüsant und er alles andere als Oberlehrerhaft erzählt er über das Leben und Wirken eines der größten Philosophen. Ganz nebenbei erfährt der Leser auch noch allerhand über Philosophie und Geschichte. Wer hat Marx geprägt? Mit wem musste er sich auseinandersetzen? Welche Rolle spielte Engels? Wie hat seine Familie das unstete Leben verkraftet? All diese Fragen beleuchtet Neffe im Plauderton. Dass mich das Buch dennoch sehr lange begleitet hat, liegt einfach daran, dass es eben kein Unterhaltungsroman ist. Immer wieder wurde ich verleitet, die Gedanken einfach weiterzudenken, mich an meine Jugend in der marxistisch-leninistisch ausgerichteten DDR zu erinnern, im „Manifest“ oder dem „Kapital“ nachzuschlagen… Und so war Marx über zwei Monate sehr präsent an meiner Seite. Sehr gelungen ist die Gliederung in thematische Abschnitte, so dass man auch mal ein paar Kapitel überspringen kann ohne den Zusammenhang zu verlieren. Man kann diese auslassen (was ich nicht empfehle) oder einfach später lesen. Diese Biografie enthält mehr, als nur ein erzähltes Leben. Sie hat mich gut unterhalten und ich sie stellt, bei aller enthaltenen Philosophie und Politik, den Menschen Karl Marx in den Mittelpunkt. Ein mehr als würdiges Werk zum 200. Geburtstag. Ich bin ja mit Denis Scheck nicht immer einer Meinung, aber hier muss ich ihm mal zustimmen: „Marx war ein Meisterdenker, und er hat in Jürgen Neffe seinen Meisterbiografen gefunden. Ein Buch wie ein Blitzschlag hellster Erkenntnis.“ Von mir gibt es 5 Sterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung. Fazit: Sehr empfehlenswert für alle, die Marx kennenlernen wollen und auch für jene, die sich darüber freuen, dass seine Rolle endlich mal im richtigen Licht präsentiert wird.

Lesen Sie weiter

Ohne dogmatische Zwänge

Von: Michael Lausberg aus Doveren

28.09.2018

Nicht nur aufgrund sich nähernden 200ten Geburtsdatum wird über die Person Karl Marx und seine Lehre wieder in der Öffentlichkeit debattiert, gestritten und polemisiert, manchmal auch mit antisemitischem Unterton. Die fortschreitenden Ungerechtigkeiten der globalisierten Welt führen auch zu der Frage nach der aktuellen Gültigkeit seiner Lehre. In diesem Zusammenhang ist auch die Marx-Biografie von Jürgen Neffe zu verorten, der sowohl auf sein persönliches Umfeld, seine Beziehung zu Engels und anderen sozialistischen Größen, seine Werke mit dem Schwerpunkt auf „Das Kapital“ und seine Aktualität eingeht. Neffe sieht Marx als Verfechter der Freiheit: „Sein zentrales Thema, von Skeptikern und Gegnern noch immer leidenschaftlich bestritten, war die Freiheit. Und da, wo sie an ihre Grenzen stößt, die Befreiung. Im Einstehen für freies Wort und freie Presse als demokratische Grundrechte verlor er erst seine deutsche Heimat und dann gleich mehrfach sein Zuhause im Exil.“ (S. 17) Es müsse zwischen Marx und dem Marxismus unterschieden werden: „Einer Rückkehr zum vorbehaltlosen Umgang mit Marx und seinem Werk stand und steht immer der –ismus im Wege, den man seinen vier Buchstaben angehängt hat wie Christus das Christentum. Marx hat nie einen Marxismus begründet. Nichts lag ihm ferner, als ein abgeschlossenes System zu schaffen.“ (S. 16) „Das Kapital“ trage einen humanistischen Touch: „Da schreibt halt kein geisteswissenschaftlicher Sachbearbeiter, sondern ein revolutionärer Geist, dem es nicht zuletzt um das Schicksal der Menschheit zu tun ist. Sein Anliegen ist zutiefst humanistisch, sein neuer Mensch höchst human, Gesellschaft erscheint als Gemeinschaft, die Freiheit des Einzelnen als Vorbedingung zur Freiheit aller“. (S. 389) Neffe hält Marx Theorien angesichts der globalen Krisen und der Zunahme der Diskrepanz zwischen Arm und Reich im globalen Kapitalismus für aktueller denn je. Dennoch gibt es auch einige bleibende Verdienste des Philosophen aus Trier: Marx kommt der bleibende Verdienst zu, einer der fähigsten und dauerhaftesten Kritiker des kapitalistischen Wirtschaftssystems zu sein Jürgen Neffe erklärt in seinem mehr als 600 Seiten starkem Buch über Karl Marx die persönlichen Lebensumstände und seine Werke des weltberühmten Trier Philosophen und Sozialtheoretikers. Ohne dogmatische Zwänge setzt er sich mit Marx auseinander und unterscheidet mit Recht zwischen Marx und dem Marxismus. Seine Ausführungen sind in gewissen Punkten etwas zu kritiklos, vor allem die autoritären Elemente in seiner Lehre. Dennoch ist Neffe zuzustimmen, dass Marx‘ Kritik am Kapitalismus noch immer aktuell ist.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jürgen Neffe, geboren 1965, ist studierter Philosoph, promovierter Naturwissenschaftler und vielfach ausgezeichneter Journalist und Autor. Seine Biografien über Einstein und Darwin waren international gefeierte Bestseller.

Zur AUTORENSEITE

Events

27. Feb 2019

Lesung und Gespräch

Berlin (Tiergarten) | Lesungen & Events
Marx. Der Unvollendete

14. Mär 2019

Vortrag

19:30 Uhr | Heidenheim an der Brenz | Lesungen & Events
Marx. Der Unvollendete

Links

Zitate

»Wissenschaftsjournalismus im allerbesten Sinn: allgemein verständlich, einfühlsam und spannend.«

Der Tagesspiegel

»Im Vorfeld von Marx’ 200. Geburtstag liefert Neffe einen herausragenden Einblick in das Leben und Wirken des Moselländers.«

Handelsblatt

Weitere Bücher des Autors

Servicebereich zum Buch

Downloads

Das Buch im Pressebereich