VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Saft! Rezepte für ein starkes und strahlendes Ich – mit 7-Tage-Detox-Programm

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,99 [D] inkl. MwSt.
€ 17,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Broschur ISBN: 978-3-517-09466-3

Erschienen: 29.02.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Trinken Sie auf Ihre Gesundheit!

Schlaffe Haut? Schlafprobleme? Keinen Schwung mehr? Dann ist es Zeit für eine Tiefenreinigung und für einen Neustart, um Ihrem Körper frische Kraft und Energie zu schenken! Die 50 leckeren und gesunden Saftrezepte, die Kara Rosen für Sie zusammengestellt hat, bieten Ihnen eine köstliche Starthilfe, denn sie sind voller sekundärer Pflanzenstoffe, Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe. Ob Sie einfach nur ab und an einen der nahrhaften Säfte genießen oder sich gleich für die Sieben-Tage-Detox-Kur entscheiden, in diesem Buch finden Sie das Know-how für ein starkes und strahlendes Ich.

Kara M. L. Rosen (Autorin)

Kara Rosen verbrachte einige Jahre viel auf Reisen, während sie für internationale Magazine wie „Condé Nast Traveler” und „Men’s Vogue” arbeitete – und fühlte sich oft erschöpft oder vom Jetlag geplagt. Nachdem sie eine immer wiederkehrende Halsentzündung selbst mit Antibiotika über zwei Jahre nicht auskurieren konnte, versuchte sie es mit einer Fünf-Tage-Saft-Kur. Diese Kur tat ihr so gut und half ihr, endlich wieder gesund zu werden, sodass aus den fünf Tagen ein ganz neuer Lebensstil wurde: mit kaltgepressten Säften und einer vegetarischen Ernährung.

Nach ihrem Umzug nach England vermisste Karen Rosen schmerzlich die gewohnten, leckeren Säfte – ohne Zuckerzusatz und vegan –, die sie in London nicht finden konnte. Deshalb begann sie nach der Geburt ihrer Tochter die ersten Säfte selbst herzustellen, um nach der Schwangerschaft wieder abzunehmen und mehr Kraft zu haben. Zusammen mit einer Ernährungsberaterin feilte sie so lange an der Zusammensetzung, bis sie Säfte entwickelt hatte, die den Körper optimal entgiften, viel Energie schenken und dabei auch noch hervorragend schmecken. Angespornt durch das begeisterte Feedback von Freunden und Familie gründete sie schließlich ihre eigene Saftmanufaktur PLENISH und vertreibt heute erfolgreich rohe, natürliche und kaltgepresste Säfte.

www.plenishcleanse.com

Aus dem Englischen von Annegret Hunke-Wormser, Claudia Theis-Passaro
Originaltitel: Plenish
Originalverlag: Mitchell Beazley

Paperback, Broschur, 144 Seiten, 19,0 x 23,5 cm
ca. 60 Farbfotos

ISBN: 978-3-517-09466-3

€ 16,99 [D] | € 17,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Südwest

Erschienen: 29.02.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Mehr Saft!

Von: Fantasie und Träumerei Datum: 03.02.2017

fantasie-und-traeumerei.blogspot.de/

Ich habe schon immer gerne Obstsaft getrunken, aber man weiß ja, dass der Saft aus dem Laden mehr Wasser und Zucker enthält, als gewünscht und daher gar nicht so gesund ist.

Mit Gemüsesaft hatte ich bisher wenig Berührungspunkte. Ich hätte ihn gerne gemocht, aber egal, welche Marke ich probierte, er schmeckte mir nicht. Die Geschmacksrichtung zu wenig greifbar, denn auch hier überlagert die Süße einfach alles.

Im letzten Jahr bekamen wir einen Entsafter geschenkt. Den Philips HR1871 Avance (nein, ich bekomme dafür kein Geld), der mithilfe einer Zentrifuge in blitzartiger Geschwindigkeit aus Obst und Gemüse Saft macht. Saft, der schmeckt. Nicht nach Zucker, sondern nach den verwendeten Inhaltsstoffen. Nach Möhre, Fenchel oder Grünkohl, nach Apfel, Ananas oder Trauben. Ein völlig neues Geschmackserlebnis und mit dem Saft aus dem Laden nicht zu vergleichen.

Auf dem Weg nach Rezeptideen klickte ich mich durchs Internet und landete bei Frau Hauptsachebunt, die Saft nicht als Genussmittel darstellte, sondern als ein Produkt, ein Lebensmittel, das dem Körper ein gesundes, wohliges Gefühl vermittelt. Auf ihre Empfehlung zog "Mehr Saft! Rezepte für ein starkes und strahlendes Ich" ein.

Das Buch ist sehr übersichtlich strukturiert, bietet Anfängern Hilfestellung und alten Saft-Hasen neue Ideen.




Das Inhaltsverzeichnis ist wie folgt gegliedert:
Einleitung
Häufige Probleme
Aus Liebe zum Saft
Saftrezepte
Hausputz für den Körper
Rezepte für die Zeit vor und nach der Saftkur
Register
Dank
Einleitung | Autorin Kara kennt das Leben am Stresslimit. Termine, Karrieredruck, immer mehr wollen - all das führte dazu, dass sie sich lethargisch, niedergeschlagen und krank fühlte und einen Weg suchte, um dem Körper die Energie wieder zu geben, die er über einen langen Zeitraum hinweg, verloren hat. Als Unterstützung hat sie sich Fachpersonal dazu geholt, das in diesem Abschnitt vorgestellt wird.

Kara M. L. Rosen lenkt den Blick auf die Darmgesundheit. Diese ist sehr wichtig, da dort 80% des Immunsystems sitzen.

Rudimentäres Wissen zu den Themen Pflanzenstoffen und Zucker, findet hier ebenfalls ihren Platz.

Häufige Probleme | In diesem Kapitel werden Beschwerden aufgelistet, die man zum Teil nicht unbedingt schlechter Ernährung zugeschrieben hätte. So finden wir dort z.B. Schlafstörungen, Hautprobleme und Arthrose.

Zu jeder dort benannten Beschwerde gibt Rosen Tipps zur Linderung, sowie Superfoods und Saftkombinationen, die bei der Beseitigung der Beschwerden helfen können.

Dies sind keine Zaubereien oder Lebensmittel, die schwer zu besorgen sind, sondern ganz einfache Hilfsmittel, die sicher in vielen Küchen schon vorhanden sind.

Aus Liebe zum Saft | Dies ist das Kapitel der kleinen Saftkunde.

Saftrezepte | Hier geht es nun ans Eingemachte oder besser gesagt an frische Energie. Saftrezepte mit Grünzeug, Obst und / oder Wurzelgemüse, sowie vegane Milchalternativen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Jedem Rezept ist ein Symbol beigefügt, dass auf den ersten Blick zeigt, bei welchen Beschwerden dieser Saft geeignet ist bzw. wobei er den Körper unterstützen kann.

Hausputz für den Körper | In diesem Kapitel dreht sich alles um Entschlackung. Hier finden wir eine ziemlich gute Anleitung, wie eine Entschlackung durch eine Saftkur am besten angegangen wird, wie man sich am besten darauf vorbereitet und welche Saftrezepte dafür geeignet sind.

Rezepte vor und nach der Saftkur | Eine Saftkur sollte wohlbedacht angegangen werden. Neben der entsprechenden Ernährung, für die hier ein paar Rezepte abgedruckt sind, sollte man auch gedanklich gut darauf vorbereitet sein und sich mit dem beschäftigen, was nun alles im Körper passiert. Ähnlich wie die Grundsanierung eines Hauses, ist es für den Körper sehr viel Arbeit.

Die Saft Rezepte im Buch sind wirklich sehr schmackhaft. Ich habe bisher noch keins ausprobiert, das mir nicht geschmeckt hat, auch wenn ich etwas skeptisch war, was den Mix aus Rotkohl, Möhre, Apfel, Ingwer und Zimt betraf (sehr lecker!!). Seit ich Saft trinke bin ich regelrecht Fan von Rote Beete.

Zwischenzeitlich bin ich vom Entsafter, der mit einer Zentrifuge funktioniert, zum Philips Slow Juicer (auch hierfür bekomme ich kein Geld) umgestiegen, der mit einer Art Kurbelwelle die Zutaten auspresst. Langsam und kalt, so dass die Nährstoffe optimal rausgeholt werden. Dieser Unterschied ist deutlich an Geschmack, Struktur und Fülle des Endprodukts zu spüren.



Eine Saftkur habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Ich muss gestehen, dass ich mich da noch nicht rangetraut habe. Zum einen, weil es ja auch einiges an Vorbereitung bedarf, zum anderen aber auch, weil ich es mir schon schwierig vorstelle, mehrere Tage auf Essen zu verzichten. Auch wenn Saft in entsprechender Menge eine Mahlzeit ersetzen kann. Bisher halte ich es genau so - eine Mahlzeit am Tag wird durch Saft ersetzt. Meistens ist es die am Nachmittag oder Abend. Den Saft morgens auf rohen Magen zu trinken, ist mir nicht so gut bekommen.

Saft alleine ist kein Zaubermittel. Das wird von Autorin Kara M. L. Rosen auch ganz klar so dargestellt. Erst ein Gesamtpaket aus gesunder Ernährung und Bewegung, weniger Stress und Erholung, verhilft zu einem gesunden Körper.

Mir liefert der Saft vor allem viel (neue) Energie. Ich fühle mich fit und neu aufgeladen, wenn ich meinen Saft getrunken habe. Außerdem ist meine Haut besser geworden. Sie wirkt frischer und ist nicht mehr so trocken (auch die Kopfhaut).

Ob es nun am Saft liegt, an der allgemein gesunden Ernährung oder der täglichen Dosis Ingwertee - wir konnten uns in diesem Winter erfolgreich allen Erkältungswellen, die rund um uns herum gewütet haben, widersetzen.

Ich kann "Mehr Saft! Rezepte für ein starkes und strahlendes Ich" nur jedem empfehlen, der sich mit seiner Gesundheit auseinandersetzt. Leicht verständlich, bietet es Tipps und Tricks wie wir mit Hilfe von Saft unser Lebensgefühl und unsere Gesundheit verbessern können.

Voransicht

  • Empfehlungen zum Buch