VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mein Tod gehört mir Über selbstbestimmtes Sterben

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-55227-8

Erschienen: 08.10.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Wie wollen wir sterben?

Kann es eine Gesellschaft verantworten, den Suizidwunsch eines Menschen zu unterstützen? Gibt es eine Pflicht zu leben? Ab wann ist ein Leben nicht mehr lebenswert – und wer darf das entscheiden? In ihrem einfühlsamen und nachdenklichen Buch nähert sich Svenja Flaßpöhler der Suizidassistenz aus philosophischer, kulturgeschichtlicher und journalistischer Perspektive und geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen eine Beihilfe moralisch vertretbar ist.

In der Schweiz gibt es mit Exit und Dignitas zwei Organisationen, die sterbewillige Menschen bei ihrem Freitod unterstützen. Das deutsche Strafgesetzbuch sieht bislang keine explizite Regelung vor – doch die Debatte um selbstbestimmtes Sterben wird geführt. Svenja Flaßpöhler hat sich als Philosophin und Journalistin intensiv mit dem assistierten Suizid beschäftigt. Sie stellt die verschiedenen Standpunkte und ihre eigenen Gedanken in eine spannungsvolle Beziehung zueinander und erzählt von zwei Freitodbegleitungen in der Schweiz, bei denen sie anwesend war. »Mein Tod gehört mir« ist eine fein balancierte Auseinandersetzung mit dem Pro und Kontra der in der Öffentlichkeit immer wieder emotional diskutierten Suizidassistenz und ein Plädoyer dafür, sie unter strengen Kriterien gesetzlich zu erlauben.

Zwischen Erlösung und Lebensflucht - Deutschlandradio Kultur

Kulturzeit-Gespräch mit Svenja Flaßpöhler - 3sat.de

Interview mit Svenja Flaßpöhler - deutschlandfunk.de

"Sehr besonnen, sehr angemessen, distanziert und zugleich sehr feinfühlig"

Deutschlandradio Kultur, Ariadne von Schirach (16.12.2013)

Svenja Flaßpöhler (Autorin)

Svenja Flaßpöhler ist promovierte Philosophin und arbeitet nach mehreren Jahren in der Chefredaktion des »Philosophie Magazin« als Leitende Redakteurin Literatur und Geisteswissenschaften bei Deutschlandradio Kultur. Seit 2013 ist sie Mitglied der Programmleitung des Philosophiefestivals phil.COLOGNE und seit 2017 Jurorin des »Bayerischen Buchpreises«. Ihr Buch »Mein Wille geschehe. Sterben in Zeiten der Freitodhilfe« (2007) wurde mit dem Arthur-Koestler-Preis ausgezeichnet. Svenja Flaßpöhler lebt mit ihrem Mann und den beiden gemeinsamen Kindern in Berlin.

"Sehr besonnen, sehr angemessen, distanziert und zugleich sehr feinfühlig"

Deutschlandradio Kultur, Ariadne von Schirach (16.12.2013)

17.05.2017 | 18:30 Uhr | Münster

Vortrag und Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Akademie FRANZ HITZE HAUS
Kardinal-von-Galen-Ring 50
48149 Münster

Originaltitel: Mein Wille geschehe. Sterben in Zeiten der Freitodhilfe
Originalverlag: Wjs

Paperback, Klappenbroschur, 160 Seiten, 12,5 x 20,0 cm

ISBN: 978-3-570-55227-8

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Pantheon

Erschienen: 08.10.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin