(Hrsg.)

Musik – Letters of Note

Bemerkenswerte Briefe

(2)
Paperback
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eine Sammlung der schönsten Briefe rund um die Musik - im Geschenkbuchformat und in wunderschöner Ausstattung. Das Buch basiert auf der sensationell populären Website »Letters of Note«, einer Art Online-Museum des Schriftverkehrs, das bereits von über 70 Millionen Menschen besucht wurde. Mit Briefen von u.a. Leonhard Cohen, Charles Baudelaire, John Lennon, Kim Gordon, Hellen Keller und Udo Lindenberg.

»Wer Musik liebt, wird dieses Büchlein verschlingen.«

Classic Rock (06. Mai 2020)

Originaltitel: Letters of Note - Music
Originalverlag: Canongate
Paperback , Flexibler Einband, 200 Seiten, 9,0 x 14,3 cm
ISBN: 978-3-453-27246-0
Erschienen am  02. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die LETTERS OF NOTE-Serie

Leserstimmen

Inspirierende Briefe

Von: Morgenschnecke

03.06.2020

Shaun Usher hat 2009 auf seiner Internetseite lettersofnote.com eine beeindruckende Sammlung von Briefen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Er hat bemerkenswerte Briefe von Künstlern, Politikern und Personen öffentlichen Interesses in zahlreichen Archiven gesucht und gesammelt. Im Laufe der Jahre hat er mehrere Bücher herausgebracht, in denen die Briefe thematisch sortiert sind. Es gibt mittlerweile Bände mit gesammelten Briefen u.A. über Liebe, Katzen, Krieg, Mütter und nun auch über Musik. Die Büchlein sind handlich, im DIN A6 Format, und perfekt für die Hand- oder Hosentasche. Der Band „Letters of Note – Musik“ ist mein erstes Buch aus der Reihe, und hat mir sehr gut gefallen. Es enthält 30 mal längere, mal kürzere Briefe, jeweils mit einer kleinen Einleitung zur Person und zum Hintergrund des Betreffs. Quer durch die Musikgeschichte haben wir hier Zeilen von Beethoven, Yo-Yo Ma, Keith Richards, Udo Lindenberg nebeneinander. Aber auch Briefe an Musiker, geschrieben von Bewunderern oder Kritikern. Die Texte sind mal witzig, mal traurig und berührend. Deswegen ist das für mich kein Buch, welches man in einem Zug durchlesen möchte. Nach einem Brief eines Palliativmediziners an den bereits verstorbenen David Bowie, braucht man definitiv eine Pause. Viele der Briefe spiegeln die Unsicherheit der Künstler wieder, ihre Zweifel am eigenen Schaffen. In anderen bekommt man einen Einblick in das Familien- und Privatleben. Das ganze Projekt ist ein großer Schatz für die Nachwelt, das Büchlein ein Genuss für diejenigen, die sich für Kunst interessieren, und ein schönes Geschenk für alle, die Musik lieben.

Lesen Sie weiter

Sowohl berührend als auch unterhaltsam!

Von: annasbookplanet

07.03.2020

Klappentext Eine Sammlung der schönsten Briefe rund um die Musik - im Geschenkbuchformat und in wunderschöner Ausstattung. Das Buch basiert auf der sensationell populären Website »Letters of Note«, einer Art Online-Museum des Schriftverkehrs, das bereits von über 70 Millionen Menschen besucht wurde. Mit Briefen von u.a. Leonhard Cohen, Charles Baudelaire, John Lennon, Kim Gordon, Hellen Keller und Udo Lindenberg. Meine Meinung Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Die abgebildeten Instrumente passen hervorragend zu dem Thema Musik und stimmen somit auf das Buch ein. Innerhalb des Buches finden wir eine kleine, aber feine Sammlung von Briefen zum Thema Musik. Sie wurden von mir unbekannten, aber auch von sehr bekannten Personen verfasst. Aber eins haben die Briefe alle gemeinsam – sie wurden mit purer Leidenschaft geschrieben. Das Buch enthält vor jedem der Briefe eine kurze Einleitung zur Person, die den Brief geschrieben hat, wann und aus welchen Gründen der Brief verfasst wurde. Dadurch wird für den Leser der erforderliche Kontext hergestellt und Neugier auf den jeweiligen Brief geweckt. Die enthaltenen Briefe haben mich sehr gut unterhalten. Manche Briefe haben mich berührt, andere haben mich sogar zum Lachen gebracht. In jedem Brief wird deutlich wie verbunden der Verfasser mit der Musik ist bzw. was sie ihm bedeutet. Leider war die Sprache in diesem Band teilweise schwerer zu verstehen und ein paar Briefe waren wirklich anstrengend zu lesen. Zum Teil war die Übersetzung nicht so gut gelungen. Dies sind Punkte, die im „Liebe – Letters of Note“ deutlich besser waren. Fazit „Musik – Letters of Note“ ist eine kleine Sammlung der schönsten Briefe der Welt zum Thema Musik. Sehr unterhaltsam und ein Muss für alle leidenschaftlichen Musiker!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Shaun Usher ist Autor und alleiniger Betreiber der Blogs lettersofnote.com, listsofnote.com und speechesofnote.com. Hierfür durchforstet er die Archive dieser Welt nach faszinierenden Briefen, ungewöhnlichen Listen und inspirierenden Reden. Usher lebt mit seiner Frau Karina und seinen beiden Söhnen in Manchester. Letters of Note war sein erstes Buch, das gleich ein Weltbestseller wurde.

Zur HERAUSGEBERSEITE

Pressestimmen

»Schöne Fundsachen von Erik Satie, Yo-Yo Ma, Keith Richards oder auch Leonard Cohen sind da drin.«