NOW Du bestimmst, wer überlebt.

Thriller

Paperback
13,00 [D] inkl. MwSt.
13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein Mann streunt durch dichte Wälder, immer auf der Flucht vor herannahenden Drohnen, die seinen Tod bedeuten können. Sein Name ist Spark. Noch vor Kurzem wurde sein Leben von dem intelligenten Algorithmus NOW geregelt, und Spark hatte alles: Gesundheit, Sex, Nahrung. Doch dann entdeckte er, was hinter dem Tod seines Vaters steckt. Wie gefährlich die Allmacht NOWs ist. Und dass die Frau, die er liebt, verstoßen wurde – dorthin, wo jeden Tag das nackte Überleben auf dem Spiel steht. Damit beginnt Sparks Kampf. Für die Zukunft der Welt. Für die Liebe seines Lebens.

»Verstörend realistisches Szenario.«

Susanne Gaschke, »DIE WELT« (17. Februar 2017)

ORIGINALAUSGABE
Paperback, Klappenbroschur, 432 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-328-10049-2
Erschienen am  09. Januar 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Leider enttäuschend

Von: Aurora

18.11.2017

Als ich das Buch das erste Mal gesehen habe, hatte es mich total angesprochen und mir war klar, dass ich es unbedingt lesen MUSS. Der Anfang des Buches hatte mich auch nicht enttäuscht und ich war sehr gespannt, wie es weitergehen würde - und vor allem, warum Spark nicht mehr in Eden, sondern in der Wildnis war. Doch bis der Leser das erfahren durfte, musste er zunächst den größten Teil des Buches »überstehen«. Den Teil, den man getrost kürzen oder gar ganz welassen könnte. Der Grund dafür ist, dass dieser Teil zum einen sehr langatmig war (ich erinnere mich an ein Kapitel, das etwa dreißig Seiten umfasste und in dem es ausschließlich um ein Frage-und-Antwort-Spielchen in einer Talkshow ging). Zum anderen ist vor allem dieser Teil, aber im Prinzip sogar das komplette Buch, extrem sprunghaft in Zeiten, Szenen und Handlungssträngen. Für mich blieben nach dem Lesen zudem viele offene Fragen offen. Warum hat der eine Charakter später auf einmal einen ganz anderen Namen? Warum ist das Ende so abgehakt (davon abgesehen, dass der Schluss mir eh wie im Schnellvorlauf vorkam)? Gibt es dazu einen Folgeband oder ist es gewollt, dass der Leser im Ungewissen bleibt? Alles in allem hat mich das Buch leider nicht gefallen, obwohl ich die Idee sehr interessant fand. Aber an der Umsetzung hat es leider sehr gehapert. Ich musste mich - gerade im lagatmigen Part - stellenweise richtig durchquälen und hatte das Buch tatächlich für einige Zeit zur Seite legen, ehe ich es schließlich zu Ende gelesen habe.

Lesen Sie weiter

[Rezension] NOW

Von: applepiebooks

20.08.2017

Ersteinmal muss ich sagen, dass ich mich wirklich auf den Thriller gefreut habe. Der Klappentext und auch das Cover sahen für mich wirklich passend aus für einen Thriller. Ich habe allerdings festgestellt, dass der Klappentext etwas anderes verspricht, als das Buch letztendlich gehalten hat. Ich dachte, die Flucht von Spark stehe im Fokus, wobei man dadurch dann einen Eindruck der Welt, in der die Protagonisten leben, bekommt. Die Flucht Sparks beginnt aber erst ca. 40 Seiten vor Ende des Buches. Vorher wird vor allem die Entstehung der NOW-gesteuerten Welt thematisiert, was ich aber auch ganz spannend finde. Ich bin nur etwas enttäuscht, dass die Flucht nur am Rande erwähnt wird und zudem ist das Ende für meinen Geschmack viel zu abrupt. Ich bin aber der Meinung, dass die Thematik eine durchaus wichtige Rolle-auch in unserer Zeit- spielt. Durch die Digitalisierung könnte es durchaus Realität werden, dass wir schon bald von einem Algorithmus gesteuert werden. Der Thriller regt uns zum Überdenken unseres Daseins an und auch jetzt noch denke ich darüber nach. Was würde passieren, wenn wir zu den aussortierten 99% gehören würden, die keine Zukunft mehr haben? Ein weiterer Kritikpunkt aus meiner Sicht ist der Schreibstil. Ich habe einfach nicht den richtigen Zugang zu Spark finden können, weshalb die Handlung mich nicht mitreißen konnte. Sunway war mir dagegen sofort sympathisch, was auch an ihrer Ablehnung gegenüber von NOW liegen kann. Abschließend muss ich also sagen, dass ich den Thriller ganz okay finde, er mich aber leider nicht mitreißen konnte. Die Thematik ist jedoch sehr aktuell und interessant. Deshalb vergebe ich 3 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Stephan R. Meier, geboren 1958, hat in China, Frankreich, Italien, Spanien, Thailand und den USA gelebt, wo er jahrelang in der Tourismusbranche gearbeitet hat. In den 1990er-Jahren publizierte er zwei biografische Sachbücher, eines über den Terroristen Carlos, das andere über seinen Vater Richard Meier, der in den siebziger Jahren Leiter des Verfassungsschutzes war. NOW ist Stephan R. Meiers erster Roman.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

»Manches erinnert an Fritz Langs Film ›Metropolis‹ – inklusive Liebesgeschichte. Überzeugend baut Meier seine Vision auf.«

Münchner Merkur (06. Februar 2017)

»Stephan R. Meier spielt in ›NOW‹ eine neue Variante des bekannten Genres durch. Lesenswert.«

Münchner Merkur (11. Februar 2017)

»Stephan R. Meier entwirft ein bedrückendes Bild der digitalen Revolution. Und die ist gar nicht so weit weg, wie man vielleicht denken mag.«

Westdeutsche Zeitung (14. Januar 2017)

»Großartiger digitaler Thriller, in der Meier eine erschreckend realistische Zukunftsvision ausmalt.«

Kölner Stadt-Anzeiger Magazin (03. März 2017)

»Meier baut seine dystopische Vision um eine packende Handlung herum überzeugend auf.«

dpa (31. Januar 2017)

»›NOW‹ knüpft so eindrücklich und schlüssig an für uns bereits absehbare Möglichkeiten an, dass sein Entwurf eben nicht einfach ein fantasievolles Gespinst bleibt. Die Vision macht frösteln.«

Augsburger Allgemeine (16. Februar 2017)

»Ein längst überfälliger Thriller.«

Südwest Presse (25. Februar 2017)

»Stephan R. Meier zeigt in seinem Thriller die Zukunft in düster-bedrohlichem Licht. – Unerhört spannend.«

Sächsische Zeitung (07. Januar 2017)

»Stephan R. Meier zeigt die überwachte Zukunft: Über Moral und die Verführbarkeit des Menschen durch Macht. Sehr gut gelungen.«

Mitteldeutsche Zeitung (18. Februar 2017)

»Glaubhaft gestaltete nähere Zukunft.«

Offenburger Tageblatt (14. Februar 2017)

»Fulminante Hochspannung«

Madame (04. April 2017)

»Hochaktuell und spannend!«

GONG (13. Januar 2017)

»Eine beunruhigende, aktuelle Zukunftsvision. Brisant!«

HÖRZU (14. Januar 2017)

»Ein Pageturner der besonderen Art. Stephan R. Meier hat einen Schreibstil, welchen man einfach als fesselnd bezeichnen muss.«

»Keineswegs nur Stoff für eine Dystopie! Ein futuristische Szenario, das doch schon heute Realität sein könnte – sehr packend.«