VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

NOW Du bestimmst, wer überlebt. Thriller

Kundenrezensionen (8)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,00 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-328-10049-2

NEU
Erschienen: 09.01.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein Mann streunt durch dichte Wälder, immer auf der Flucht vor herannahenden Drohnen, die seinen Tod bedeuten können. Sein Name ist Spark. Noch vor Kurzem wurde sein Leben von dem intelligenten Algorithmus NOW geregelt, und Spark hatte alles: Gesundheit, Sex, Nahrung. Doch dann entdeckte er, was hinter dem Tod seines Vaters steckt. Wie gefährlich die Allmacht NOWs ist. Und dass die Frau, die er liebt, verstoßen wurde – dorthin, wo jeden Tag das nackte Überleben auf dem Spiel steht. Damit beginnt Sparks Kampf. Für die Zukunft der Welt. Für die Liebe seines Lebens.

Stephan R. Meier in der Sendung Eins zu Eins auf Bayern 2 Zum Interview

Rezension auf buecherkaffee.de

Gehirn mit Google vernetzt? Susanne Gaschke auf welt.de

»Verstörend realistisches Szenario.«

Susanne Gaschke, »DIE WELT« (17.02.2017)

Stephan R. Meier (Autor)

Stephan R. Meier, geboren 1958, hat in China, Frankreich, Italien, Spanien, Thailand und den USA gelebt, wo er jahrelang in der Tourismusbranche gearbeitet hat. In den 1990er-Jahren publizierte er zwei biografische Sachbücher, eines über den Terroristen Carlos, das andere über seinen Vater Richard Meier, der in den siebziger Jahren Leiter des Verfassungsschutzes war. NOW ist Stephan R. Meiers erster Roman.

»Verstörend realistisches Szenario.«

Susanne Gaschke, »DIE WELT« (17.02.2017)

»Manches erinnert an Fritz Langs Film ›Metropolis‹ – inklusive Liebesgeschichte. Überzeugend baut Meier seine Vision auf.«

Münchner Merkur (06.02.2017)

»Stephan R. Meier spielt in ›NOW‹ eine neue Variante des bekannten Genres durch. Lesenswert.«

Münchner Merkur (11.02.2017)

»Stephan R. Meier entwirft ein bedrückendes Bild der digitalen Revolution. Und die ist gar nicht so weit weg, wie man vielleicht denken mag.«

Westdeutsche Zeitung (14.01.2017)

»Großartiger digitaler Thriller, in der Meier eine erschreckend realistische Zukunftsvision ausmalt.«

Kölner Stadt-Anzeiger Magazin (03.03.2017)

mehr anzeigen

30.03.2017 | 19:30 Uhr | Landsberg am Lech

Eintritt: 10 Euro (erm. für Studierende oder Besitzer einer Osianderkarte 8 Euro)

www.osiander.de/veranstaltungen/landsberg.cfm?evt_id=2512

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadtbücherei Landsberg
Lechstraße 132
86899 Landsberg am Lech

Weitere Informationen:
Osiandersche Buchhandlung GmbH Zentrale
72072 Tübingen

Tel. 07071/9201-129, tuebingen@osiander.de

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 432 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-328-10049-2

€ 13,00 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

NEU
Erschienen: 09.01.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Vielversprechend, aber nur unzureichende Umsetzung

Von: Lenny Datum: 13.03.2017

listen-to-lenny.blogspot.de/

Ich las den Klappentext und es war um mich geschehen: Ich musste die Geschichte einfach lesen, erinnerte sie mich doch sehr an Bücher, die ich bereits in der Vergangenheit gelesen habe und mir gut bis sehr gut gefallen haben. So folgte also "NOW" in deren Fußstapfen und ich war gespannt, was für eine Welt mich darin erwartete. Doch es kam anders als gedacht.

Doch kommen wir zunächst zum Inhalt: Wie bereits im Klappentext ausgeführt geht es vornehmlich um Spark, der noch im Prolog in den Wäldern als Wilder lebt und jeden Tag gegen die Angst kämpft. Die Angst vor genau dem System, in dem er noch vor wenigen Wochen glücklich lebte und alles hatte, was man sich nur wünscht. Zusätzlich gibt es aber auch Erzählstränge, die andere Figuren in den Mittelpunkt rücken: So erfährt der Leser mehr über die Entwickler des Systems und deren Bosse, die die wissenschaftliche Errungenschaft von NOW im Auge haben und nur dessen Vorteile betonen. Gleichzeitig gibt es aber auch Schilderungen von Personen, die aufgrund des alten Systems leiden, aber der neuen Situation ebenfalls nicht gewachsen sind. So entsteht ein komplexe Ansicht auf die vorzufindenden Umstände - vor und nach der Einführung von NOW.

Prinzipiell gefiel mir diese Beschreibung wirklich gut: Man merkt recht schnell, wie nah diese skizzierte Zukunft tatsächlich schon ist, denn die Geschichte könnte so wirklich in zehn Jahren eintreten. Der Autor schafft es sehr gut, technische Entwicklungen ab den frühen 2000ern so aufzuzeigen, dass sie nah an aktuellen Trends liegen und dadurch eindringlich deutlich zu machen, wie wahrscheinlich das System tatsächlich ist. Ein Beispiel dafür wäre das Leben mit Apps, die es ja wirklich gibt und von vielen Menschen tagtäglich benutzt werden. In der Zukunft von NOW wurden diese Apps weiterentwickelt und zeigen sich in einem sehr interessanten und gleichzeitig erschreckenden Gewand. Dabei wird auch beschrieben, wie dieses System entstanden ist, welche Gedanken dahintersteckten und was damit erreicht werden wollte.

Dennoch fehlte mir bei den ganzen Ausführungen der persönliche Bezug zu den Figuren. Der Autor war so beschäftigt, diese zukünftige Welt zu zeichnen, dass er die Gefühlsebene scheinbar total ausgeblendet hat, was dazu führt, dass die Geschichte langatmig wird. Bis zum Schluss wurden Abläufe beschrieben, mathematische Formeln erklärt und geografische Entwicklungen ausgeführt. Dies führte dazu, dass ich stellenweise die Erklärungen nur überflog, denn wirklich Lust auf die Geschichte machten mir diese Beschreibungen nicht.

Durch die fehlenden Gefühle konnte ich auch nicht wirklich mit den Figuren mitfiebern. Spark war mir bis zum Schluss eigentlich relativ gleichgültig, denn ich hatte nicht das Gefühl, dass er zu irgendeinem Zeitpunkt nicht wusste, was er zu tun hatte. Ja, er ist ein Wilder, aber er weiß, was seine Aufgabe ist und wie er diese erfüllen kann. Zwar macht das nicht wirklich Sinn, schließlich kannte er zuvor nichts außer seine Welt mit NOW, aber gut, dieser Aspekt störte mich dann am Ende auch nicht mehr sonderlich, schließlich hatte ich mich bereits vorher schon von dem Thriller distanziert. Alle anderen Figuren waren, zumindest so mein Eindruck, nur dazu da, entweder die Entwicklung von NOW zu beschreiben oder ihre schrecklich-ärmliche Situation vor dem System aufzuzeigen, damit man versteht, warum die Entwickler taten, was sie letztendlich taten.

Mein Fazit:
"Now Du bestimmst, wer überlebt" hat eine großartige Grundidee und eine Welt, die fasziniert, eben weil sie so realistisch und nah an unserem echten Leben dran ist. Während des Lesens dachte ich ständig darüber nach, wie man wohl diese Welt am besten auf die Kinoleinwand bringen könnte, denn sie bietet wirklich viele Möglichkeiten und könnte bestimmt total toll realisiert werden. Doch trotz dieser sehr genauen Beschreibung und der visuellen Umsetzungsmöglichkeiten, ließ mich die Story einfach kalt. Keine spannenden Handlungen, keine Figuren, die den Leser emotional in die Geschichte reinziehen und leider keine überraschenden Wendungen - lediglich das Ende war für mich schön schlüssig und so, dass ich dann doch noch schmunzeln musste.

Ich habe mit mir gerungen, wie viele Sterne ich vergebe, aber leider kann auch das schöne Ende, welches literarisch bestimmt ganz großartig ist, meinen Eindruck nicht wirklich verändern: Für mich hat dieser Thriller, der gar kein Thriller ist, einfach nur 2 von 5 Sternen verdient. Denn auch wenn die Idee super ist: Wirklich weiter empfehlen kann ich das Buch leider nicht. Deshalb auch die niedrige Bewertung.

NOW

Von: Manuela Hahn Datum: 01.03.2017

lesenswertesausdembuecherhaus.blogspot.de/

Inhalt: Nach langem Wettlauf gegen eine andere Computerfirma hat EUKARION mit Hilfe der amerikanischen Präsidentin gewonnen, ihr Computerprogramm NOW übernimmt das komplette Leben der Menschheit und NOW sortiert aus, emotionslos wie die Natur, wer leben darf und wessen Leben nichts wert ist. Evolution 4.0. Die wenigen Auserwählten leben frei von Sorgen in begrenzten Gebieten, sie sind die NOW. Die letzten Überlebenden nach der Übernahme des Lebens von NOW nennt man LOW, sie versinken immer mehr in archaische Zustände und sterben aus, einige wenige werden von NOW auserwählt zum Vergnügen der NOW oder um es hart auszudrücken zur Zucht, denn der Genpool der NOW ist noch nicht vielfältig genug. Als Spark der Sohn eines der Mitbegründer EUKARIONS, sich in eine LOW namens Sunway verliebt und dem Geheimnis um den Tod seines Vaters auf die Spur kommt, ändert sich sein Leben radikal, er wird zum LOW.

Meine Meinung: Wenn ich meine Inhaltsangabe lese, bekomme ich fast wieder Lust das Buch nochmals zu lesen. Leider hält die Story nicht das was der Klappentext verspricht. Teilweise war ich wirklich versucht Seiten zu überblättern, wenn es um die Entstehung von NOW ging, da hätten es einige Seiten weniger sein dürfen, die Passagen waren doch recht zäh. Spannend wurde es nur wenn vom Leben Sunways erzählt wird, die noch ein Baby war als NOW die Macht übernahm und deren Mutter mit ihr und ihrem Bruder aus Los Angeles floh. Nur leider leider waren die Passagen viel zu kurz auch wurde das Leben der NOW für meinen Geschmack zu wenig beschrieben. Zwar habe ich erfahren wie Strom erzeugt wird, das Autos selbständig fahren, Kleidung aus Bambusfasern hergestellt wird und es für alles Drohnen und Macrobots gibt, die von der Aussentemperatur bis zum Kohlensdioxidgehalt in der ausgeatmeten Luft alles messen und danach die Nahrungsergänzungsmittel und Hautcreme zusammenstellen, sogar kleinere Gendefekt können ausgeschaltet werden ( da wäre wieder eine Passage gewesen die mich interessierte, der kleine Sohn einer Nichte von Spark, hatte so einen Gendefekt nichts dramatisches aber trotzdem hätte er nicht sein dürfen, hat NOW versagt? Nur wurde auch dieser Erzählstrang nicht weiter erzählt, sehr frustrierend) Das zog sich leider durch das gesamte Buch ,kaum wurde es spannend wechselte der Autor wieder das Thema. Nicht einmal die Suche Sparks nach Sunway, wird ausführlich beschrieben, obwohl man das nach dem Lesen des Klappentextes erwarten könnte.
Das Thema ist hochspanndend, sind wir doch nicht mehr all zuweit vom gläsernen Menschen entfernt, jeder von uns der sich im Internet bewegt muss sich bewusst sein, das seine Daten gesammelt und ausgewertet werden, momentan vielleicht *nur* um gezielte Werbung zu erhalten, eines Tages vielleicht um zu entscheiden wer lebt und wer stirbt.

Von: Hoffmann aus Berlin Datum: 01.03.2017

Buchhandlung: Thalia Buchhandlung Berlin GmbH & Co. KG

Wo Circle aufhört, macht NOW weiter. Viel, viel weiter. Eine beängstigende Zukunftsvision, in der Algorithmen das Wohl und Wehe der Menschheit steuern. Lesenswert!

Voransicht