VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

New York zu verschenken

Ab 12 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-17397-8

Erschienen: 28.08.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ein Chat-Roman über die wahre Liebe

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

"Absolut lesenswert!"

Bravo GIRL! über "Für dich soll's tausend Tode regnen"

Anna Pfeffer (Autorin)

Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, die beiden Autorinnen hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer, sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Wien befreundet. Schon damals entwarfen sie Geschichten, die aus Lehrern paranoide Agenten und aus Mitschülern tragische Helden machten. Heute leben sie in Hamburg und Wien, sind zusammen über 70 Jahre alt, haben zwei Männer, sechs Kinder und einen Hund und schreiben noch immer zusammen.

"Absolut lesenswert!"

Bravo GIRL! über "Für dich soll's tausend Tode regnen"

"Wer bissige Dialoge, eine ungewöhnliche Protagonistin und einzigartige Ideen liebt, sollte unbedingt zu dieser Geschichte greifen."

lenaliest.de über "Für dich soll's tausend Tode regnen"

"So viel Humor findet man selten zwischen zwei Buchdeckeln."

literaturmarkt.info über "Für dich soll's Tausend Tode regnen"

"Ein urkomisches Buch über die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens, das mich mehr als einmal laut lachen ließ."

mrsbookaholica.blogspot.de über "Für dich soll's tausend Tode regnen"

»Ein absoluter Gute-Laune-Garant!«

literaturmarkt.info (18.09.2017)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 336 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-17397-8

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

Erschienen: 28.08.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Kurzweilig, lustig, romantisch

Von: Michi von Bücherschmöker Datum: 11.12.2017

https://buecherschmoeker.com/

Erst einmal vielen Dank an cbj für das Rezensionsexemplar!
Am Anfang hatte ich leichte Startschwierigkeiten im Buch. Die Protagonisten wirken auf den ersten Blick beide sehr stereotypisch und wiederholen sich am Anfang relativ häufig. Je weiter man in der Geschichte fortschreitet, desto mehr wachsen die beiden einem aber irgendwie ans Herz und am Ende ist es fast schade, die Anton und Liv ziehen zu lassen.

Der lockere, unterhaltsame Schreibstil und die seichte Handlung machen es einfach über den Text zu fliegen – in wenigen Stunden hatte ich das Buch durch. Ich finde bei Chat-Romanen besteht immer die Gefahr, dass zu viel von der eigentlichen Handlung wegfällt. Das war hier zum Glück überhaupt nicht der Fall, da sich die komplette teils humorvolle, teils romantische Handlung bis zu einem sehr fortgeschrittenen Punkt wirklich nur über die Online-Kommunikation der beiden abspielt. Ich habe nicht viel nachgedacht, sondern mich von den sehr humorvollen Dialogen berieseln lassen und so die große Überraschung am Ende nicht kommen sehen – obwohl ich natürlich einige Theorien diesbezüglich hatte.

Allerdings war ich auch ein kleines bisschen enttäuscht. Ich bin wirklich beeindruckt von der Kreativität der beiden Autorinnen Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, die sich hinter Anna Pfeffer verbergen. Ihre Buchideen finde ich immer total lustig, ungewöhnlich und sie machen mich neugierig. Leider musste ich nach Für dich solls tausend Tode regnen auch bei New York zu verschenken wieder feststellen, dass ich mir einfach noch mehr erwartet hätte – insbesondere noch größere Lacher. Die Sorte, wo man richtig laut loslachen muss und alle einen schräg angucken.

New York zu verschenken ist eine romantische, lustige und kurzweilige Geschichte, die sich perfekt eignet, für ein paar entspannte Lesestunden zwischendurch. Die Geschichte wird mir aufgrund ihrer ausgefallenen Idee noch eine ganze Weile im Gedächtnis bleiben, auch wenn ich mir noch etwas mehr erwartet hätte.

Ist das Cover nicht zauberhaft? … Nach dem ich das Cover sah und dann den Klappentext gelesen hatte – der wirklich neugierig auf mehr macht, musste ich dieses Buch einfach Lesen und möchte an dieser Stelle, auch noch mal beim Bloggerportal und dem cbj Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken – was in keinster Weise meine Meinung zu diesem Buch beeinflusst!!

„New York zu verschenken“ war mein erstes Buch des Autorenduos Anna Pfeffer und Rose Snow und da ist mir anscheinend einiges entgangen, den die beiden konnten mich wehrend dem Lesen, mehr als einmal zum Lachen bringen.

Die Geschichte wird ausschließlich in Chatnachrichten erzählt, was für mich aber nicht sonderlich gewöhnungsbedürftig ist, da dies nicht mein erstes Buch in dieser Form ist. Man erfährt während dem Lesen, nur was im Chatverlauf zwischen Liv und Anton preisgegeben wird.

Anton kommt etwas arrogant und teilweiße auch oberflächlich rüber. Er ist der Draufgängertyp, der das Leben in vollen Zügen genießt und das bleibt auch eine sehr lange Zeit so im Verlauf der Geschichte. Und auch wenn er stets einen lustigen Spruch parat hatte, mit dem er mich abholen konnte. Ist seine Veränderung im Laufe der Geschichte, trotz seiner zwischendurch fürsorglichen Ader und netten Momente, nicht deutlich genug. Irgendwie hätte ich mir bei ihm, eine größere Veränderung gewünscht.

Und dann ist da Liv … das absolute Gegenteil von Anton. Sie hat es absolut nicht einfach in Ihrem Leben, dadurch, dass Ihre Eltern getrennt sind und Ihre Mutter ernsthafte Probleme hat, ist sie quasi Mutter, große Schwester und Babysitter in einem für Ihre Schwester. Und auch wenn sie das gerne macht, muss sie dafür auf einiges verzichten und kann dadurch Ihre Jugend nicht wirklich ausleben. Und auch wenn sie in Ihrer kleinen Onlinewelt schlagfertig ist, ist sie im richtigen Leben sehr schüchtern und zurückhaltend.

Und als das Ende so gekommen ist, wie ich es mir erhofft hatte, war ich wirklich sehr glücklich, den so haben die Autorinnen es noch mal geschafft, der ganzen Geschichte auf diese weiße mehr Tiefe und vor allem Emotionalität zu verleihen.

«New York zu verschenken» ist eine perfekte Geschichte für zwischendurch und deshalb gebe ich eine klare Leseempfehlung.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin