VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Noch so ein Arbeitstag, und ich dreh durch! Was Mitarbeiter in den Wahnsinn treibt

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,00 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-39326-8

NEU
Erschienen:  17.09.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Bestseller Platz 11
Spiegel Paperback Sachbücher

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

In vielen Firmen herrscht das Diktat der Unvernunft. Mitarbeiter müssen tun, was ihnen gesagt wird, weil es ihnen gesagt wird – auch wenn es der letzte Unsinn ist. Regeln ersetzen den gesunden Menschenverstand. Das Betriebsklima orientiert sich vor allem an der Laune der Chefs. In seinem neuen Buch zerrt Martin Wehrle ans Licht, womit Unternehmen ihre Mitarbeiter heute in den Wahnsinn treiben. Mit Erfahrungsberichten, unglaublichen Beispielen aus seiner Praxis und seiner typischen erfrischenden Sprache holt er die Leserinnen und Leser dort ab, wo sie täglich herausgefordert sind, und eröffnet Möglichkeiten, dem Wahnsinn entgegenzutreten.

Martin Wehrle (Autor)

Martin Wehrle ist Deutschlands bekanntester Karriere- und Persönlichkeitscoach. Seine Bücher sind in zwölf Sprachen erschienen und haben rund um den Globus begeisterte Leser gefunden. Zuletzt landete er mit "Sei einzig, nicht artig" und "Der Klügere denkt nach" Bestseller-Erfolge.

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 368 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-442-39326-8

€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Mosaik Verlag

NEU
Erschienen:  17.09.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Beste Rezeptur gegen Kummer

Von: Sandra Altmeyer Datum: 07.10.2018

Wie fein – ein Reim! Damit wird kurz und knapp am Ende jeden Kapitels gesagt, wo es in Unternehmen hakt. Zum Beispiel: „Gehn viele rein und nichts kommt raus/ sieht`s ganz nach einem Meeting aus“. So manchen Reim könnte ich bis ins Unendliche fortsetzen. Doch das tut keine Not. Der Autor Martin Wehrle schafft es mal wieder, mich mit seiner frischen und lebendigen Schreibweise an die Buchstaben zu fesseln. Erst als meine Augen zufielen, musste ich kapitulieren und das Buch zur Seite legen. Doch was hat mich so tief in die Zeilen versinken lassen? Da sind die zahlreichen Beispiele aus allen Berufszweigen. Die spielerisch integrierte Aufarbeitung der Ecken und Kanten von Unternehmen. Das Aufschlüsseln von Problemen.

Schon im Kinderfilm sang Pipi Langstrumpf:- „...Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt...“. Und dem Einfallsreichtum der Firmen sind anscheinend keine Grenzen gesetzt. Einen unglaublichen Erfahrungsbericht liefert dazu eine Architektur-Studentin von einem Öko-Hof (Seite 147/148).

Erst stellt sie fest, dass eine komplette Scheune vor lauter Pflanzenschutzmitteln aussieht „wie das Giftwaffen-Lager eines Schurkenstaates“. Dann kommt auch noch heraus, das der Verkaufsrenner des Hofes, naturtrüber Apfelsaft, in Wirklichkeit von einem Discounter stammt. Der Autor schreibt zu solchen Fällen (auf S. 136) : „Die Wahrscheinlichkeit, dass dem Kunden eine „Betrüger AG“ begenet, dem Mitarbeiter aber eine „Heiligenschein AG“, ist etwa so groß wie der Alkoholgehalt in Mineralwasser.

Für den Leser eine amüsante Unterhaltungslektüre – für den jeweiligen Arbeitnehmer ein ernstes Martyrium. Doch auch hierbei steht der Autor dem Leser mit hilfreichen Tipps und Anregungen für den Wahnsinn in deutschen Firmen zur Seite. Er beantwortet in seiner Coaching-Sprechstunde 45 Fragen von Arbeitnehmern aus der Praxis. Für mich eine wertvolle Bereicherung!



'Im Business trägt die Ehrlichkeit ein himmelblaues Lügenkleid'

Von: Birgit Hufnagl  aus Eglharting Datum: 28.09.2018

www.birgithufnagl.de

Ja - so lautet einer der 'Durchdreh-Reime' im Buch. Die Fallbeispiele in den Kapiteln 'Wahrer Irrsinn' sind geradezu fesselnd geschrieben. Solcher Enthüllungsjournalismus ist unheimlich wichtig und gehört weiterverbreitet; toll, wie Martin Wehrle den Arbeitsalltag immer wieder aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet! Zum Schluss macht das Kapitel 'Tschüs, Kapitalismus, was die Arbeitswelt retten kann' Hoffnung. Und: schaun Sie mal in den Martin Wehrle YouTube-Kanal. Danke für die Fülle an wertvollen Tipps!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors