Nordsee-Nacht

Roman

Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der Küstenort Hulthave, 1987. Die kleine Friederike verschwindet spurlos aus einem Zeltlager. Kommissar Wedeland ermittelt fieberhaft, aber vergebens. Das katastrophale Ereignis legt sich wie ein Schatten über das Städtchen am Meer und das Leben der Betreuerin Sascha, die an ihren Schuldgefühlen zu zerbrechen droht. 25 Jahre später wird am Strand eine bewusstlose Frau gefunden; als sie erwacht, kann sie sich an nichts erinnern. Schnell kommt das Gerücht auf, es handle sich um Friederike. Daraufhin kehren Sascha und Kommissar Wedeland nach Hulthave zurück – denn es ist Zeit, endlich die Wahrheit über jene verhängnisvolle Nacht herauszufinden ...

»Klasse Sommer-Krimi.«

Für Sie (24. Juni 2020)

ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 384 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-20581-3
Erschienen am  15. Juni 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Nordsee, Deutschland

Leserstimmen

Ein grandioser Debütroman

Von: Hopes Universe

06.09.2020

Fesselnd, spannend und grandios geschrieben. Bis zum Ende tappt der Leser im Dunkeln und dann endlich, wird aufgelöst, wer damals für das verschwinden der kleinen Frederike verantwortlich war.

Lesen Sie weiter

Starker erster Teil

Von: Ladybug

20.08.2020

Die Story wurde in zwei Zeitperspektiven unterteilt, die erste im Jahr 1987, in dem das mysteriöse Verschwinden der kleinen Frederike aus einem Zeltlager erzählt wird. Die Welt der Betreuerin Sascha bricht zusammen und sie gibt sich die Schuld am Ereignis. Vergebens macht sich die Polizei mit Hilfe des Dorfes auf die Suche nach dem kleinen Mädchen. 25 Jahre später taucht am Strand eine mysteriöse Frau auf, die unter Gedächtnisverlust leidet. Keiner kennt die Frau und schnell werden Spekulationen nach außen getreten, es könne sich um Frederike handeln. Wedeland sowie Sascha kommen daraufhin in das Dorf zurück und der „Cold Case“ wird neu aufgerollt! Zusammen mit dem jetzigen Polizeibeamten Eric Harms macht sich Wedeland an den Fall und es kommen Dinge zum Vorschein, die damals schlichtweg übersehen wurden! . Mit stark dargestellten Protagonisten und einer spannenden Erzählweise verschlang ich regelrecht den ersten Teil. Ich war vollauf begeistert und fieberte mit den Ermittlern bei der verzweifelten Suche nach dem kleinen Mädchen mit. Als dann der zweite Teil begann, ließ meine Begeisterung allerdings schnell nach. Der zweite Teil wurde plötzlich spannungslos und der Fall plätscherte regelrecht vor sich hin…. von mitreißender Spannung leider keine Spur mehr! Absolut schlechte Ermittlungen der Polizei, die erst nach 25 Jahren und plötzlich aus heiterem Himmel auf die entscheidende Spur stoßen, kamen mir unrealistisch und ermittlungsfremd vor! Auch das Auftauchen der mysteriösen Frau für mich völlig unerklärlich und meiner Meinung nach unnötig. . Hätte die Autorin Teil I so belassen und daraufhin die Ermittlungen angeschlossen, hätte dies ein absolutes Highlight für mich werden können. . 𝕄𝕖𝕚𝕟 𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥: Ein starker erster Teil, der mich regelrecht begeisterte allerdings mit Teil II enttäuschend das Buch beenden ließ. Ich gebe diesem Werk 🐞🐞🐞 Rezi-Ladybug‘s

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Hannah Häffner, geboren 1985 in Heidelberg, studierte Politikwissenschaft in Passau, Konstanz und Paris. Nach ihrem Masterabschluss im Jahr 2009 begann sie, als Werbetexterin zu arbeiten und sich parallel dazu verstärkt dem Schreiben zu widmen. Heute lebt sie mit ihrer Familie als freie Texterin und Schriftstellerin in der Nähe von Stuttgart. »Nordsee-Nacht« ist ihr erster Roman.

Zur AUTORENSEITE

Videos

Pressestimmen

»Unbedingt lesen! Fesselnd und atmosphärisch!«

OK! (16. September 2020)

»Man kann nicht aufhören, bis man die letzte Seite gelesen hat.«

Ratgeber-Magazin für die Frau (28. September 2020)