Paradies

Roman

Paperback
17,00 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 24,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eine Woche im Paradies: Hier zählen nur Sie – und am Ende werden Sie nicht mehr der gleiche Mensch sein!

Petra freut sich auf eine Auszeit ganz für sich, ohne Haushalt, Kinder, Mann und Job. Ihren Sehnsuchtsort findet sie auf einer spanischen Insel, bei einer Seminarwoche im herrlich gelegenen Hotel Paraíso mit Selbsterfahrung, Körperarbeit, Meditation und Yoga. Dort trifft sie auf die anderen Teilnehmer der Gruppenreise, darunter Anka, Suse und Jenny, die unterschiedlicher nicht sein könnten – und Geheimnisse haben, die nicht nur Petras Leben aus den Fugen heben. Als auch noch ein Sturm die Hotelgäste einschließt und ein Entkommen von der Insel unmöglich macht, kochen die Emotionen innerhalb der Gruppe lebensgefährlich hoch. Am Ende wird aus dem Meer eine Frauenleiche geborgen. Aus der paradiesischen Wellnesswoche ist ein Albtraum geworden, und keiner der Teilnehmer ist mehr der Mensch, als der er gekommen ist – wie im Prospekt versprochen.

»Amelie Fried schreibt Bücher, wie ich sie liebe. Die mich fesseln – und die ich einfach nicht mehr aus der Hand legen kann ...«

Birgit Schrowange, Birgit - Lust auf mehr (20. September 2018)

Paperback , Klappenbroschur, 432 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-27047-3
Erschienen am  01. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Rezension "Paradies" von Amelie Fried

Von: sonesa.mue

17.03.2019

Rezension „Paradies“ von Amelie Fried Inhalt: Eine Woche im Paradies: Hier zählen nur Sie – und am Ende werden Sie nicht mehr der gleiche Mensch sein! Petra freut sich auf eine Auszeit ganz für sich, ohne Haushalt, Kinder, Mann und Job. Ihren Sehnsuchtsort findet sie auf einer spanischen Insel, bei einer Seminarwoche im herrlich gelegenen Hotel Paraíso mit Selbsterfahrung, Körperarbeit, Meditation und Yoga. Dort trifft sie auf die anderen Teilnehmer der Gruppenreise, darunter Anka, Suse und Jenny, die unterschiedlicher nicht sein könnten – und Geheimnisse haben, die nicht nur Petras Leben aus den Fugen heben. Als auch noch ein Sturm die Hotelgäste einschließt und ein Entkommen von der Insel unmöglich macht, kochen die Emotionen innerhalb der Gruppe lebensgefährlich hoch. Am Ende wird aus dem Meer eine Frauenleiche geborgen. Aus der paradiesischen Wellnesswoche ist ein Albtraum geworden, und keiner der Teilnehmer ist mehr der Mensch, als der er gekommen ist – wie im Prospekt versprochen. Meine Meinung: Ein Buch, bei dem es mir schwer fällt eine Rezension zu schreiben. Einerseits habe ich das Buch verschlungen, andererseits hat es mir an Tiefe gefehlt und ich habe einige Kritikpunkte. Für mich waren die Protagonisten zu öde, und klischeehaft. Außerdem bin ich manchmal bei der Masse an Charakteren etwas verwirrt durchs Buch gestolpert. Auch gestört hat mich, dass alle ständig nackt waren, und diese Nacktheit bzw. Sexualität ziemlich ausgereizt wurde. Ich wurde mit den Charakteren nicht warm und konnte leider viele Dinge nicht nachvollziehen. Eventuell lag das auch am Alter der Protagonisten, denn die jüngste im Buch ist 28 Jahre alt. Für mich war auch der Klappentext weiter weg vom Inhalt als ich angenommen hatte. Aber zu den positiven Seiten des Buchs. Ich bin wie bereits gesagt, fast durch das Buch geflogen. Es ist sehr flüssig geschrieben, und durch die sehr kurzen Kapitel bleibt die Spannung vorhanden. Ich wollte während des ganzen Buches ständig wissen, was denn nun mit der Leiche passiert ist. Da dies erst ganz am Schluss angesprochen wird, wurde so der Nervenkitzel für mich immer größer. Ebenfalls ein Traum, ist natürlich das Cover die Schreibqualität. Man hat keinerlei Verständnisprobleme und kann das Buch ganz wunderbar lesen. Fazit: Ein Buch das von mir 4 Sterne bekommen hat, mit Tendenz zu 3 Sternen. Spannend, mit vielen inhaltlich, aktuellen Themen und super zu lesen!

Lesen Sie weiter

Bloß nicht ins Paradies!

Von: Kristall86

05.03.2019

Endlich! Petra freut sich wie verrückt auf ihre Auszeit! Endlich mal keine Verpflichtungen wie Haushalt und Kinder und Ehemann. Bei einer „Seminarwoche“ auf einer kleinen spanischen Insel will sie bei Yoga und Meditation zu sich selbst finden. Und wie das so ist, trifft man bei so einer Reise gleichgesinnte Weggefährten. Die Damen sind alle mehr als unterschiedlich. Und als dann auch noch ein Unwetter aufzieht und das gesamte Inselleben komplett verwüstet und dann auch noch eine Frauenleiche aus dem Meer geborgen wird, steht fest, das alle Teilnehmer dieser Reise ihr Leben mehr als auf den Kopf gestellt haben... Amelie Fried will uns mit ihrem Roman „Paradies“ in eben solches gedanklich entführen. Ich muss hier sofort gestehen, mich hat bei diesem Buch das Cover total gelockt. Später kam dann auch noch die kurze Inhaltsangabe auf der Buchrückseite dazu. Alles klang ganz angenehm....wenn ich aber gewusst hätte, was mich in diesem Buch erwartet, hätte ich es gelassen. Es war reine Zeitverschwendung dieses Buch zu lesen. Die einzelnen Gruppen- und Meditationsübungen strotzen nur so vor ständiger Nacktheit und gehen schon in eine leichte pornografische Richtung mit erniedrigenden Szenen. Kopfkino sollte hier tunlichst vermieden werden. Zudem kommen die Charaktere sehr unausgegoren daher und wirken oft genervt und eben nicht ganz durchdacht. Ich war oft drauf und dran das Buch einfach wegzulegen. Hier ist absolut kein Niveau da und der Klappentext irritiert komplett. Fried‘s Schreibstil war ganz ok, aber das reißt die gesamte Story auch nicht weiter heraus. Flüssig und klar, aber eben komplett ohne Tiefgang. Das beste war die Leiche....da war ich noch ein wenig skeptisch wie das eingebaut werden konnte und ich sollte mit meiner Skepsis recht behalten. Diese Story dann erst auf den letzten Seiten zum Einsatz zu bringen, zeigt mir, das hier keine gute Struktur herrscht und man fragt sich als Leser wieso dann diese Leiche überhaupt noch eine Rolle zu scheinen spielt. War dies nur noch ein Lückenfüller? Ich will hier auch gar nicht viel weiter dazu schreiben, denn für mich war es eine echte Pleite dieses Buch zu lesen. Jeder sollte sich selbst sein eigenes Bild vom „Paradies“ machen. So bunt wie das Cover ist die Geschichte leider überhaupt nicht - ganz im Gegenteil...es war einfach nur trist und trübe.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Amelie Fried, Jahrgang 1958, wurde als TV-Moderatorin bekannt. Alle ihre Romane waren Bestseller. Traumfrau mit Nebenwirkungen, Am Anfang war der Seitensprung, Der Mann von nebenan, Liebes Leid und Lust und Rosannas Tochter wurden erfolgreiche Fernsehfilme. Für ihre Kinderbücher erhielt sie verschiedene Auszeichnungen, darunter den »Deutschen Jugendliteraturpreis«. Zusammen mit ihrem Mann Peter Probst schrieb sie den Sachbuch-Bestseller Verliebt, verlobt – verrückt?. Bei Heyne erschien zuletzt der Roman Ich fühle was, was du nicht fühlst. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in München.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Gelungener Mix aus Humor und Psycho.«

Tina (02. Oktober 2018)

»Wunderbar mitfühlend geschrieben, voller Charaktere, die man aus seinem Alltag kennt. Unterhaltsam und sehr inspirierend.«

Für Sie (22. Oktober 2018)

»Und immer wieder schafft es Amelie Fried, Spuren so zu legen, dass sie ihre Leserinnen auf falsche Fährten lockt.«

Alexandra Paulfranz, Südthüringer Zeitung (24. Oktober 2018)

»Dieses Buch macht was mit dem, der es liest. Versprochen.«

Lisa (02. Oktober 2018)

»Wiederum ein fesselnder Roman von Amelie Fried, die ihre Charaktere so gelungen darstellt, dass man sie genau vor Augen hat.«

Elvira M. Gordon-Pusch, Mainhattan Kurier (06. November 2018)

»Der Blick ins Paradies geschieht wie durch ein Brennglas auf unsere Gesellschaft, in der man den Blick auf den anderen zu verlieren scheint.«

Siegener Zeitung (24. Oktober 2018)

»Ein spannender und höchst unterhaltsamer Roman.«

Reisefieber (17. Dezember 2018)

»Vier ganz unterschiedliche Frauen treffen im Wellness-Urlaub aufeinander - das wird turbulent.«

Anke Gappel, Meins (17. Oktober 2018)