VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Planetenwanderer Roman

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-31494-8

Erschienen: 10.06.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ökoingenieur Haviland Tuf steht vor einer kaum zu bewältigenden Aufgabe: Die Rettung der Menschheit

Die Menschheit hat sich in den unendlichen Weiten des Weltalls ausgebreitet. Überall sind neue Siedlungen entstanden, und jede Welt birgt neue Gefahren. Als der interplanetarische Händler Haviland Tuf eines der letzten Saatgutschiffe der Erde erwirbt, beginnt seine Odyssee quer durch den Weltraum. Eine Odyssee, auf der Haviland Tuf vom einfachen Händler zum gefeierten Retter der Menschheit wird. Denn sein Schiff, die Arche, birgt in seiner Gen-Datenbank den Schlüssel, mit dem sich alle Probleme lösen ließen - oder der die Menschheit vernichten kann … Mit Planetenwanderer beweist George R. R. Martin, dass er wie kein Zweiter die Fantastik mit dem Realismus zu vermählen versteht.

Übersicht der Bücher und Trailer zur Fernsehserie "Game of Thrones" Zum Special

GEORGE R. R. MARTIN: DAS LIED VON EIS UND FEUER

Das Lied von Eis und Feuer

Die letzten Tage des Sommers sind gekommen. Eddard Stark, Herrscher im Norden des Reiches, weiß, dass der nächste Winter Jahrzehnte dauern wird. Als der engste Vertraute des Königs stirbt, folgt Eddard dem Ruf an den Königshof und wird dessen Nachfolger. Doch um den Schattenthron des schwachen Königs scharen sich Intriganten und feige Meuchler.

Sein Bestseller-Epos Das Lied von Eis und Feuer wurde unter Mitwirkung des Autors als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie Game of Thrones verfilmt.

Der Heckenritter von Westeros

Illustrierte Chronik zu "Das Lied von Eis und Feuer"

Wild Cards

Traumlieder

Dass George R. R. Martin einer der erfolgreichsten Fantasy-Autoren aller Zeiten ist, steht außer Frage. Dass er noch viel mehr kann, beweist er in seinen Erzählbänden Traumlieder, deren Vielseitigkeit Fantasy- und Science-Fiction-Fans jeder Generation begeistern wird.

GAME OF THRONES

Weitere Bücher

Das offizielle Malbuch zu "Das Lied von Eis und Feuer"

Die Länder von Eis und Feuer

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

George R.R. Martin (Autor)

George R. R. Martin, 1948 in Bayonne/New Jersey geboren, veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten im Jahr 1971 und gelangte damit in der Science-Fiction-Szene zu frühem Ruhm. Gleich mehrfach wurde ihm der renommierte Hugo Award verliehen. Danach arbeitete er in der Produktion von Fernsehserien, etwa als Dramaturg der TV-Serie "Twilight Zone", und schrieb nebenher Romane in den unterschiedlichsten Genres der Phantastik. Sein mehrteiliges Epos "Das Lied von Eis und Feuer" wird international als Meisterwerk gepriesen. George R. R. Martin lebt in Santa Fe, New Mexico.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Berit Neumann
Originaltitel: Tuf Voyaging

Paperback, Klappenbroschur, 512 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-31494-8

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 10.06.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Mal etwas anderes als Game of Thrones

Von: Ajana Datum: 13.09.2015

jekranta.jimdo.com/

*Meine Meinung*

Dieses Buch ist schon 1986 im Original, aber erst letztes Jahr in Deutschland erschienen. Ich denke aufgrund des Erfolges der Game of Thrones Reihe hat sich der Verlag entschieden, auch dieses Buch zu veröffentlichen.

Ich muss gestehen, ich habe mir das Buch auch nur gekauft, da mir der 1. Band der Reihe im Englischen wirklich gut gefallen hat und es hat sich auch für eine Leserunde angebot.

Der Schreibstil war auch in diesem Buch wirklich sehr ansprechend. Ich war auch dankbar, dass dieses Buch nicht so viele Verstrickungen und Charaktere wie die Game of Thrones Reihe hat, sodass man nicht den Überblick verliert.

Allerdings hat mich der Prolog dieses Buches ein wenig in die Irre geführt. Ich hätte wirklich gedacht, dass das Saatschiff eher für etwas Schrecklicheres genutzt wird, als Haviland Tuf damit in den Sinn hat. Denn dieses Schiff wurde dazu gebaut, Seuchen auf einen Planeten zu verbreiten. Dennoch hat es noch viele andere Fähigkeiten, die Tuf geschickt zu seinem eigenen Nutzen gebraucht.

Der Charakter Tuf ist mir bis zum Ende ein wenig rätselhaft bleibt. Ich denke, man erfährt nie wirklich, was sich hinter seiner Maske verbirgt. Nur, dass er Katzen über alles liebt. Ich muss gestehen, dass ich ihn am Anfang eher für einen etwas trotteligen Händler gehalten habe, aber da wurde meine Meinung sehr schnell geändert. Ich war mir nie sicher, ob Tuf wirklich anderen Wesen helfen möchte oder ob es immer nur um Profit für seine eigene Person geht. Am Ende kam er mir dann auch noch ein bisschen größenwahnsinnig vor.

Leider hatte ich mir das Ende doch ein wenig anders vorgestellt. Einiges bleibt noch offen, was ich gerne noch erfahren hätte. Aber die Geschichte war wirklich interessant geschrieben. Ich habe mich nur immer gefragt, wie das Buch enden könnte, da ich immer dachte, dass irgendjemand versuchen wird, Tuf das Schiff gewaltsam wieder zu entreißen, denn wer dieses Schiff besitzt, hat unvorstellbare Macht in seinen Händen.

Ich muss gestehen, dass ich dachte, dass Buch wäre ein Flop oder eher mittelmäßig, da es doch ein anderes Genre ist als die berühmte Reihe von dem Autor, aber ich finde Martin ist wirklich ein gutes Buch gelungen. Immerhin ist es jetzt auch schon 28 Jahre alt und man ist heutzutage mit den ganzen Scifi-Filmen oder neueren Büchern ein wenig verwöhnt.

*Mein Fazit*

Ein solides Science Fiction Buch. Man sollte nur keine Raumschlachten oder Ähnliches erwarten. Für das Ende ziehe ich diesem Buch jedoch noch einen Sternen ab.

Coole Sammlung von Kurzgeschichten

Von: Bücheraxt Datum: 06.03.2015

www.buecheraxt.blogspot.de

Eine Auswahl an Kurzgeschichten, die sich alle um den selbsternannten Ökoingenieur Haviland Tuf drehen.

Prolog: Eine Stimmaufzeichnung berichtet von einem Planeten, der alle paar Jahre von schrecklichen Seuchen heimgesucht wird. Diese gehen aus von dem Seuchenstern, und ein Entkommen ist unmöglich.

Der Seuchenstern: Einige Forscher und Söldner machen sich auf die Suche nach dem Seuchenstern. Denn sie vermuten dahinter keine große Krankheit, sondern ein altes Schiff der Ökoingenieure,welches in der Lage ist, sämtliches Leben zu klonen. Sie heuern Haviland Tuf, einen Händler dazu an, sie mit seinem Handelsschiff zu der Arche zu bringen. Schon bald kommt es zur Meuterei, denn der Besitz des Saatgutschiffes bedeutet grenzenlose Macht.

Brot und Fische: Tuf reist mit der Arche nach S'uthlam, einem Planeten, der ünter einem stark ansteigenden Bevölkerungswachstum leidet sowie einer androhenden Hungersnot. Haviland gerät in Kontakt mit Tolly Mune, der Hafenmeisterin, und gemeinsam suchen sie nach einer Lösung. Doch die S'uthlamesen geben sich mit einer bloßen Lösung des Problems nicht zufrieden. Sie wollen das ganze Schiff.

Wächter: Auf einem anderen Planeten sind kürzlich Tiere und Ungeheuer aufgetaucht, gegen die sich die Bewohner nicht mehr wehren können. Während die Bewohner nach einer schnellen Lösung und Gegenmaßnahme suchen, beschäftigen Haviland Tuf vielmehr die Hintergründe für das plötzliche Auftauchen.

Die zweite Speisung: Haviland kehrt zurück nach S'uthlam. Trotz seiner Hilfe haben sich die Probleme dort um ein Vielfaches verschlimmert, sodass er sich einer noch viel größeren Herausforderung stellen muss. Denn es ist nicht nur das Ökosystem, welches verändert werden muss, sondern allem Voran die Mentalität der Menschen.

Eine Bestie für Norn: Auf Lyronica kämpfen in den Arenenen Tiere gegeneinander und bestimmen das Leben der Bewohner dort. Das ärmste Haus, Norn, bittet Tuf um eine Bestie, die gegen alle anderen bestehen kann. Doch er bleibt nicht der einzige, der Tufs Hilfe beansprucht.

Nennt ihn Moses: In einer Kneipe wird Tuf von einem Mann angegriffen, der behauptet, er sei mit Moses verbündet. Es stellt sich heraus, dass Moses Plagen über den Planeten Charity bringt. Ein weiterer Ökoingenieur? Tuf geht der Sache auf den Grund.

Manna vom Himmel: Ein letztes Mal reist Tuf nach S'uthram und wieder haben sich die Verhältnisse verschlechtert. Zu der Nahrungsknappheit kommt nun auch noch ein Krieg mit benachbarten Planeten hinzu. Er muss sich schnell eine Lösung überlegen, damit er nicht ins Kreuzfeuer der verfeindeten Planeten gerät.

Die Erzählungen umfassen eine Zeit von ca. 10 Jahren und werden durch Haviland Tuf verknüpft. Trotzdem fiel es mir schwer, mit dem Buch warm zu werden.
Dies liegt wohl vor allem daran, dass Tuf eine relativ emotionslose Person ist. Zwar ist er auf seine Weise witzig, doch gleichzeitig scheint er unnahbar und fast unmenschlich zu sein, sodass eine Identifizierung nur schwer erfolgt. Die Episoden reichen auch nicht aus, mit den anderen Personen zu sympathisieren, da sie regelmäßig gewechselt werden und es nur wenige gibt, die häufiger auftreten.

Martin kenne ich von der "Song of Ice and Fire" Reihe, welche ich viele Male besser finde. Nichtsdestotrotz bildet "Planetenwanderer" ein netter Zeitvertreib. Außerdem muss man die Geschichten meiner Meinung nach nicht unbedingt zusammenhängend lesen.


Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors