Puppentod

Die Kronoberg-Reihe 2
Psychothriller

Bestseller Platz 12
Spiegel Paperback Belletristik

Paperback NEU
12,99 [D] inkl. MwSt.
13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

In Stockholm stürzt ein junges Mädchen von ihrem Balkon in den Tod. Zunächst sieht es nach Selbstmord aus, doch dann stellt sich heraus, dass sie in der gleichen Nacht mit einem unbekannten Mann verabredet war, mit dem sie gegen Geld Sex haben sollte. Spuren im Internet deuten darauf hin, dass sie Kontakt zu einem User namens »Der Puppenspieler« hatte, der mit illegalen Aufnahmen von Teenagern in Verbindung steht. Der Polizeibeamte Kevin Jonsson beginnt fieberhaft zu ermitteln. Gleichzeitig verschwinden zwei Jugendliche aus einem Heim bei Uppsala. Und auch sie drohen in die Hände des Unbekannten zu fallen ...


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Schwedischen von Nike Karen Müller
Originaltitel: Gra Melankoli
Originalverlag: Ordfront Förlag
Paperback , Klappenbroschur, 480 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-48334-1
Erschienen am  09. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Kronoberg-Reihe

Leserstimmen

Nichts für schwache Gemüter

Von: Ladybug

11.05.2020

Bei diesem Buch geht uns hauptsächlich um die zwei 17-jährige Mädchen, welche bereits jungen Jahren missbraucht und von machthaberischen Pädophilen misshandelt wurden und verspüren den Drang nach Rache. Man leidet mit den Opfern regelrecht mit, da der Missbrauch brutal beschrieben wird. . Die Autoren schreiben direkt und vulgär, was nicht jedermanns Sache ist. Zum einen gefiel mir diese direkte Art des Schreibens, da bei diesem Thema es auch nichts zu beschönigen gibt, allerdings kam der Plot einfach nicht in Gang und zog sich ewig hin. Dies machte das Buch langatmig und anstrengend! Da es sich um den zweiten Teil der Kronoberg-Reihe nach „Scherbenseele“ handelte, denke ich, fehlen mir einfach die Vorkenntnisse, um u.a. auch für den Beamten Kevin Jonsson Sympathie zu entwickeln. . 𝕄𝕖𝕚𝕟 𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥: Leider konnte mich dieser Thriller nicht so mitreisen und fesseln wie die Inhaltsangabe versprach. Deshalb vergebe ich hier 3 Sterne

Lesen Sie weiter

Er spielt mit ihnen wie mit kleinen Puppen

Von: mrsmeerlancholie

19.04.2020

„Er nennt sich „Der Puppenspieler“. Und sein Spiel endet böse. In Stockholm stürzt ein Mädchen von ihrem Balkon in den Tod. Alles sieht nach Selbstmord aus, bis sich herausstellt, dass sie in jener Nacht mit einem Unbekannten zu Sex gegen Geld verabredet war. Zudem stand sie offenbar in Kontakt mit einem User namens „Der Puppenspieler“, der mit illegalen Nacktvideos von Teenagern in Verbindung gebracht wird. Der Polizeibeamte Kevin Jonsson beginnt fieberhaft zu ermitteln. Gleichzeitig verschwinden zwei Jugendliche aus einem Heim bei Uppsala. Und auch sie drohen in die Hände des Unbekannten zu fallen…“ Ein düsteres Cover, der Buchtitel verrät einen wohl ebenfalls düsteren Buchinhalt. Relativ zu Anfang des Buches wird man direkt mit Nova und Mercy konfrontiert. Sie beide in einem Auto auf der Fahrbahn, rasend schnell, philosophierend über Männer und dass es doch „immer ein Er“ ist. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Kennengelernt haben sie sich in einem Heim. Dort lernen sie andere Mädchen mit schwerem Schicksal kennen und werden von dem Therapeuten Love therapiert. Alles scheint eine gute Wendung in ihrem Leben zu nehmen, bis sie verschwinden. Und dann ist da noch Tara, die sich angeblich selbst umbebracht hat, aber bei genauerem Betrachten war es Mord. Und der Puppenspieler scheint mit involviert. Hier kommt Kevin Jonsson ins Spiel. Er hilft bei der Aufklärung, da Viodes und Bilder auftauchen, die er sichten und nach „Goofs“ untersuchen soll. Das Ganze scheint verstrickter als man denkt. So denkt man, der Puppenspieler ist eine einzige Person, die mit jungen Mädchen schreibt, von ihnen Nacktbilder und Videos verlangt und diese dann an andere weiter gibt. Der Verlauf der Geschichte bleibt spannend, man findet im Laufe des Buches immer mehr über die Mädchen aber auch über ihren Therapeuten und auch Kevin heraus. Ich finde, es wird ein wenig übertrieben in dem Buch, dass gefühlt fast jeder Mann irgendwie pädophile Neigungen hat, da dies im Buch so der Fall ist. Andernfalls öffnet es einem aber auch ein wenig die Augen für dieses Thema. Es darf nicht einfach unter den Teppich gekehrt werden. Die Charaktäre haben alle für sich ihre wichtigte Rolle in dem Buch. Abschließend kann ich zu dem Buch sagen, dass es definitiv nichts für schwache Nerven ist, es ist aber dennoch lesenswert und ein weiteres gutes Buch von diesem Autorenduo.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Zusammen haben sie die international erfolgreiche Victoria-Bergman-Trilogie geschrieben, für die sie 2012 mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher des Autors