Schatten über Marrakesch

Ein Marokko-Krimi

(2)
Paperback NEU
14,99 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Zwischen bunten Märkten und prunkvollen Riads stößt Karim Belkacem auf seinen ersten Fall

Marrakesch erlebt den heißesten Ramadan seit Jahren. Da wird mitten in der Medina – der pulsierenden Altstadt mit ihren engen Gassen und geschäftigen Souks – die Leiche einer leicht bekleideten Studentin gefunden. Der junge Polizist Karim Belkacem ist als erster vor Ort und stellt schockiert fest, dass die Tote eine Bekannte seiner Familie ist. Musste sie sterben, weil sie den Zorn eines fanatischen Sittenwächters weckte? Oder versteckt sich der Täter womöglich in einem der luxuriösen Stadtpaläste, in denen die wohlhabenden Touristen gerne absteigen? Karim beginnt zu ermitteln und entdeckt dabei uralte Geheimnisse und dunkle Machenschaften, die schon viel zu lange hinter den Mauern der Wüstenstadt im Verborgenen liegen.

»Eine temporeiche Jagd nach einem Mörder – so heiß wie die Wüste selbst.«

Sun (04. Mai 2020)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Jens Plassmann
Originaltitel: A Death in the Medina
Originalverlag: Constable
Paperback , Klappenbroschur, 464 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-42418-0
Erschienen am  11. Mai 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Marrakesch, Marokko

Leserstimmen

Turbulent und farbenprächtig

Von: Qultur-HH

17.05.2020

Marrakesch – eine Stadt, die von Tradition und Moderne, zwischen Islam und westlichen Einflüssen geprägt ist. Eine Stadt, in der diese Gegensätze zu Zwist führen können. Oder gar zum Mord? Genau danach sieht es aus, als der junge Polizist Karim zu einer Leiche gerufen wird. Die Tote ist eine aufgetakelte junge Muslima – und eine Bekannte von Karim. War es ein Ehrenmord? Inmitten des Ramadan und großer Hitze ermittelt Karim gegen den Willen seiner Vorgesetzten. Er stößt auf immer mehr Verdächtige, bis er plötzlich dem Mörder ganz nah ist … James von Leyden schildert in seinem Krimi „Schatten über Marrakesch“ die Stadt in schillernden Farben. Die Marokko-Leidenschaft des Briten merkt man jeder Seite des Buches an. Fast schon meint man, den Geruch der Medina in der Nase zu haben, die Hitze der unerbittlichen Sonne zu spüren. „Marokko ist ein Land, das dich mit allen Sinnen fordert durch das, was man hier sieht, hört und schmeckt“, sagt der Autor. „Hier ist es nie langweilig.“ Nie Langweilig wird es auch beim Lesen des Krimis. Viele verdächtige Personen, deren Handlungsstränge der Autor geschickt zusammenführt, machen den Roman zu einem Lesegenuss. Und die bildlichen Beschreibungen Lust auf eine Reise.

Lesen Sie weiter

Spannend bis zum Schluss

Von: Janina

12.05.2020

Marrakesch erlebt den heißesten Ramadan seit Jahren. Da wird mitten in der Medina – der pulsierenden Altstadt mit ihren engen Gassen und geschäftigen Souks – die Leiche einer leicht bekleideten Studentin gefunden. Der junge Polizist Karim Belkacem ist als erster vor Ort und stellt schockiert fest, dass die Tote eine Bekannte seiner Familie ist. Musste sie sterben, weil sie den Zorn eines fanatischen Sittenwächters weckte? Oder versteckt sich der Täter womöglich in einem der luxuriösen Stadtpaläste, in denen die wohlhabenden Touristen gerne absteigen? Karim beginnt zu ermitteln und entdeckt dabei uralte Geheimnisse und dunkle Machenschaften, die schon viel zu lange hinter den Mauern der Wüstenstadt im Verborgenen liegen. Über dieses Buch habe ich mich sehr gefreut und bin so dankbar, dass ich es rezensieren durfte. Warum ich dieses Buch unbedingt wollte? Wir waren Anfang des Jahres in Marrakesch und ich habe mich einfach in diese Stadt verliebt, also warum nicht ein Krimi darüber lesen? Ich dachte mir, jetzt wo ich schon mal dort war, werde ich mir den Krimi super vorstellen können. ( kann man auch wenn man noch nicht dort gewesen ist ) Und ich wurde nicht enttäuscht. Ich konnte dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand nehmen, die ersten 50 Seiten vielen mir noch schwer in die Handlung rein zukommen, nach den 50 Seiten habe ich es an einem Tag durchgelesen. Ich möchte nicht zu viel verraten, sonst nimmt es die Spannung weg. Der Schreibstil ist angenehm. Es ist spannend bis zum Schluss. Ich kann es weiter Empfehlen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

James von Leyden wuchs in Durham auf und studierte Philosophie und Moderne Sprachen in Oxford. Er arbeitete dreißig Jahre lang als Werbetexter. 1985 reiste er zum ersten Mal nach Marokko und verliebte sich sofort in das Land – eine Liebe, die bis heute anhält. Mit seiner Familie lebt er abwechselnd in Lewes, East Sussex und im marokkanischen Qualidia.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Ungewöhnlich und farbenprächtig.«

Morning Star (04. Mai 2020)