VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Sizilianisches Verderben Luca Santangelo ermittelt 3

Luca Santangelo ermittelt (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,00 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-20541-7

NEU
Erschienen:  14.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Der Journalist Luca Santangelo recherchiert in einem Kloster mitten in Palermo. Einst war es berühmt, jetzt leben hier nur noch drei betagte Nonnen. Als eine von ihnen zusammenbricht, wird Luca misstrauisch – sie scheint keines natürlichen Todes gestorben zu sein. Will jemand die Schwestern beseitigen, um an die wertvollen Schätze des Klosters zu kommen? Geht es um etwas Persönliches? Während Luca noch das wahre Motiv sucht, ereignet sich ein weiterer Mord. Lucas Freundin Ada stößt währenddessen in der Bibliothek des Klosters auf ein altes Tagebuch, dem eine junge Nonne die Geschichte um eine große Liebe anvertraut hat, um falsche Versprechen und bittere Rache …

»Ann Baiano lässt uns aufs Schönste ins Sizilien von gestern und heute eintauchen.«

coopzeitung (CH) (21.05.2018)

Luca Santangelo ermittelt

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Ann Baiano (Autorin)

Ann Baiano, Jahrgang 1973, war Anfang der neunziger Jahre zum ersten Mal auf Sizilien, hat vier Jahre in Palermo gelebt und ist der Insel bis heute eng verbunden. Sie hat Romane sizilianischer Autoren ins Deutsche übersetzt und in verschiedenen Buchverlagen gearbeitet.

»Ann Baiano lässt uns aufs Schönste ins Sizilien von gestern und heute eintauchen.«

coopzeitung (CH) (21.05.2018)

»Italo-Mord vom Feinsten.«

Tina zu »Sizilianische Rache«

»Spannende Story vor malerischer Kulisse.«

Für Sie zu »Sizilianische Rache«

»Ein lesenswerter Kriminalroman, der gut unterhält und spannende Einblicke in die Lebensweise in einem Landstrich vermittelt, der vielen Lesern unbekannt sein dürfte.«

krimi-couch.de zu »Sizilianische Rache«

»[…] spannend und zugleich sommerlich leicht«

Tina Woman & Style zu »Sizilianische Rache«

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 288 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-442-20541-7

€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

NEU
Erschienen:  14.05.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Interessanter und gut geschriebener Krimi!

Von: Bianca von Protagonist Places Datum: 31.05.2018

www.protagonistplaces.de/

INHALT

Luca Santangelo ist Journalist. Seine neusten Recherchen führen ihn in ein Kloster in Palermo, bei dem er unmittelbarer Zeuge davon wird, wie eine der drei dort lebenden Nonnen zusammenbricht. Ihr Tod kommt trotz ihres Alters überraschend und Luca wird misstrauisch. Zeitgleich findet seine Freundin Ada ein altes Tagebuch einer Nonne, deren Geschichte sie nicht mehr loslässt. Ob die beiden Geschichten miteinander zusammenhängen? Als ein zweiter unnatürlicher Todesfall dem Kloster den Atem raubt, beginnt eine spannende Ermittlung auf eigene Faust.


MEINUNG

Wie ich erst im Nachhinein herausgefunden habe (tatsächlich erst eben beim checken der Seitenzahl im Internet), handelt es sich bei diesem Kriminalroman bereits um den dritten Band einer Reihe. Vorneweg sei gesagt: Ich habe keine Wissenslücken gehabt, hin und wieder wurde zwar mal ein Thema angerissen, das sich wohl in der Vergangenheit des Protagonisten abgespielt hat, aber das hätte auch in einem für sich stehenden Roman Platz gefunden. Also auch für Neueinsteiger ist Luca Santangelo ein empfehlenswerter buchiger Begleiter.

Das Thema Kloster und Nonnen ist eines, an das ich mich eher selten herantraue. Ich habe über diese Thematik nur wenig Vorkenntnisse und ärgere mich dann oft, dass ich Dinge nicht nachvollziehen kann, dass Riten nicht genug erklärt werden. Das war hier nicht der Fall und obwohl sich der Roman keinesfalls an ein Sachbuch angleicht, habe ich hier einige Eindrücke des Klosterlebens erhalten, was ich als sehr schönen Nebeneffekt betrachte.

Die Handlung an sich ist spannend und ich finde sie sehr interessant aufgeteilt. Sie beginnt mit dem Tod der Nonne und steigert sich dann immer mehr in die Thematik herein. Während man erst noch nicht unbedingt von einem Mordfall ausgehen muss, verdichten sich die Themen schließlich derart, dass es wirklich spannend wird. Die Idee mit dem Tagebuch, das Lucas Freundin findet und das sich schnell zu einem wahren Schlüsselobjekt entpuppt, gefiel mir gut. Diese zwei Geschichten in einer, die immer mehr ineinander verfließen, fand ich unheimlich spannend.

Die Figuren an sich sind mir persönlich leider etwas flach gewesen. Luca konnte ich lange Zeit überhaupt nicht greifen, bei Ada fiel das nicht so auf. Im Nachhinein muss ich natürlich einräumen, dass diese Kritik vermutlich nicht aufgekommen wäre, wenn ich die beiden vorherigen Teile der Reihe auch gelesen hätte, von daher gibt es an dieser Stelle nur minimalen Abzug.

Ein kleiner Kritikpunkt ist außerdem der happige Preis von 15 Euro für nicht einmal 290 Seiten im Taschenbuchformat. Auch wenn sich das keinesfalls auf das literarische Auswirkt, finde ich es im Gesamtpaket dennoch erwähnenswert.

FAZIT

Ein interessanter Krimi, bei dem es neben einem spannenden Fall und einer unkonventionellen Ermittlung noch einige Bezüge zum Thema Kloster und Religion gibt. Außerdem spielt sie Geschichte im schönen Italien, was gleich ein doppelter Grund ist, einen Blick in dieses Buch zu werfen.

4 VON 5 SIZILIANISCHE BUCHHERZEN ♥♥♥♥

Giftig: Sizilianisches Verderben

Von: Erdhaftig schmökert Datum: 22.05.2018

www.erdhaftigschmoekert.wordpress.com

Ein Krimi und der zweite Fall rund um den Journalisten Luca, der zusammen mit Freunden einen Fall aufklärt. Die Polizei kommt vor, spielt allerdings nur eine marginale Rolle. Dies vorweg!

Das Buch ist schlank. Es liefert einen an sich gut ausgetüftelten Krimi, der leider auch seine Längen hat. Das heißt, der eigentliche Krimi spielt in der Gegenwart, auf Sizilien und in einer ausgesprochen interessanten Umgebung. Die Figuren sind fein ausgearbeitet, offenbaren zu gegebener Zeit immer mehr von sich, so dass sich die möglichen Ansätze, das hier ein Mord vorliegen könnte, immer mehr verdichten. Die Spannung wird gehalten. Auch kommt ein wenig mehr Turtelei vor als beim letzten Mal. Das tut der Geschichte gut! Was ihr meiner Meinung nicht gut tut, ist der Krimi im Krimi. Es gibt einen zweiten Erzählstrang als eigene Geschichte kursiv abgesetzt. Diese trägt zwar mit zur Aufklärung des Gegenwart-Krimis bei, aber das hätte gerne auch kürzer gefasst werden können. Statt als zusätzlichen Erzählstrang hätten es mehr Dialog mit entsprechendem Inhalt auch getan und wären für den eigentlichen Krimi wesentlich besser gewesen.

Der Schreibstil ist wunderbar, man kann sich die Orte des Geschehens und die Akteure gut vor dem inneren Auge vorstellen. An einem Sommernachmittag durchgelesen!

Von: Barbara Pernter aus Bozen/Bolzano Datum: 20.06.2018

Buchhandlung: Athesia Buch GmbH

"Sizilianisches Verderben" ist ein ungewöhnlicher Kriminalroman, denn es geht nicht nur um den möglicherweise unnatürlichen Tod einer Nonne, sondern auch um eine Nonne im 19. Jahrhundert. Das Schicksal des Mädchens, das als Zweitgeborene in einem abergläubischen und bigotten Sizilien gewzungen wurde ins Kloster einzutreten, hat mich sehr bewegt und war für mich der interessantere Teil des Buches.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin