VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Skalpelltanz Thriller

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-41837-0

Erschienen: 11.05.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Schnitt für Schnitt ...

Carl Cederfeldt ist Chirurg. Und Mörder. Sein Instrument ist das Rasiermesser. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut, sondern der Fantasie des Horrorautors Jonas Lerman entsprungen, umstrittener Star der schwedischen Literaturszene. Die Figur des Carl Cederfeldt hat ihn reich gemacht. Aber Lerman hat genug von Blut und Gewalt und beschließt, kein weiteres Cederfeldt-Buch mehr zu schreiben. Doch so einfach ist das nicht. Lerman kann mit dem Schreiben nicht aufhören, und in seiner Umgebung geschehen plötzlich mehrere grausame Morde an jungen Mädchen. Begangen mit einem Rasiermesser. Präzise und brutal. Genau so, wie Carl Cederfeldt vorgehen würde. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut ...

»Skalpelltanz ist ein elegant designter Thriller - beängstigend durchdacht!«

Skånska Dagbladet

Jenny Milewski (Autorin)

Jenny Milewski, geboren 1971, liebt Thriller und Horror. Sie arbeitet in der Werbebranche und hält neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit Vorträge über Spannung in Literatur und Film. In der schwedischen Szene hat sie bereits einen Namen und steht mit ihrem Debütroman Skalpelltanz für eine neue Thrillergeneration. Jenny Milewski lebt mit ihrem Mann in Malmö.

»Skalpelltanz ist ein elegant designter Thriller - beängstigend durchdacht!«

Skånska Dagbladet

»Ein doppelbödiger Thriller um einen Schriftsteller, der über einen perfiden Serienkiller schreibt. Brillant!«

Dagens Nyheter

»Ein beeindruckendes Debüt, das klassische Elemente der Thrillerkultur auf verblüffende Weise modernisiert!«

Henrik Elstad, Literary Magazine

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Schwedischen von Maximilian Stadler
Originaltitel: Skalpelldansen
Originalverlag: Telegram

Paperback, Klappenbroschur, 400 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-41837-0

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 11.05.2015

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Mehr Splatter als Thriller

Von: Mikuru Senpai Datum: 21.04.2017

Um ehrlich zu sein, bin ich von diesem Buch ziemlich enttäuscht worden. Das extrem gut gemachte Cover und der äußerst interessante Klappentext haben mich dazu gebracht, dieses Buch zu kaufen.
Ich bin ein großer Thriller- und Psycho-Thriller Fan und habe sofort angefangen, das Buch zu lesen. Ich habe mich noch nie so überwinden müssen, ein Buch zu lesen.

In den ersten grob 200 Seiten erfährt man sehr viel über die Hauptperson. Das ist alles ganz gut und schön, aber 200 Seiten sind dann doch etwas zu viel. In diesen 200 Seiten passiert nur sehr wenig Spannendes und eigentlich will man gar nicht weiterlesen, da man eh schon die Hälfte des Buches durch hat und man kaum davon überzeugt ist, dass noch etwas Spannendes passieren könnte.
Tatsächlich aber kommt die Spannung noch. Die Spannung selber ist am Ende dann doch noch gut aufgebaut und verleitet einen, weiterzulesen, leider hat mich das Ende überhaupt nicht überzeugt. Es war - meiner Meinung nach - ziemlich unlogisch und schnell hingeklatscht. Blutige Szenen und ein für mich extrem verwirrendes Ende. Als Splatter wäre dieses Buch eher geeignet. Die vielen blutigen und teils grausamen Szenen würden perfekt in diese Genre hineinpassen. Blut und Grausamkeit machen leider noch keinen guten Thriller aus; die Spannung muss gut aufgebaut werden, das logische und nicht allzu übertriebene Auflösen des Mysteriums und ein wohl durchdachtes Ende. All dies war in diesem Buch nicht der Fall.

Ein Thriller mit einigen Schwächen

Von: Mara Datum: 01.08.2016

mara-ladystyle.blogspot.de/

Inhalt:
Schnitt für Schnitt ...
Carl Cederfeldt ist Chirurg. Und Mörder. Sein Instrument ist das Rasiermesser. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut, sondern der Fantasie des Horrorautors Jonas Lerman entsprungen, umstrittener Star der schwedischen Literaturszene. Die Figur des Carl Cederfeldt hat ihn reich gemacht. Aber Lerman hat genug von Blut und Gewalt und beschließt, kein weiteres Cederfeldt-Buch mehr zu schreiben. Doch so einfach ist das nicht. Lerman kann mit dem Schreiben nicht aufhören, und in seiner Umgebung geschehen plötzlich mehrere grausame Morde an jungen Mädchen. Begangen mit einem Rasiermesser. Präzise und brutal. Genau so, wie Carl Cederfeldt vorgehen würde. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut ...


Das Cover ist ganz schlicht in weiß gehalten und der Buchtitel in rot geschrieben sieht auch blutig aus und genau nach einen Thriller.
Die Story wird aus der Erzählerperspektive berichtet, man begleitet man den Autoren Jonas Lerman. Man darf ihm über die Schulter schauen, wenn er versucht seine Blockade zu lösen, man geht mit ihm zu Lesungen und verhandelt mit dem Verlag.
Das fand ich persönlich als Buchliebhaberin wirklich interessant, wie alles hinter denn Kulissen statt findet, und wie alles abläuft. Aber als Privatperson mochte ich den Protagonist gar nicht denn er wirkte egoistisch, unnahbar und arrogant. wirkt er immer frustrierter, da er immer nur mit seiner Thriller-Reihe in Verbindung gebracht wird, aber selbst nicht den Ruhm erntet, den er sich wünscht. Dennoch hat die Autorin denn Charakter lebendig und authentisch darstellen können..Der Schreibstil war flüssig und einfach zu Lesen, Das Buch konnte ich in einem rutsch durch lesen. Aber bis zur Hälfte des Buches erfährt man eigentlich nur über die Schreib Blockade von Jonas und wurde etwas langatmig weil fast nichts passierte. Erst in der Mitte des Buches wurde die Geschichte spannend. Mehr möchte ich auch gar nicht verraten sonst würde ich spoilern.

Fazit:
http://facemot.blogspot.com/Ein mittelmäßiger Thriller das einige Mängel hat, kann ich aber jedoch empfehlen.

Von: Caroline Sänftl Datum: 22.05.2015

Nichts für schwache Nerven. Leider gibt es ein paar offene Fragen bei der Geschichte, aber der überraschende Schluss lässt darüber hinwegsehen…

Von: Doris Oberauer aus Grieskirchen Datum: 17.04.2015

Buchhandlung: Thalia.at

Ich fand diesen Thriller spannend und teilweise brutal! Das Cover finde ich sehr passend!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin