VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Soulsister

Ab 12 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-17405-0

Erschienen:  20.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Sag mir erst, wie alt du bist

Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft – im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel …

»Alle Jugendbuch-Fans sollten sich diese Geschichte auf keinen Fall entgehen lassen!«

leser-welt.de (17.05.2017)

Jennifer Benkau (Autorin)

Jennifer Benkau wurde im April 1980 in Solingen geboren. Schon in der Schulzeit hämmerte sie eifrig Geschichten in eine Schreibmaschine, 2008 hatte sie ihre erste Romanidee. 2013 erhielt sie den DeLiA-Literaturpreis für die Dystopie „Dark Canopy“. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern, zwei Hunden und einem Pferd zwischen Düsseldorf und Köln.

»Alle Jugendbuch-Fans sollten sich diese Geschichte auf keinen Fall entgehen lassen!«

leser-welt.de (17.05.2017)

"Es handelt sich hier um eine sehr süße Liebesgeschichte, bei der auch Fußballfans auf ihre Kosten kommen."

marcysbuecherecke.blogspot.de (21.03.2017)

"Ich kann euch dieses wundervolle Werk absolut empfehlen, es war mein Erstes und ich denke es wird nicht mein letztes bleiben."

pinky84blog.wordpress.com (21.03.2017)

»Soulsister ist ein wunderbares Buch über den harten Weg, sich selbst zu finden.«

pm-thinks.com (05.04.2017)

»Ein Auf und Ab der Emotionen.«

Doppelpunkt (20.04.2018)

mehr anzeigen

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-17405-0

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Jugendbücher

Erschienen:  20.03.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Sehr emotional

Von: Traumfeder Datum: 12.01.2018

traumfeder.blogspot.de/

Inhalt
Die Schwestern Romy und Polly waren die besten Freundinnen, trotz ihres Altersunterschieds. Doch dann verstarb Polly und Romy blieb allein zurück. Da ihre Eltern nicht über den Verlust reden, behält Romy es auch für sich, dass sie den Geist ihrer Schwester noch immer sieht. Um etwas Freiheit für sich zu beanspruchen, geht sie so oft wie möglich mit ihrem Hund, Mister Boo, raus. So begegnet sie schließlich dem attraktiven Fußballspieler Killian. Es macht Spaß mit ihm Zeit zu verbringen, doch Romy hat keine Ahnung, wie bekannt er in Wahrheit ist. Eher sie sich versieht, hat sie sich in ein Gefilde aus Lügen verstrickt und gefährdet damit nicht nur ihre Beziehung, sondern auch Killians Karriere. Gibt es überhaupt noch eine Chance, um mit ihm zusammen zu sein?

Meine Meinung
Ich war mir nicht sicher, in welche Richtung dieses Buch gehen würde. Wir haben hier schließlich ein Mädchen, das einen Geist sieht. Doch der Autorin ist es gelungen daraus eine schöne Geschichte zu schaffen, ohne sie zu fantastisch zu gestalten.

Romy Silvain hat ihre Schwester verloren, es verarbeiten kann sie aber nicht wirklich. Ihre Eltern reden nicht mehr über Polly, sie behandeln sie wie ein rohes Ei und geben ihr kaum Freiheiten, während sie ihr gleichzeitig aus dem Weg gehen. Deshalb verschließt sich Romy immer mehr, sie vertraut sich nur noch Polly an, die sie als Geist immer weiter begleitet und unterstützt. Selbst ihren Freunden gegenüber ist sie nicht völlig aufrichtig. Als sie Killian kennen lernt, verändert sich etwas. Mit ihm fühlt sie sich schön, stark und mutig. Romy lebt richtig auf, auch wenn sich zu öffnen nicht sonderlich leicht ist. Doch je näher sie und Killian sich kommen, desto mehr entfernt sich Polly. Zu allem Übel basiert ihre Beziehung zu ihm auch auf einer Lüge und durch diese könnte alles zerbrechen. Wie soll es ihr bloß gelingen die ganze Situation aufzuklären?

Es ist ein Wirrwarr an Gefühlen, in dem sich Romy wieder findet. Sie möchte mit Killian zusammen sein, denn in seinen Armen fühlt sich die Welt sicherer an. Mit ihm ist alles aufregender und schöner, doch die Beziehung basiert auf einer falschen Annahme, die sie nie korrigierte. Genau diese Kleinigkeit könnte aber alles zerstören. Sie hat einerseits deshalb ein schlechtes Gewissen, andererseits aber auch Angst vor den Konsequenzen ihrer Lüge. Außerdem fürchtet sie Polly vollständig zu verlieren, sollte sie sich zu sehr an die Beziehung binden. Romy weiß, dass sie ihre Schwester und die damit verbundene Angst gehen lassen sollte, doch ein Teil von ihr ist noch nicht bereit.

Das Traurige ist, dass ihr nicht wirklich jemand bei all dem beisteht. Ihre Eltern lassen sie mehr oder weniger im Stich. Sie kämpfen mit den eigenen Gefühlen des Verlusts. Aus Angst ihre andere Tochter auch zu verlieren, wollen sie diese kontrollieren, ohne wirklich auf sie einzugehen oder auf ihre Gefühle Rücksicht zu nehmen. Sie glauben durch ihr Schweigen Romy zu helfen und sehen dabei nicht, dass sie dadurch nur noch mehr leidet.

Richtig traurig wird es auch, als Romys Lüge auffliegt, denn das dies geschieht, dürfte eigentlich klar sein. Da kommen so viele negative Gefühle rüber, so viel Hass. In dieser Zeit bräuchte Romy erst recht Unterstützung und Hilfe, doch diese erhält sie kaum. Nur ihr bester Freund steht ihr bei und versucht sie aufzuheitern. Mit Killian kommt es zu großen Schwierigkeiten. Es steht schließlich im Rampenlicht und die ganze Situation bringt alles, wofür er gekämpft hat, in Gefahr. Hier wird schließlich ein wahrer Herz vs. Kopf Kampf ausgetragen, in den sich aber zu viele Außenstehende einmischen.

Jennifer Benkau hat diesem Buch viele Emotionen gegeben. Ob nun Freude oder Trauer, Angst oder Mut, Liebe oder Abschied, alles lässt sich hier finden. Sie schreibt über das Loslassen von geliebten Personen, vom Neuanfang und dem Schmerz dazwischen. Mit all den Themen, wird eine wunderbare Geschichte zu Papier gebracht, die berührt und zum Nachdenken anstößt. Es werden Dinge angesprochen, die schmerzlich und nicht einfach sind, aber doch vieles bewegen und großen Einfluss auf die Gesellschaft haben.

Fazit
"Soulsister" ist eine wunderschöne, berührende und fesselnde Geschichte, die viele schwierige Themen unserer Gesellschaft anspricht. Voller Emotionen wird Romys Leben beschrieben, mit all seinen Höhen und Tiefen. Es ist eine Liebesgeschichte, deren Handlung auch einen Neuanfang beinhaltet. Liebevoll gestaltete Charaktere machen es leicht einzutauchen und mitzufiebern. Wer sich nicht scheut auch mal ausgiebig den Tränen freien Lauf zu lassen, wird hier Genugtuung finden.

mitreißender Jugendroman

Von: Manja Datum: 07.08.2017

https://manjasbuchregal.de/

Kurzbeschreibung
Sag mir erst, wie alt du bist
Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft – im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel …
(Quelle: cbj)

Meine Meinung
Von Jennifer Benkau habe ich bereits Romane gelesen. Und sie konnte mich bisher auch immer wirklich gut unterhalten. Nun hatte ich die Chance ihren Jugendroman „Soulsister“ zu lesen, die ich natürlich gerne ergriff.
Das Cover finde ich gelungen und der Klappentext versprach mir richtig tolle Lesestunden. Daher habe ich mich neugierig ans Lesen gemacht.
Von den Charakteren konnte mich Jennifer Benkau begeistern. Auf mich wirkten sie alle sehr gut beschrieben, man kann sie sich als Leser vorstellen und folgt ihnen gerne.

Romy mochte ich auf Anhieb. Sie liest sehr gerne und auch ziemlich viel. Zu Beginn wirkte sie sehr in sich gekehrt und traurig, hat sie doch ihre Schwester Polly verloren. Sie kann aber ihre Gedanken hören, ist ihr so noch ein wenig nahe. Im Handlungsverlauf entwickelt sich Romy merklich weiter. Versucht sie zuerst noch ein wenig so zu sein wie ihre Schwester, wird sie mit der Zeit immer reifer und erwachsener. Sie findet zu sich selbst.
Polly wird dem Leser durch Romy auch näher gebracht. Sie war jemand der gerne einen Spruch losgelassen hat, sie war ziemlich stur und gab nicht viel auf die Meinung anderer.
Killian war mir ebenfalls sympathisch. Er ist jemand der unheimlich gerne Fußball spielt. Trotz seines Erfolges aber ist er bodenständig und richtig liebenswert geblieben.

Die Nebenfiguren sind der Autorin ebenfalls wirklich gut beschrieben. Hier ist mir besonders Killians Großmutter in Erinnerung geblieben. Sie bringt Humor ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr mitreißend und flüssig. Ich in locker und flott durch die Seiten gekommen, konnte ohne Probleme folgen und für die Zeit des Lesens alles um mich herum vergessen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Romy. Jennifer Benkau hat hierfür die Ich-Perspektive verwendet, die ich persönlich als sehr passend empfand. Hinzu kommen noch Textnachrichten, die in anderer Schrift eingefügt sind.
Die Handlung selbst ist interessant und wird mit jeder Seite spannender. Ich habe mit Romy mitgefiebert und mit ihr gelitten. Ich war vollkommen drin, musste wissen wie es weitergeht. Es ist zwar irgendwie ersichtlich wohin es geht, mich hat das aber nicht im Geringsten gestört. Eher im Gegenteil, ich wollte unbedingt erfahren wie Romy damit umgeht. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz, sie fügt sich sehr schön ins Geschehen ein, auch wenn es nicht unbedingt alles so leicht ist wie es scheint.

Das Ende überrascht den Leser dann mit einer ungeahnten Wendung. Ich empfand diese sehr passend und der eigentliche Schluss ist dann klasse. Er passt und macht alles rund, so dass ich letztlich das Buch zufrieden zur Seite gelegt habe.

Fazit
Kurz gesagt ist „Soulsister“ von Jennifer Benkau ein Jugendroman, der mich mitgerissen hat.
Vorstellbar ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als interessant und sehr spannend empfand und in der auch die Liebe nicht zu kurz kommt, haben mich überzeugt und wunderbar unterhalten.
Sehr empfehlenswert!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin