Spillover

Der tierische Ursprung weltweiter Seuchen

(4)
Spillover
Paperback
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der tödliche Sprung vom Tier zum Menschen

Lebensbedrohende Infektionskrankheiten wie AIDS, Ebola, Virusgrippen, SARS und aktuell Covid-19 können sich dank der Globalisierung schnell über große Räume verbreiten und Epidemien oder gar Pandemien auslösen. Ihnen ist eines gemeinsam: Die Erreger sprangen vom Tier auf den Menschen über – der sogenannte Spillover. In einem ebenso spannend erzählten wie beunruhigenden Buch schildert der preisgekrönte Wissenschaftsautor David Quammen wie und wo bevorzugt Viren, Bakterien und andere Erreger auf den Menschen übertragen werden. Er begleitet Forscher bei der Suche nach dem Ursprung der Seuchen unter anderem zu Gorillas in den Kongo, beobachtet sie bei der Arbeit mit Fledermäusen in China und Affen in Bangladesch und erklärt, warum die Gefahr des Spillover gestiegen ist. Ein Wissenschaftsthriller über die steigende Gefahr von Pandemien in der globalisierten Welt.


Aus dem Englischen von Sebastian Vogel
Originaltitel: Spillover. Animal Infections and the Next Human Pandemic
Originalverlag: W. W. Norton & Company
Paperback , Klappenbroschur, 560 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
mit Abbildungen
ISBN: 978-3-570-55444-9
Erschienen am  11. Mai 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Spannend wie ein Thriller

Von: Sabrina

05.07.2020

David Quammens Buch wurde 2012 in englisch veröffentlicht - kein Buch ist dieses Jahr passender als dieses. Seit Dezember 2019 und dem Ausbruch von Corona in China zeichnet es sich ab, das auch wir diesmal nicht drum rum kommen - und schneller als uns lieb ist wird klar, dass es sich hier um eine Pandemie handelt - nirgendwo ist man sicher, die meisten Menschen bleiben freiwillig zuhause. Da Quammens Buch ja schon 2012 (vielleicht auch in 2011) geschrieben wurde, konnte er nicht wissen, was passiert und dennoch scheint er eine Ahnung zu haben, denn er fragt sich unter anderem in seinen Buch, wo der nächste Big One herkommen wird und gibt als möglichen Ort einen Markt in China an - das hat mich wirklich erschreckt. Wie auch so vieles anderes in diesem Buch. Wer sich für Viren, schlimme Viren und die Krankheiten interessiert, für Zoonosen, der liegt mit diesem Buch hier goldrichtig. Vor Jahren haben ich schon Richard Prestons "Hot Zone" weggesuchtet. Auch Quammen spricht immer mal wieder von diesem Buch, jedoch weist er auch darauf hin, dass Preston Ebola und Marburg schlimmer dargestellt hat, als es ist. bzw. vielleicht ist hier extremer das richtige Wort. Wir erfahren etwas über bekannte Krankheiten wie Ebola oder HIV, aber auch über unbekanntere Viren wie den Hendra-Virus, der in Australien sein Unwesen getrieben hat. Auch die Beschreibungen von Expeditionen haben mir sehr gut gefallen. Quammen versteht es hier den Leser abzuholen und mitzunehmen auf all die gefährlichen Reisen in den Regenwald, nach Australien, nach Afrika oder in Hochsicherheitslabors. Er erklärt in einfachen und verständlichen Worten die verschiedenen Seuchen, wie die Forscher auf den Überträger oder Reservoirwirt gekommen sind, oder aber was sie noch tun, weil er immer noch unbekannt ist. Jedoch muss ich sagen kommen Flughunde schon häufiger in Betracht. Ich habe lange kein so spannendes, aber auch lehrreiches Buch mehr gelesen - dies war mein erstes Buch von David Quammen, aber bestimmt nicht mein letztes. "Spillover" ist ein spannend geschriebenes und sachlich fundiertes Buch über Zoonosen in unserer Gesellschaft!

Lesen Sie weiter

Es schadet nie sich zu informieren!

Von: Franzy

21.02.2016

Meinung Bedingt durch mein Studium war ich unglaublich interessiert an dem Buch. Und auch wenn man beruflich nicht in diesem Bereich tätig ist, schadet es nicht, sich zu informieren und auf dem Laufenden zu halten. David Quammen berichtet in seinem Buch über verschiedene Zoonosen, also Krankheiten, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden. Es war nicht neu für mich, dass es das gibt und auch nicht, dass viele von "unseren" Krankheiten eigentlich von den Tieren kommen. Welche Arbeit allerdings damit verbunden ist herauszubekommen, dass es sich um eine Zoonose handelt und dann auch noch das Glück zu haben die Quelle auszumachen, das war mir so in diesem Ausmaß nicht bewusst - auch wenn es ganz logisch ist. Da könnte man von dem allseits bekannten Wald sprechen, den man vor lauter Bäumen nicht erkennt ;-) Der Autor führt den Leser langsam und sehr verständlich an das Thema heran, so dass dieses (Sach)Buch nicht nur etwas für Akademiker, sondern, ganz im Gegenteil, für jeden interessierten Menschen gut geeignet ist. Fachwörter werden nur benutzt, wenn es nicht anders geht und diese sehr einfach erklärt. Es wird keinerlei Vorwissen für das Verständnis vorausgesetzt. Auch lesen sich die Texte sehr flüssig und fast schon etwas "romanhaft", was ein schnelles Vorankommen ermöglicht und somit die Lust am Lesen nicht durch trockene Fakten oder hochgestochene Sprache genommen wird. Der ein oder andere Leser liest vielleicht Panikmache aus den Texten. Ich persönlich habe es überhaupt nicht so verstanden. Meiner Ansicht nach will David Quammen lediglich informieren und auf Probleme aufmerksam machen. Es ist eine Tatsache und nicht wegzudiskutieren, dass mit der gestiegenen und einfachen Mobilität der Menschheit auch Krankheiten einfacher und schneller verbreitet werden können. Innerhalb von ein paar Stunden kann eine Erkrankung und/oder ein Erreger einmal um die ganze Welt fliegen und an einem Punkt ankommen, an dem dieser Erreger niemals auf natürlichem Wege aufgetaucht wäre. Die Einheimischen haben keine Abwehr gegen diese Mikroorganismen, da sie dort nicht natürlich vorkommen und BÄM! - schon ist eine Pandemie möglich. Der Autor lässt viele persönliche Erlebnisse und Erfahrungen mit in seine Texte fließen, berichtet zum Beispiel von Wanderungen durch den Dschungel, in dem (vermutlich durch Ebola) plötzlich keine Affen mehr vorhanden sind. Diese persönlichen Geschichten sind es, die David Quammen in meinen Augen noch etwas kompetenter machen. Er hat nicht nur Informationen aus anderen Büchern zusammengefasst, sondern sich selbst auf die Suche begeben - er weiß also wovon er spricht. Fazit Dieses Buch sollte keine Panik auslösen, aber es schadet nie informiert zu sein! Mit diesem Buch kann jeder, der vor 500 Seiten nicht zurückschreckt, sein Wissen auffrischen oder erweitern und bekommt direkt neue Themen geliefert, üder die er im Stillen nachdenken oder im Freundeskreis diskutieren kann. Egal auf welchem Stand man ist, David Quammen holt den Leser ab, setzt ihn in seinen Jeep und macht mit ihm eine sehr verständliche Reise durch die Welt der "neuen Seuchen". Ganz klare Leseempfehlung für alle, die dieses Thema interessiert.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

David Quammen, geboren 1948, ist ein amerikanischer Schriftsteller und Wissenschaftsjournalist. Er studierte Literatur an der Yale University und in Oxford. Für seine populärwissenschaftlichen Werke zu Naturgeschichte und Evolution wie »Der Gesang des Dodo« und »Spillover« wurde er vielfach ausgezeichnet.

Zur Autor*innenseite