VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

The Cage - Entführt Roman

The Cage-Serie (1)

Ab 14 Jahren

Kundenrezensionen (51)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-26893-7

Erschienen: 29.08.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer, dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug vertrauen, um zu fliehen?

"Spannend, unheimlich, einfallsreich, mit überraschenden Wendungen."

Märkische Allgemeine (16.11.2016)

ÜBERSICHT ÜBER DIE ROMANE VON MEGAN SHEPHERD

The Cage-Serie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Megan Shepherd (Autor)

Megan Shepherd ist in den Bergen von North Carolina aufgewachsen. Die meiste Zeit verbrachte sie bereits als Kind in der Buchhandlung ihrer Eltern. Nach ihrem Studium (Kulturwissenschaften und Sprachen) ging sie für zwei Jahre in den Senegal, wo sie Kinder in Dorfschulen unterrichtete. Dabei entdeckte sie ihr großes Talent zum Geschichtenerzählen. Megan Shepherd lebt mit ihrem Mann auf einer Farm in North Carolina.

"Spannend, unheimlich, einfallsreich, mit überraschenden Wendungen."

Märkische Allgemeine (16.11.2016)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Beate Brammertz
Originaltitel: The Cage
Originalverlag: Balzer & Bray

Paperback, Klappenbroschur, 464 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-26893-7

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne fliegt

Erschienen: 29.08.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein menschlicher Zoo mitten im All

Von: Glacyneyla Datum: 05.04.2017

https://www.youtube.com/channel/UCIp0qK-Rx8KxddxCfNZZFYQ

~★~ Inhalt ~★~
Im einen Moment sitzt Cora neben ihrem Bruder im Auto, auf dem Weg in den Skiurlaub, und im nächsten Moment erwacht sie, zusammen mit anderen Jugendlichen, in einem künstlich angelegten Zoo, mitten im All, in einem Experiment von Aliens!


~★~ Meine Meinung zum Buch ~★~

Cover & Titel
Das deutsche Cover passt leider nicht ganz so perfekt zur Geschichte, wie das englische Cover, aber es erweckt dennoch den richtigen Eindruck. Wenn man es ansieht, fühlt man sich beobachtet und die Landschaft erscheint wie von einer anderen Welt, was, genau wie der Titel, die Geschichte sehr gut widerspiegelt.

Schreibstil
Mit dem Schreibstil von Megan Shepherd, bzw. der Übersetzerin Beate Brammertz, hatte ich absolut keine Probleme. Ganz im Gegenteil, ich bin geradezu durch die Seiten geflogen und konnte mir alles sehr bildlich vorstellen.

Worldbuilding
Der erste Band spielt größtenteils im Käfig, der auch wirklich gut beschrieben wird. Allerdings wird schnell klar, dass es außerhalb des Käfigs noch ein riesiges Raumschiff und ein ganzes Universum voller unbekannter Lebensformen gibt. Auch die Technik scheint stark fortgeschritten zu sein. Jedoch wird auf all dies nicht wirklich eingegangen, was ich sehr schade finde. Allerdings kann ich auch nachvollziehen, dass absichtlich auf zu viele Details verzichtet wurde, da "The Cage" ja für junge Leser gedacht ist. Für Science-Fiction-Neulinge, wie ich ebenfalls einer bin, könnte "The Cage" aber genau deshalb besonders interessant sein.

Hauptcharaktere
Jeder der fünf Jugendlichen hat einen völlig anderen Charakter und reagiert demnach auch völlig unterschiedlich auf die verschiedenen Situationen, denen sie innerhalb des Experiments ausgeliefert sind, was ich unheimlich interessant zu beobachten fand. Nach und nach erfahren wir immer mehr über die Charaktere und ihre Vergangenheit, wodurch ihr Verhalten für den Leser immer nachvollziehbarer ist.

Nebencharaktere
Über die Nebencharaktere, wie beispielsweise den "Wächter" erfährt man leider nur sehr wenig. Vermutlich spielen diese in den Folgebänden größere Rollen.

Handlungsverlauf & Ende
Zunächst lernen wir die Gegend und dann nacheinander die Charaktere kennen. Wir begleiten die Jugendlichen während des Experiments und finden zusammen mit ihnen immer mehr heraus. Doch je mehr sie herausfinden, desto ernster wird ihre Lage. Besonders interessant fand ich, dass man die Geschehnisse aus der Perspektive jedes Charakters betrachtet, wodurch für den Leser zahlreiche Details aufgedeckt werden, von denen die Charaktere selbst jedoch keine Ahnung haben. Nach und nach setzen sich diese Details dann zusammen, wie bei einem Puzzle, was ich absolut grandios finde!

Zwischendurch könnte man den Eindruck bekommen, dass es nicht voran geht und dass die Charaktere immer über die selben Dinge nachdenken, doch dies ist ganz klar ein Teil des Experiments, weil es zur menschlichen Psyche gehört, weshalb mich dieser Aspekt absolut nicht gestört hat. Ich fand es eher faszinierend mit anzusehen, wie Menschen denken und handeln, wenn sie verzweifeln.

Es gibt auch eine gewisse Romantik in diesem Buch, die ich zwar nicht nachvollziehen, jedoch, als Teil des Experiments, durchaus anerkennen kann. "The Cage" spielt nun mal mit jeglicher menschlichen Eigenschaft, also auch mit der Liebe.

Zum Ende hin wird es noch einmal richtig spannend und die Geschichte endet in einem miesen Cliffhanger. Es scheint sich also um eine sehr stark zusammenhängende Trilogie zu handeln, auch wenn das Hauptthema "Experiment" mit dem ersten Band abgeschlossen wird.


~★~ Fazit ~★~
"The Cage 1 Entführt" ist für mich der Auftakt einer wahnsinnig interessanten Jugend-Science-Fantasy-Psycho-Thriller-Geschichte, die mit den Facetten der Menschlichkeit spielt. Die Umsetzung fand ich persönlich sehr gelungen, jedoch könnte ich mir vorstellen, dass der Handlungsverlauf manchen zu langatmig sein könnte. Wer actionreiche Laserschlachten erwartet, sollte vielleicht lieber zu einem anderen Buch greifen.Wer allerdings für Psychospielchen und Aliens zu haben ist, der ist bei "The Cage" goldrichtig! Da dieses Jugendbuch zwar Gewalt, Liebe und Technik beinhaltet, diese aber nicht weiter ausgeschmückt werden, kann ich "The Cage" bereits ab 14 Jahren empfehlen.

Spannend, aber nicht ganz überzeugend

Von: Bookowlsdream Datum: 08.03.2017

acourtofwordsandpages.wordpress.com

Inhalt:
Im einen Moment sitzt Cora noch mit ihrem Bruder im Auto, und im nächsten befindet sie sich in einer Wüste ohne zu wissen, wie sie dort hin gekommen ist. Sie erinnert sich nur an einen unglaublich schönen Mann, der sie gerettet hat. Schon bald trifft Cora auf 4 andere Jugendliche, die ebenfalls nicht wissen, wo sie sind. Doch nach kurzer Zeit bemerken die Jugendlichen, dass sie sich in einem riesigen Käfig auf einem anderen Planeten befinden, wo sie sich fortpflanzen sollen. Der wunderschöne Mann, den Cora im Traum gesehen hat, stellt sich als Hüter der Gruppe vor. Er ist ein Außerirdischer und gehört somit zu den Entführern, aber Cora fühlt sich sehr von ihm angezogen. Kann sie ihm und den anderen Jugendlichen vertrauen und wird Cora im Käfig überleben oder sogar entkommen?

Charaktere:

Cora ist in diesem Buch die Hauptperson. Sie stammt aus einer reichen Familie, in der allerdings nicht alles so perfekt ist, wie es wirkt. Sie hatte vor einiger Zeit einen Unfall, wegen dem sie im Jugendgefängnis war. Obwohl ihr Leben auf der Erde nicht gerade glücklich war, sehnt sich Cora nach der Erde und möchte alles tun, um aus dem Käfig zu flüchten. Ich finde Cora eigentlich ganz sympathisch, weil sie mutig, entschlossen, rebellisch und trotzdem ganz nett ist.

Lucky ist Cora als Paarungspartner zugeteilt. Er war auf der Erde arm und wollte nach der Schule zum Militär gehen.

Rolf ist sehr intelligent und war den Kindern in seinem Alter um 5 Jahre voraus, weshalb er immer gehänselt wurde und keine Freunde hatte.

Nok war früher ein Model und hatte kein besonders schönes Leben. Sie ist nicht ganz ehrlich und versucht, alle zu manipulieren.

Leon hätte auf der Erde ins Gefängnis gehen müssen und ist ziemlich gewalttätig.

Meine Meinung:

Als ich dieses Buch gesehen habe und den Klappentext gelesen habe, stand für mich fest, dass ich es auf jeden Fall lesen will. Es gibt nämlich nicht so viele Action-Bücher im Jugendbuch – Bereich und ich dachte, dass die Geschichte so ähnlich wie „Die Auserwählten“ wäre.

Die Geschichte ist wirklich sehr spannend und fesselnd, aber es ähnelt der Maze Runner Reihe überhaupt nicht. Was man auf dem Klappentext nämlich nicht wirklich erfährt, ist, dass die Jugendlichen nur deswegen in dem Käfig sind, weil sie sich fortpflanzen sollen, und zwar innerhalb von 21 Tagen. Andernfalls werden sie eliminiert. Und anders, als ich angenommen habe, wollen die meisten Jugendlichen gar nicht unbedingt wieder auf die Erde zurück. Sie alle hatten kein besonders schönes Leben und waren Außenseiter, was sie alle irgendwie nicht gerade zu guten Menschen gemacht hat. Es entwickeln sich keine richtigen Freundschaften und die einzelnen Charaktere achten mehr auf sich selbst als auf andere. Ich muss sagen, dass ich keinen einzelnen der 5 Personen so richtig ins Herz geschlossen habe, obwohl die Kapitel abwechselnd aus allen Perspektiven erzählt werden. Anfangs war die Geschichte ganz vielversprechend, aber die Jugendlichen haben sich nicht zusammengeschweißt und wurden mit der Zeit alle mehr oder weniger verrückt und gemein. Besonders Rolf und Nok werden einfach richtig gestört, und ich konnte ihre Handlungen nicht nachvollziehen. Keiner der Personen bewahrt einen kühlen Kopf und denkt mal über die Situation nach… Der einzige, den ich bis kurz vor dem Ende des Buches verstehen konnte, war Cassian (der Hüter). Obwohl er Außerirdisch ist, sind seine Gefühle am besten nachvollziehbar, genau wie seine Handlungen. Insgesamt muss ich sagen, dass mir Cassian wirklich sehr sympathisch ist!

Aber ich finde es schade, dass gleich am Anfang klar wird, dass die Jugendlichen von Außerirdischen entführt wurden und dass das Ganze ein Experiment ist. So wird dem Buch viel Spannung genommen und es gibt eigentlich keinen wirklichen Grund, weiterzulesen. Was mich wahrscheinlich am meisten gestört hat, war die Bezeichnung des Käfigs als Zoo und der Vergleich der Jugendlichen mit Laborratten…

Der Schreibstil von Morgan Shepherd ist sehr fesselnd und leicht zu lesen. Man kann sich den Käfig und auch die Personen ganz gut vorstellen. Allerdings sind die Sätze sehr kurz und ich finde, die Autorin hätte bei manchen Beschreibungen stärker ins Detail gehen können.

Die Idee an sich finde ich allerdings ziemlich gut. Es ist spannend zu erfahren, was Kindred (die Außerirdischen) mit den Jugendlichen vorhaben und ob sie gut oder böse sind. Auch wie sich die Jugendlichen in Gefangenschaft verhalten, ist interessant, auch wenn ich mich nicht so in sie hineinversetzen konnte, weil sie sich nicht für die anderen interessieren und total klischeehaft sind. Der Käfig ist sehr interessant aufgebaut. Es gibt verschiedene Biotope und viele Rätsel, die gelöst werden müssen. Es ist spannend, den Käfig Stück für Stück zu entdecken.

Auch die Beziehung – falls man das schon so nennen kann – zwischen Cora und Cassian ist realistisch und bereichert das Buch auf jeden Fall. Es ist schön zu sehen, dass Cassian Gefühle hat und den Menschen viel ähnlicher ist, als es anfangs wirkt.

Zwischendurch haben mich an diesem Buch zwar immer wieder verschiedene Dinge genervt, aber mit dem Plot Twist am Ende des Buches habe ich wirklich nicht gerechnet und er war total unvorhersehbar. Ich denke, dass ich deswegen auch den 2. Teil lesen werde, weil es echt noch spannender werden könnte.

Fazit:

Ein unterhaltsames und fesselndes Buch, das mich leider wegen seiner klischeehaften und einfach komischen Charaktere nicht ganz überzeugen konnte. Ich bin generell kein Fan von Büchern, bei denen man nicht weiß ob alle verrückt geworden sind und in denen es um Jugendliche geht, die einfach nicht miteinander auskommen, weil sie scheinbar keine sozialen Kompetenzen haben…

Trotzdem empfehle dieses Buch allen, die gerne unterhaltsame und teilweise auch gruselige Bücher mögen, bei denen Beziehungen nicht im Vordergrund stehen. Man sollte allerdings auch Fantasy und Science – Fiction mögen. Wenn ihr mit den Kritikpunkten kein Problem habt, empfehle ich euch The Cage auf jeden Fall, allein schon wegen dem Plot Twist, Cassian und dem vielversprechenden Ende. ��

Idee: 4/5

Umsetzung: 2/5

Charaktere: 2/5

Schreibstil: 3/5

Cover: 5/5

Klappentext: 4/5 (das mit dem „Paaren“ wird nicht erwähnt)

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors