Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Roman

Paperback
14,99 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ...


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Michaela Link
Originaltitel: Torn - A Wicked Trilogy Book 2
Originalverlag: Jennifer L. Armentrout
Paperback , Klappenbroschur, 448 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-453-31978-3
Erschienen am  10. Dezember 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Rezension: Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Von: vivisbuecherkiste

11.05.2019

Eigene Meinung „Torn“ ist die Fortsetzung von „Wicked“ und auch nach langer Pause fiel mir der Einstieg in das Buch sehr leicht. Anhand von gezielten, kleinen Rückblenden gibt es eine grobe Zusammenfassung ohne zu detailliert zu sein. Das Buch schließt nahezu an den Vorgänger – der mit einem fiesen Cliffhanger endete – an, was bedeutet das sich der Prinz nun in dieser Welt befindet. Ihm gelang es am Ende von „Wicked“ durch das Tor zu gehen und ist nun auf der Suche nach dem Halbling um mit diesem ein Kind zu zeugen und wie man am Ende des ersten Teils erfuhr, ist Ivy, schockierender weise jener Halbling. Allerdings hat sie ihrem Freund Ren, der mit der Aufgabe den Halbling zu töten erst in diese Stadt gezogen ist, noch nichts davon erzählt. Die Szenen mit Ivy und dem Prinzen waren sehr abwechslungsreich zum restlichen Verlauf der Handlung und waren sehr unterhaltsam und interessant. Der Prinz an sich ist meiner Meinung nach auch ein sehr interessanter Charakter. Im Großen und Ganzen fand ich ihn zwar einfach nur unheimlich, aber er war auch so skrupellos und stark das ich die Szenen mit ihm erstmal genossen habe. Jennifer L. Armentrout ist eine brilliante und gehört definitiv zu meinen Lieblingsautorinnen, was diejenigen die meinen Blog verfolgen auch schon lange wissen. Sie schafft in diesem Buch eine ausweglose Situation und bringt die Leser somit zum nachdenken, was man selbst in so einer Situation bereit wäre zu tun. Zu den bisher bekannten Charakteren, wie Ivy, Ren, Tink, aber auch David, Merle und Brighton, kommen auch einige neue wie Faye, Dane und Kalen kennen, die ich direkt in mein Herz geschlossen habe. Fazit Auch in „Torn“ gibt es spannende und auch gefühlvolle Passagen, die mein Herz zum klopfen, zerbrechen und wieder zusammenfügen gebracht haben, sowie überraschende Wendungen die mich schockiert haben. Es war eine wundervolle Fortsetzung die einem die Wartezeit auf „Brave“ nur noch unerträglicher erscheinen lässt. Bewertung ★★★★★ / ★★★★★

Lesen Sie weiter

Toller zweiter Band...

Von: eat.read.love

28.04.2019

Nachdem der Cliffhanger im ersten Band doch recht mies war beziehungsweise noch viel ungesagt blieb, griff ich sofort zum Folgeband: Torn. Ich habe es nicht bereut. Ich war noch total drin in der Geschichte und auch für diejenigen bei denen der erste Band etwas länger her ist, werden schnell wieder den Einstieg finden, da gezielte kurze Rückblenden das Geschehen noch mal grob zusammen fassen, ohne zu detailreich zu sein. Ivy wurde also von Val verraten und das Tor hat sich für wenige Sekunden geöffnet und gemeingefährliche Fae herein gelassen. Darunter den Prinzen, der auf der Suche nach dem Halbling ist, um mit diesen ein Kind zu zeugen um die Tore dauerhaft zu zerstören. Über den Sinn und den Unsinn dieser Wendung sei mal nun nicht gesprochen. Ich fand die Konstellation dennoch recht interessant. Denn Ivy ist der Halbling- Ren hat sie das noch nicht verraten. Die Welt ist für Ivy also auseinander gebrochen. Ren hat sie davon noch nichts verraten, so ist sie sich nicht sicher, ob er dem Orden oder ihr loyal sein könnte. Ivy ist natürlich erstmal dran um ihre Wunden zu lecken. Immer mit der dunklen Bedrohung des Prinzen im Hintergrund. An dieser Stelle muss mal gesagt werden: ich LIEBE die Szenen zwischen dem Prinzen und Ivy. Sie sind dermaßen unberechenbar- das hatte ich in einem Buch schon lange nicht mehr. Einfach nur herzlich zu lesen. Ein WTF-Moment jagt den nächsten und zwischenzeitlich war ich mir Rens Gefühle auch nicht wirklich sicher. Es macht einfach Spaß dieses Hin und Her zu lesen. Vom Fortgang der Geschichte bleibt man zwar stellenweise etwas stehen- aber ich habe es dennoch sehr genossen, einfach weil ich die gesamte Prinzen-Ivy Sache hoch interessant fand. Was noch passiert ist, möchte ich aufgrund der Spoilergefahr nicht von mir geben- einfach selbst lesen. Es macht Spaß! Das Ende des Buches ist dann auch wieder mehr als gemein. Ivy scheint nicht mehr sie selbst zu sein- sondern gebrochen. Inwiefern sich nun die Geschehnisse weiter zu spitzen ist unbekannt. Wie gut das ich "Brave" den Nachfolger schon hier hatte. Denn den musste ich dann gleich mal greifen und weiter lesen. Selten hatte ich eine Buchreihe bei der ich ein Buch nach dem anderen lesen musste. Herrlich. Zählt definitiv bisher zu meinen liebsten Buchserien!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jennifer L. Armentrout hat sich in den USA bereits einen Namen gemacht: Immer wieder stürmt sie mit ihren Romanen – fantastische, realistische und romantische Geschichten für Erwachsene und Jugendliche – die Bestsellerlisten. Ihre Zeit verbringt sie mit Schreiben, Sport und Zombie-Filmen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in West Virginia.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher des Autors