VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Trau. Mir. Nicht.

Ab 14 Jahren

Kundenrezensionen (6)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-16305-4

Erschienen: 27.04.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Beste Freundin – gefährlichste Feindin

Mia ist seltsam fasziniert von der neuen Mitschülerin. Diese Konstanze hat so etwas Cooles, Unnahbares an sich. Umso mehr fühlt Mia sich geschmeichelt, als die Neue ausgerechnet um ihre Freundschaft buhlt. Konstanze besucht Mia, nimmt sie mit zu hippen Events und sorgt ganz unmerklich dafür, dass Mia sich von ihren Freundinnen entfernt, nicht mehr regelmäßig zu ihrem geliebten Hockeytraining geht und Abstand von ihren Eltern gewinnt. Dass viele Kontakte wegbrechen, macht Mia nichts aus, sie hat ja Konstanze! Als diese durch eine Intrige auch noch Mia und ihren Freund Lucca auseinanderbringt, wird es einsam um das Mädchen. Jetzt hat Mia nur noch Konstanze. Und ihren Bruder. Aber genau auf den hat Konstanze es abgesehen ...

"Ein starkes Teenagerdrama."

Westfalen-Blatt (24.06.2015)

Birgit Schlieper (Autorin)

Birgit Schlieper, geboren 1968 in Iserlohn, hat Amerikanistik, Romanistik und Anglistik studiert, ihr Studium aber abgebrochen, als ihr ein Zeitungsvolontariat angeboten wurde. Seitdem schreibt sie unaufhörlich: von Einkaufszetteln und Post-its über Reportagen bis zum Tagebuch und Gedichten, für Nachrichtenagenturen, die SZ, in Lehrbüchern für den Deutschunterricht - und für cbt.

"Ein starkes Teenagerdrama."

Westfalen-Blatt (24.06.2015)

"Eine enorm fesselnde und bewegende Handlung"

magischemomentefuermich.blogspot.de (12.05.2015)

"Ein spannungsgeladener und fesselnder Jugendthriller gelungen der mich völlig überzeugen konnte!"

linejasmin.blogspot.de (23.05.2015)

"Schlieper ist neben leidenschaftlicher Schriftstellerin auch fast schon Psychologin".

Küsnachter/Annina Just (01.06.2015)

"Ein Roman über die Leichtigkeit der Manipulation, tiefgründig, spannend, schokierend und doch faszinierend. "

lesemonsterchens-buchstabenzauber.blogspot.de (27.05.2015)

ORIGINALAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 400 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-570-16305-4

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 27.04.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Klappentext: Halt.Die.KLAPPE!

Von: Jack Datum: 21.08.2015

inflagrantibooks.blogspot.de/

Klappentext: Halt.Die.KLAPPE!
Wirklich! Es ist eh schon nicht förderlich fürs Buch, wenn es SO OFFENSICHTLICHE Klischees bedient und da brauchst gerade DU nicht noch diese Offensichtlichkeit mit einem ausführlich beschriebenen Text hinterm Buch zu bewerben! Hättest doch gleich noch ne Reklametafel mieten und das Ende verraten können!!! So!
Das musste raus. Irgendwie hat mich das ja nicht abschrecken können, da ich ja offen für Klischees bin und diesen Hoffnungsschimmer mit mir rumtrage, doch noch überrascht zu werden. Wurde dieser schwache Hoffnungsschimmer ausgelöscht oder angeheizt?

Die geheimnisvolle, neue Mitschülerin. Die, die eigentlich einen total fiesen alles mit sich reißenden Racheplan hat und jeden und alles vernichten will. Kennen wir alles schon. Wo bleibt da also die Spannung? Das Zittern und nervös werden vor dem, was da noch alles kommen mag? Das Rätseln, ob es so ist wie es ist? WO KANN ICH DAS BEI EINEM BUCH WIE DIESEM HIER FINDEN, WENN ALLES GLEICH SO OFFENSICHTLICH DARGESTELLT WIRD?!?!?!

Das war's jetzt mal an Aufregung und ab geht's zum Inhalt (Den Klappentext aber weiterhin böse anstarr!!):

Konstanze (Bösewichtin!! Falls das noch nicht offensichtlich genug ^^ von KT verraten wird und ab den ersten Seiten und überhaupt von jedem und allem) hier hat einen an der Waffel und Mia, unsere unschuldige Hauptprota, ist das perfekte Opfer für sie. Denn wie es damals mit dem Apfel bei der guten unschuldigen Eva war, so war Mias Schlange, Konstanze, genauso gerissen und schafft es wirklich hervorragend, Mia nach und nach aus ihrem Leben wegzulocken und sie zum sündigen zu bewegen.

Dabei hat Konstanze eigentlich so vieles und ist dennoch leer…ich denke, hier wird viel auf die Psyche eines Menschen eingegangen, und das viel mehr auf die Show don't tell-Weise. Denn durch Konstanzes Aktionen, das Beobachten von Mia und dem Verändern ihres Umfeldes, dass zeigte so viel mehr auf, als oberflächliches „intrigieren“. Ich fand gerade die Veränderung und wie Mia auf einmal über alles dachte, dank Konstanzes indirekten/direkten Einfluss, spannend faszinierend. Klar, ich hab mir besonders am Anfang gedacht, wie offensichtlich seltsam das alles ist und das Mia zu dumm zu sein scheint, dass richtig wahrzunehmen. Aber Mia hier ist eine „harmlose“ Teenagerin, die jeder mag, die so aufgewachsen ist, als wäre alles halb so schlimm…die auf der Suche nach sich selbst ist und nicht weiß, was sie wirklich vom Leben will. Gefundenes fressen für Konstanze, die ihr alles nehmen will, so, wie ihr alles genommen wurde.

Ich habe lange überlegt, was das Buch eigentlich aussagen will. Es ging meiner Meinung nach NIE darum, wieso Konstanze Rache nehmen will. Denn das wieso und wie wird einen schon in den ersten Seiten vor die Tür gelegt. Also, was könnte es dann sonst sein? Sicherlich nicht die Charaktere, denn die waren eher so naja. Leicht, Jugendlich, oberflächlich. Zu des Buches Entschuldigung: man merkt, dass dieser „Thriller“ doch sehr auf Jugendliche zugeschnitten wurde, was nicht tragisch war, aber es hätte weitaus „heftiger“ werden können. Also passte alles so bei den Charakteren, wie es war. (Meine großen Ansprüche artig zurückstelle und dem Buch nicht die Schuld dran geb, wenn es mir keine schmerzliche Tiefe geben wollte/musste. ^^)

Was mir auf den Senkel ging war dieser Anfang bis zur Seite 150, da hab ich echt nur Augenrollend (und dadurch leider mit Augenschmerzen) durchgelesen, weil, weil einfach: Wie kann man nur auf solche Dinge reinfallen xD? Aber ja, es passte ja, weil Mia so IST und so behütet aufgewachsen ist mit ihrem ganzen, harmlosen Umfeld…^^ Ich nehme es ihr also nicht übel das sie das alles mit sich hat machen lassen und fand's ja interessant also bin ich schon still.

Gegen Mitte aber, da hab ich mich entweder schon zu sehr an alles gewöhnt oder der Anfang war eine Geduldsreise, damit ich die Mitte erst richtig zu schätzen wusste. Und von da an war es wirklich interessant und spannend!

Fazit:
Trau.Mir.Nicht. ist das PARADEBEISPIEL dafür, dass man sich nicht von Klappentexten, Klischees und altbekannten Ideen abschrecken lassen sollte. Es rief mir aber auch in Erinnerung, dass ich früher, bevor jeder mit derselben Idee kam und eine Idee nach der Nächsten schlimmer und schlimmer wurde, auf solche Ideen stand. Ihr versteht mich da hoffentlich wenn ich euch sagen will, dass wir unsere „Neugierde“ auf Ideen nicht aufgeben sollten, nur, weil wir zig schlechte Versionen gelesen haben. Denn es gibt immer noch Hoffnung, wie dieses Buch hier, dass Autor uns mit der bekannten Idee zu unterhalten weiß. Also:
Wenn ihr auch auf diese Idee steht dann kann ich euch dieses Buch empfehlen. Denn es kann sich nicht alles von der Idee hin bis zu den Charakteren gleichen! Also ran ans Buch und selbst ne Meinung bilden.

Bewertung:
Aller Anfang ist schwer und ab der Mitte hatte mich das Buch, also keine 3 Marken wie bis zur Seite 150 gedacht sondern gute 4 von 5 Marken.

Jugendroman der mehr als nur ein Krimi ist

Von: Petra Donatz aus Solingen Datum: 18.08.2015

leseratte1969.blogspot.de/

Klappentext

Beste Freundin – gefährlichste Feindin

Mia ist seltsam fasziniert von der neuen Mitschülerin. Diese Konstanze hat so etwas Cooles, Unnahbares an sich. Umso mehr fühlt Mia sich geschmeichelt, als die Neue ausgerechnet um ihre Freundschaft buhlt. Konstanze besucht Mia, nimmt sie mit zu hippen Events und sorgt ganz unmerklich dafür, dass Mia sich von ihren Freundinnen entfernt, nicht mehr regelmäßig zu ihrem geliebten Hockeytraining geht und Abstand von ihren Eltern gewinnt. Dass viele Kontakte wegbrechen, macht Mia nichts aus, sie hat ja Konstanze! Als diese durch eine Intrige auch noch Mia und ihren Freund Lucca auseinanderbringt, wird es einsam um das Mädchen. Jetzt hat Mia nur noch Konstanze. Und ihren Bruder. Aber genau auf den hat Konstanze es abgesehen ...

Über die Autorin
Birgit Schlieper, geboren 1968 in Iserlohn, hat Amerikanistik, Romanistik und Anglistik studiert, ihr Studium aber abgebrochen, als ihr ein Zeitungsvolontariat angeboten wurde. Seitdem schreibt sie unaufhörlich: von Einkaufszetteln und Post-its über Reportagen bis zum Tagebuch und Gedichten, für Nachrichtenagenturen, die SZ, in Lehrbüchern für den Deutschunterricht - und für cbt. Mehr zur Autorin unter www.birgitschlieper.de

Meine Meinung

Story
Die 16 Jährige Mia lebt ein Teenagerleben in dem sie alles hat, Freunde, eine taffe Mutter, einen Netten Bruder, Sie ist gut in der Schule. Erfolgreich in Sportverein. Sie ist kreativ und beliebt. Als die gleichaltrige Konstanze in ihre Klasse kommt, freundet Mia sich mit ihr an und damit geht ihr schönes Leben nach und nach den Bach runter. Was Mia nicht ahnt, Konstanze will Mia`s Leben zerstören .

Schreibstil
Das Buch ist einfach zu lesen, und ist in einem flotten Erzählstiel gehalten, der den Leser schnell begeistern und fesseln kann.

Charaktere
Das Buch wird im ersten Teil aus Mia`s Sicht erzählt, im zweiten aus Konzanze`s Sicht. Man kann sich leicht in beide hineinversetzten und auch mit Konstanze mitfühlen.

Mein Fazit

Das Buch von Birgit Schlieper ist mehr als nur ein Jugendkrim. Es ist auch ein Blick in die Welt der Teenager. Teenager die glauben erwachsener zu sein als sie sind, und das Tun ihrer Eltern als nervig abtun, und sich nicht um die Gründe dafür, interessieren. Aber auch von Eltern die die Sorgen ihrer Kinder oft als Kleinigkeiten abtun, und manchmal zu wenig Vertrauen in ihre Kinder haben. Die Autorin baut über den gesamten Roman eine unterschwellige Spannung auf, so das man immer schneller lesen möchte, weil man von der Geschichte gepackt wird. Lediglich das Ende war für mich etwas zu schnell. Trotzdem ist es ein tolles Buch nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Eltern von pubertierenden Ungeheuern.
Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin