Unsichtbare Frauen

Wie eine von Daten beherrschte Welt die Hälfte der Bevölkerung ignoriert

Bestseller Platz 3
Spiegel Paperback Sachbücher

Paperback NEU
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Unsere Welt ist von Männern für Männer gemacht und tendiert dazu, die Hälfte der Bevölkerung zu ignorieren. Caroline Criado-Perez erklärt, wie dieses System funktioniert. Sie legt die geschlechtsspezifischen Unterschiede bei der Erhebung wissenschaftlicher Daten offen. Die so entstandene Wissenslücke liegt der kontinuierlichen und systematischen Diskriminierung von Frauen zugrunde und erzeugt eine unsichtbare Verzerrung, die sich stark auf das Leben von Frauen auswirkt. Kraftvoll und provokant plädiert Criado-Perez für einen Wandel dieses Systems und lässt uns die Welt mit neuen Augen sehen.

»Akribisch recherchiertes Pamphlet für eine weibliche Welt.«

Brigitte Woman (04. Februar 2020)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Stephanie Singh
Originaltitel: Invisible Women. Exposing data in a world designed for men
Originalverlag: Chatto & Windus
Paperback , Klappenbroschur, 496 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-71887-0
Erschienen am  10. Februar 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Wundervolles Buch - mit Hinweisen wie Frauen noch ignoriert werden

Von: Emmi

31.03.2020

Unsichtbare Frauen - Wie eine von Daten beherrschte Welt die Hälfte der Bevölkerung ignoriert" von Caroline Criado-Perez ist ein feministisches Werk über das Fehlen der Frauen in nahezu allen wichtigen Bereichen. Criado-Perez geht hierbei auf wissenschaftlich fundierten Fakten ein. Vor allem ihre Schreibweise die Humor vorweist aber auch immer sachlich ist begeistert mich. Mit jedem fortschreitenden Kapitel erfährt man viele neue Dinge, das man bisher gar nicht bemerkt hatte. Wusstest du das die Mehrheit auf dieser Welt Frauen sind? Und Ja sie werden ignoriert. Ihr fragt euch wo ? Zum Beispiel im Alltagsleben, am Arbeitsplatz, im Design, in der Medizin, im öffentlichen Leben und auch bei Katastrophen kommt ihre Meinung zu kurz. Anhand dieser Beispiele und noch mehr bildlichen Dingen, erklärt sie manche Fehlplanungen und warum Dinge jetzt so sind wie sie sind. So wurden nach Naturkatastrophen wie nach dem Tsunami oder dem Hurrikan Katrina schnell Häuser errichtet, doch, weil Männer selten kochen und die Frauen nicht gefragt wurden, hat man diese Häuser ohne Küchen errichtet.   Allgemein ist das Buch einfach zu lesen und ohne vielen Fachbegriffen. Die Recherchen sind auch sehr gut und sehr vielseitig ausgearbeitet und es ist jede Quelle vorhanden, sodass man nochmal nachlesen kann. Fazit:  Die sachliche Darstellung und die dazugehörigen zahlreichen Beispiele, die gut zum besseren Verständnis beitragen, lassen mich diesem Buch 5 Sterne und eine Leseempfehlung geben.  

Lesen Sie weiter

Sichtbar Unsichtbar

Von: Magyar

20.03.2020

Das Buch ist sehr gut zu lesen. Vom Schreibstil her sehr angenehm. Einige Fremdwörter muss man sich erarbeiten, wenn man mit der Thematik nicht vertraut ist. Doch sie erschliessen sich einem im Laufe des nachfolgenden Kapitels. Beim lesen wurde mir erst bewusst, wie oft man in männlicher form denkt obwohl es auch weiblich sein kann. Ich vermisse ein bisschen ein Abschlusskapitel mit Info s wie man die weiblichen Daten sichtbar machen kann. Ich werde mich künftig an Umfragen b beteiligen und so den Frauen eine Stimme verleihen. Das Buch ist für alle Empfehlenswert die sich mit den Daten und Datenlücken beschäftigen wollen (oder müssen) und die allgemein an Datendarstellung interessiert sind. Auch das Buch selber ist von der Optik und Handhabung sehr gut. Vielen Dank dass ich es Testlesen durfte

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Caroline Criado Perez, 1984 geboren, ist Autorin und Rundfunkjournalistin. Sie publiziert u.a. im New Statesman und im Guardian und hält regelmäßig Vorträge. Ihr erstes Buch »Do it Like a Woman« wurde von den Medien als »ein eindringlicher journalistischer Text« und zu einem der »Bücher des Jahres« des Guardian gekürt, »alle jungen Mädchen und Frauen sollten ein Exemplar besitzen«. Als eine der international bedeutendsten feministischen Aktivistinnen ihrer Zeit wurde Criado Perez mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Zu ihren bekanntesten Kampagnen-Erfolgen gehören die Mitfinanzierung der Website Women’s Room, der Abdruck einer Frau auf britischen Banknoten, die Verpflichtung von Twitter, seinen Umgang mit dem Thema Missbrauch zu ändern, und die Aufstellung einer Statue der Frauenrechtlerin Millicent Fawcett auf dem Parliament Square. 2013 wurde Caroline Criado Perez zum Human Rights Campaigner of the Year ernannt. Seit 2015 ist sie Officer of the Order of the British Empire (OBE). Sie lebt in London.

www.carolinecriadoperez.com/

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Ein Buch für Alle, nicht nur Feminist*innen. Es erweitert den Blick ungemein. Es gibt noch viel zu tun, um die Welt gerechter zu machen«

Bremen Zwei (10. Februar 2020)

»Für ihr Buch wertete Criado-Perez drei Jahre lang Studien und Statistiken aus, sprach mit Forschern und Wissenschaftlerinnen. Sie tauchte in ein riesiges Datenmeer ab und förderte erstaunliche Fakten zutage. Höchste Zeit umzudenken – und Frauen sichtbarer zu machen.«

Brigitte (12. Februar 2020)

»Geschickt führt Criado-Perez von einem gesellschaftlichen Missstand zum nächsten und lässt den Leser bzw. die Leserin erstaunt, entsetzt, sprachlos oder wütend zurück. Ein Buch über die ganze Welt – und eine Pflichtlektüre für die ganze Welt.«

orf.at (11. Februar 2020)

»›Unsichtbare Frauen‹ ist ein durchdachter Aufruf, die weibliche Benachteiligung in Zukunft zu bekämpfen.«

Claudia Voigt, SPIEGEL Bestseller (07. März 2020)

»In ihrem aktuellen Buch "Unsichtbare Frauen" belegt Criado-Perez, wie Industrie, Forschung und Wissenschaft sich an Männern orientieren. [...] Gleich gute medizinische Versorgung, Sicher sein beim Autofahren. Genauso wichtig genommen zu werden wie ein Mann, das fordert Caroline Criado-Perez in ihrem Buch. Ist doch nicht zu viel verlangt.«

ARD titel – thesen – temperamente (16. Februar 2020)