Unter Wölfen - Der verborgene Feind

Kriminalroman
Nürnberg 1942: Isaak Rubinstein ermittelt

(2)
Paperback NEU
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein jüdischer Antiquar, getarnt als hochrangiger Nazi-Ermittler ... »Alex Beer kann einfach historische Spannung.« Emotion

Nürnberg, April 1942: Der jüdische Antiquar Isaak Rubinstein, der sich noch immer als Sonderermittler Adolf Weissmann ausgibt, lässt sich auf eine Liaison mit der Nazigröße Ursula von Rahn ein. Durch sie erhält er Zugang zu den höchsten gesellschaftlichen Kreisen und bekommt Einsicht in die Pläne der Gegenseite. Doch dann wird Nürnberg plötzlich von brutalen Morden erschüttert. Zwei junge Frauen werden erdrosselt aufgefunden. Ausgerechnet Isaak bekommt von Berlin die Order, den »Würger« aufzuspüren. Darüber hinaus hat er noch ganz andere Probleme: Seine Popularität hat Neider auf den Plan gerufen und besonders ein Mann könnte ihm gefährlich werden …

Alle Bücher der Serie:
Unter Wölfen (Bd. 1)
Unter Wölfen – Der verborgene Feind (Bd. 2)

Die Kriminalinspektor-Emmerich-Reihe:
Der zweite Reiter: Ein Fall für August Emmerich (Bd. 1)
Die rote Frau: Ein Fall für August Emmerich (Bd. 2)
Der dunkle Bote: Ein Fall für August Emmerich (Bd. 3)
Das schwarze Band: Ein Fall für August Emmerich (Bd. 4)


ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-8090-2736-2
Erschienen am  12. Oktober 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Nürnberg, Deutschland

Isaak Rubinstein

Leserstimmen

Schaf im Wolfspelz

Von: Elke Heid-Paulus

28.10.2020

Um seine Familie vor der Deportation zu bewahren, hat Isaak Rubinstein die Identität gewechselt. Der jüdische Antiquar wird zu dem Sonderermittler Adolf Weissmann und ermittelt für eine Widerstandsgruppe im inneren Kreis der Nationalsozialisten. Er ist sozusagen ein Schaf im Wolfspelz, das permanent damit rechnen muss, enttarnt und gefressen zu werden. Ein Doppelleben, das ihn mehr als einmal an seine persönlichen Grenzen bringt, gibt es doch immer wieder kritische Situationen, in denen er droht aufzufliegen. Das ist leider auch die Schwachstelle des Buches, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass dies wirklich unentdeckt bleibt. Aber sei’s drum, spannend ist das Szenario allemal. Als die Widerstandsgruppe Informationen zu der „Operation Georg“ benötigt, sieht er sich gezwungen, wieder in das Haifischbecken der nationalsozialistischen oberen Gesellschaft einzutauchen. Dabei ist ihm die Bekanntschaft mit Ursula von Rahn, die ihn unbedingt ehelichen möchte, äußerst hilfreich. Aber bevor diese Beziehung zu eng wird, taucht glücklicherweise die Leiche einer jungen Frau auf. Da diese die Tochter eines hochrangigen Parteimitglieds ist, sind natürlich die kriminalistischen Fähigkeiten des hochkarätigen Sonderermittlers gefragt. Zumal es sich schnell herausstellt, dass offenbar ein Serienmörder in Nürnberg sein Unwesen treibt. Alex Beers Kriminalroman zeichnet sich durch die gelungenen atmosphärischen Schilderungen aus, die den Nürnberger Alltag im Dritten Reich eindringlich beschreiben. Die Ängste der Menschen, die unter den Nazis leiden. Die Propaganda-Maschinerie, verkörpert von hetzenden Presseorganen. Täglicher Terror, der Misstrauen sät und dafür sorgt, dass sich niemand mehr sicher fühlen kann. Am wenigsten Isaak Rubinstein, der in ständiger Furcht vor der Entlarvung lebt. Seine Verunsicherung in der einen oder anderen prekären Situation ist förmlich greifbar, man bangt mit ihm, wünscht ihm dass er die Tarnung aufrechterhalten kann und davonkommt. Fortsetzung folgt…wir dürfen gespannt sein!

Lesen Sie weiter

Isaak Rubinsteins Doppelspiel in Nazi-Nürnberg

Von: Laberladen Blog

27.10.2020

Darum geht's: Isaak Rubinstein befindet sich immer noch in der Rolle des Nazi-Ermittlers Adolf Weissmann in Nürnberg, denn er möchte mehr über die "Operation Georg" herausfinden und den Widerstand darüber informieren. Bevor es dazu kommt, wird eine junge Frau aus der besseren Gesellschaft ermordet und Adolf Weissmann soll den Fall übernehmen. Schließlich rühmt er sich, der beste Ermittler des Landes zu sein. Statt sich heimlich davonzumachen, muss er sich weiter zwischen den Nazis bewegen und in aller Öffentlichkeit kriminalistisch tätig werden. So fand ich's: Die Stadt Nürnberg ist mir gut bekannt und ich habe mich schon darauf gefreut, Isaak Rubinstein wieder durch ihre Straßen zu begleiten. Ich habe einige Gegenden und Ecken und auch einige Informationen über die Nazis und die Judenverfolgung in Nürnberg wiedererkannt, aber auch neue Dinge dazu gelernt. Das Flair Nürnbergs während des dritten Reiches fand ich sehr greifbar und glaubwürdig eingefangen und ich hatte das Gefühl, direkt in diese Zeit zurückversetzt zu werden. Isaak Rubinstein mit seiner intellektuellen und mitfühlenden Art hat sich schon im ersten Band zu einer Figur entwickelt, die ich sehr mochte. Das war auch in der Fortsetzung wieder so. Dass er den arroganten Naziermittler Weissmann mimen muss, fällt ihm einerseits schwer, aber andererseits kann er sich auch durch seine Cleverness und Belesenheit aus der einen oder anderen brenzligen Situation manövrieren. Schließlich zweifelt man doch nicht an einem Mann, dem Himmler persönlich regelmäßig Telegramme schickt. Trotzdem wird es mehrmals knapp für ihn und das beschert auch den Lesern ängstliches Herzklopfen. Speziell der Journalist Bachmayer kann Weissmann nicht ausstehen, denn er ist in Ursula verliebt, die neuerdings mit Weissmann ausgeht. Auch Köhler, der Ermittler der örtlichen Kripo, ist nicht auf den Kopf gefallen und beäugt Weissmann sehr aufmerksam. So hat Isaak in der Rolle des Weissmann schon mit einigen Problemen zu jonglieren, und dann soll er noch den Mord an einer jungen Frau aus der besseren Gesellschaft aufklären. Kein Wunder, dass er nicht zur Ruhe kommt, von Alpträumen geplagt wird und ständig in alle Richtungen wachsam sein muss. Der Kriminalfall war zwar ein wichtiger Teil der Handlung, doch das Drumherum an Eindrücken und Verwicklungen fand ich mindestens genauso spannend. Die Auflösung war eine Überraschung für mich, auch wenn ich Isaak alias Weissmann bei den Ermittlungen aufmerksam über die Schulter geschaut habe. Wer historische Krimis mag, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Ich habe diese Fortsetzung genauso wie den ersten Band voll und ganz genossen und freue mich schon darauf, dass es hoffentlich bald mit dieser Serie weiter geht.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Alex Beer, geboren in Bregenz, hat Archäologie studiert und lebt in Wien. Nach »Der zweite Reiter«, ausgezeichnet mit dem Leo-Perutz-Preis für Kriminalliteratur, »Die rote Frau«, nominiert für den Friedrich Glauser Preis 2019 und »Der dunkle Bote«, erneut ausgezeichnet mit dem Leo-Perutz-Preis, erscheint 2020 „Das schwarze Band“, der vierte Roman um August Emmerich. Die ersten drei Bände ihrer viel gerühmten Reihe wurden zudem mit dem Österreichischen Krimipreis 2019 ausgezeichnet. Neben dem Wiener Kriminalinspektor hat Alex Beer mit Isaak Rubinstein eine weitere faszinierende Figur erschaffen, die während des Zweiten Weltkriegs in Nürnberg ermittelt. Um es mit den Worten der Jury des Leo-Perutz-Preises zu sagen: »Was Alex Beer erzählt, betrifft auch die heutige Zeit, aber wie sie erzählt, lässt die ferne Vergangenheit lebendig werden.«

Zur AUTORENSEITE

Events

05. Nov. 2020

Lesung mit Alex Beer

20:00 Uhr | Wien | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

11. Nov. 2020

#readntalk-Livestream: Alex Beer im Gespräch

19:00 Uhr | Events
Alex Beer
Unter Wölfen - Der verborgene Feind

13. Nov. 2020

Lesung mit Alex Beer

19:30 Uhr | Mistelbach | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

20. Nov. 2020

Meet & Greet/Signierstunde mit Alex Beer

15:00 - 17:00 Uhr | Wien | Events
Alex Beer
Unter Wölfen - Der verborgene Feind

25. Nov. 2020

Lesung

19:30 Uhr | Kufstein | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

29. Okt. 2021

Ladies Crime Night im Rahmen des Festivals Mord am Hellweg

19:30 Uhr | Erwitte | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

Weitere Bücher der Autorin