VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Was bleibt, sind wir Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 18,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-42215-5

Erschienen:  12.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Zwei Menschen. Ein Augenblick. Was wäre wenn?

Lucy und Gabe treffen sich mit Anfang zwanzig in einem Uni-Seminar, und diese Begegnung verändert ihr beider Leben für immer. Gemeinsam lernen sie die erste große Liebe kennen. Nur eines bedenken sie nicht: dass ihre Wünsche sie immer weiter auseinander treiben könnten. Lucy macht Karriere in New York, während Gabe als Fotograf um die Welt reist. Trotzdem können sie einander dreizehn Jahre lang nicht vergessen. Werden sie erneut zueinander finden? Ein einziger Augenblick könnte das entscheiden …

»Dieses Buch hat mich nachts wach gehalten, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht.« – Reese Witherspoon

Jill Santopolo (Autorin)

Jill Santopolo lebt in New York und arbeitet als Lektorin. Sie hat bereits zahlreiche Jugendromane veröffentlicht und sich als erfolgreiche Autorin etabliert. Zudem reist sie als Dozentin durch die Welt und spricht über das Schreiben und Geschichtenerzählen. »Was bleibt, sind wir« ist ihr erster Roman bei Heyne.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Carola Fischer
Originaltitel: The Light We Lost
Originalverlag: G. P. Putnam’s Sons

Paperback, Klappenbroschur, 384 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-42215-5

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  12.02.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Wunderschönes Buch über die Liebe und das Schicksal

Von: booksfortea Datum: 09.05.2018

www.instagram.com/booksfortea

In "Was bleibt sind wir" geht es um die Liebe. Wir folgen Lucy, die uns ihre ganze Lebensgeschichte erzählt, gerichtet an ihre erste große Liebe, Gabe. Sie beginnt damit ihre erste Begegnung zu beschreiben - am elften September in New York. Ihre Wege trennen und kreuzen sich wenige Zeit später wieder, was sich wie Schicksal anfühlt. Aber das Schicksal spielt nach seinen eigenen Regeln und kurz drauf werden die beiden wieder auseinander gerissen, da Gabe seinen Träumen folgt und im mittleren Osten Fotograf werden will, während Lucy eine Karriere in New York verfolgt. Dennoch hinterlässt die kurze Zeit die die beiden zusammen hatten ihre Spuren. Gebrochene Herzen und Erinnerungen an eine Liebe die so stark war, dass sie kaum real zu sein schien. Auch in den nächsten Jahren ihrer Leben bringt das Schicksal Lucy und Gabe immer wieder zusammen... ob sie wollen oder nicht.
Dieses Buch ist so anders, als alles was ich normalerweise so lese. Aber oh mein Gott, wie habe ich es geliebt ❤️
Der Schreibstil ist wirklich unglaublich gut. Manchmal fast ein bisschen kitschig aber es passt so gut zu dieser Geschichte, dass mich das nicht gestört hat. Die Tatsache dass Lucy selbst ihre Geschichte erzählen und auf ihr Leben zurück blicken kann, funktioniert richtig gut in diesem Buch. Alle Charaktere sind einfach so "echt" und machen ständig Fehler. Ich habe mich oft über sie aufgeregt und war genervt von ihren Entscheidungen aber letztendlich war genau das auch der Grund, warum ich das Buch so geliebt habe. Die Charaktere waren so menschlich! Außerdem konnte ich nicht anders als trotz aller Fehler und schlechten Entscheidungen sowohl Lucy als auch Gabe absolut zu lieben. Ich ginge dass "Was bleibt sind wir" eines dieser Bücher ist, das einen wirklich dazu bringt über das Leben, die Liebe und Schicksal nachzudenken. Ich werde dieses Buch sicherlich nicht so schnell vergessen und vielleicht auch irgendwann nochmal lesen.
Wie ihr merkt kann ich euch das Buch wirklich empfehlen ❤️

total emotional!

Von: Caro Bücherträume Datum: 22.04.2018

buechertraume.blogspot.de/

Erster Satz:
"Manchmal können Dinge etwas über die Vergangenheit erzählen."

Meine Rezension:
Aufmerksam geworden auf das Buch bin ich durch sein gut gestaltetes Cover. Die Farben passen gut mit den Elementen zusammen. Der Klappentext konnte mich ebenfalls überzeugen, ich war ziemlich gespannt auf die Geschichte.

Jedoch bin ich immer etwas skeptisch, inwieweit die Geschichte sich von dem Genre abheben kann. Deshalb gehe ich immer ohne große Erwartungen an die Geschichte heran. Der Einstieg fiel mir dennoch nicht ganz leicht, da ich mich erst einmal an den Schreibstil und den rasanten Einstie in die Geschichte gewöhnen musste.
Geschrieben wird das Buch als ein langer Brief/Tagebuch an den männlichen Protagonisten Gabe. Zunächst war dies ungewohnt und eine kleine Herausforderung, dies zu akzeptieren, doch mit der Zeit stellt sich dies als sehr passend für die Geschichte heraus.

Protagonistin Lucy erzählt ihre Lebensgeschichte beginnend von dem ersten Aufeinandertreffen mit Gabe in der Uni am Tag des Terrorangriffs auf die Twin Tower bis zu einem Ereignis im Erwachsenenalter, schätzungsweise im Alter von 30 Jahren.
Schon beim ersten Zusammen von Lucy und Gabe herrscht eine große Anziehung zwischen ihnen. Vor Allem das Ereignis des 11. Septembers schweißt sie emotional noch mehr zusammen. Doch bis sie ein Paar werden, dauert es erst noch einige Monate, es ist holprig, weil beide ihre eigenen Leben führen, doch Lucys Gedanken sind immer bei Gabe. Einige Jahre nach dem Uniabschluss treffen sie wieder aufeinander und verlieren sich dann nicht mehr aus den Augen. Doch ihr Glück hält nicht allzu lange an, da Gabe Fernweh als Fotograf. Ist ihre Beziehung zum Scheitern verurteilt, als Gabe ins Ausland geht und Lucy in New York bleibt?

Das Buch ist sehr sehr emotional und nimmt einen beim Lesen sehr mit. Es bietet nicht die Standard 0815 Happy End Geschichten, sondern etwas viel Tieferes und Emotionaleres, was mich super mitgerissen hat und auch nach dem Beenden des Buches noch beschäftigt hat.
Ich mochte es, wie die Geschichte aufgebaut ist und man die ganze Zeit beim Lesen nicht wusste, wie es wohl enden mag, es gab immer wieder Hoffnungsschimmer, dass alles so in die Richtung verläuft, die ich mir erhofft habe. Ob sich meine Hoffnungen und Wünsche erfüllt haben, verrate ich jetzt mal nicht, sonst nehme ich euch die ganze Lust auf dieses Buch! Ich kann es euch dennoch wärmstens empfehlen.

Fazit:
"Was bleibt, sind wir" ist ein total emotionales Buch, was mich total mitreißen konnte. Ich brauchte zwar erst einige Zeit, um mich an die Protagonisten und den Schreibstil zu gewöhnen, doch dann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe begierig Lucys Lebensgeschichte verfolgt. Deshalb bekommt das Buch von mir 4,5 von 5 Punkten.

Von: Nicole Sutter aus Chur Datum: 08.02.2018

Buchhandlung: Buchhandlung F. Schuler AG

Der 11. September weckt in New York besondere Gefühle. Die Türme des World Trade Centers stürzen ein und Gabriel und Lucy küssen sich leidenschaftlich auf einem Dach und blicken auf das Inferno. Wenn der Tod so nah ist, muss man spüren dass man lebt. Nach nur ein paar Seiten ist man im Bann der Geschichte und ich hätte nach 50 Seiten schon eine absolute Leseempfehlung abgeben können. Die Wendung in der Mitte ist sehr faszinierend und das Ende stimmig schön und intensiv. Mein drittes 2018er Buch und gleich so ein Volltreffer.

Von: Marsha Lamm aus Aachen Datum: 29.01.2018

Buchhandlung: Mayersche Buchhandlung KG

Gerade habe ich den Roman „Was bleibt sind wir“zu Ende gelesen. Ich habe ein Leseexemplar auf einem Randomhouse Verlagsabend bekommen. Ich kann meine Eindrücke kaum in Worte fassen. Eigentlich brennt mich nur eine einzige Frage: Warum? Warum hat Sie ihn sterben lassen? Vielleicht könnt Ihr mir helfen diese Frage zu beantworten. Ich liebe das Buch und bin von Lucys Charakter tief beeindruckt. Aber ich verstehe nicht warum diese Liebe solch ein Ende bekommen hat.

Voransicht