Wolfsthron

Under the Northern Sky 1
Roman

Paperback
14,00 [D] inkl. MwSt.
14,40 [A] | CHF 20,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der Beginn des packenden historischen Fantasy-Epos »Under the Northern Sky«.

In den geheimnisvollen dunklen Wäldern des Nordens beginnt der Kampf um die Zukunft Albions …
In Albion zerbricht der jahrhundertealte Frieden, als die Heerscharen des Südens im rauen Reich des Nordens einfallen. Der junge Roper, Sohn des Hauses Silberner Wolf und Thronerbe des Nordens, steht vor seiner ersten Schlacht – und sieht sich schon bald von Feinden umzingelt. Denn nicht nur will die Königin des Südens sein Volk auslöschen, auch mächtige Feinde im Inneren greifen nach dem Thron. Ropers einzige Chance ist eine Allianz mit der schönen Keturah, Tochter des mächtigen Hauses Vidarr. Doch seine Gegner planen bereits den nächsten Schachzug – mit nur einem Ziel: Das Heulen des Silbernen Wolfes soll für immer verklingen ...

»Leo Carew ist der nächste George R.R. Martin.«


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Wolfgang Thon
Originaltitel: The Wolf
Originalverlag: Headline/Wildfire
Paperback , Klappenbroschur, 576 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-442-48735-6
Erschienen am  17. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Under the Northern Sky

Leserstimmen

Klassisches High Fantasy - episch, ohne zu langweilen

Von: Sarah

20.10.2019

In Leo Carew's "Wolfsthron" geht es um den jungen Lord Roper aus dem Volk der Anakim, der in der ersten Schlacht, bei der er zugegen ist, mit ansehen muss, wie sein Vater von einem Pfeilhagel niedergestreckt wird. Nun ist er der Herrscher des Schwarzen Königreichs, das im Krieg mit Süddal liegt, dem verhassten Feind vom anderen Ufer des Flusses Abus, der beide Länder mehr schlecht als recht voneinander trennt. Roper muss herausfinden, wem er trauen darf - und wem nicht. Uvoren, ein mächtiger Krieger und Hauptmann der Heiligen Wache strebt nach dem Thron, für den er, Roper, nie manns genug sein wird. Das Heer aus Süddal zieht derweil mordend und marodierend durch das Schwarze Königreich und Roper sieht sich zwei Fronten gegenüber - in seinem eigenen Heim und draußen in der Wildnis, die seine Heimat ist und bedroht wird von dem Heerführer Bellamus, einem Emporkömmling und der Mörder seines Vaters. Zugegeben, ich habe zu anfangs lange gebraucht, um in das Buch hineinzufinden. Im Nachhinein frage ich mich, warum. Was dem Anfang an fesselnden Phrasen und "Page Turnern" fehlt, macht der Rest des Buches ab ca. Seite 100 wieder wett. Roper entwickelt sich sichtbar. Das habe ich seit langem nicht mehr erlebt bei einem Protagonisten. Alle Charaktere haben Tiefe und wachsen einem ans Herz. Der Autor hat die Welt Erebos zum Greifen nah formuliert, die Kultur der Anakim wunderbar durchdacht und ausgeschmückt mit Ritualen, Sprache und Anekdoten. Ich gebe dem Buch 4 Sterne, da ich wirklich Zeit gebraucht habe, bis ich reinkam. Es handelt sich um großartiges High Fantasy und den Einstieg in eine Reihe, die viel vorhat. Leseempfehlung für alle Phantasten!

Lesen Sie weiter

Gelungenes Debüt mit kleinen Schwächen

Von: Reading Dragonlady

22.05.2019

-Rezension- (Werbung, unbezahlt, Rezensionsexemplar) Hallo an alle Lieben, heute möchte ich Euch das Buch vorstellen, welches mich in meinem Urlaub begleitet hat. Wolfsthron von Leo Carew. Ja, wir liegen in der Sonne und ich lese ein Buch das im eisigen, verschneiten Norden spielt. Das Buch Wolfsthron war der Debütroman des Autors und hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich werde dem Buch 4 Sterne geben, denn obwohl die Geschichte an für sich richtig genial war, spannend, durchdacht und voller Intrigen, muss ich dennoch auch ein kleines Manko anbringen. Denn da gab es ein paar Punkte, die mich ein wenig gestört haben. Vieles kam mir an bekannte Serien angelehnt oder sogar abgeschaut vor. Die Geschichte behandelt den Krieg zwischen dem Schwarzen Königreich und Süddal die beide auf Albion liegen. (Erinnert mich an Westeros und den Krieg dort.) Dann gibt es ein Macht- und Intrigenspiel, da der Herrscher des Schwarzen Königreiches verstorben ist und sein Sohn Roper sich in einer sehr schwierigen Lage befindet, um sein Recht auf den Thron einzufordern. Zudem hat das Haus, oder die Familie zu der Roper gehört das Wappen des Silbernen Wolfes. ( Dort finde ich entstehen zu viele Parallelen zu Game of Thrones, denn das Haus Stark, das den Norden hält, hat als Wappen ebenfalls den Schattenwolf.) Und als Gegenspieler im Norden muss sich Roper mit Uvoren Lothbrok herumärgern (Ragnar Lothbrok wie in Vikings.) Uvorens Haus trägt das Wappen der Wildkatze (Haus Lennister mit dem Wappen des Löwen in Game of Thrones.) Das sind schon einige Parallelen die mir so ins Auge gesprungen sind und vieles kommt mir abgeschaut vor, was eigentlich sehr schade ist. Denn in dem Buch herrscht eine unglaubliche Stimmung. Die Welt wird geradezu lebendig beschrieben. Man begleitet die Legionen des Nordens regelrecht auf Ihrem Weg durch Schnee und Eis auf dem Weg in die Schlacht. Man spürt die Spannung, die im Heerlager um sich greift, kurz vor der entscheidenden Schlacht. Als Leser ist man gespannt, wie die Intrigen weitergesponnen werden. Welche Allianzen darunter zerbrechen und welche überdauern. Die genaue Wendung der Ereignisse ist zumeist nicht vorherzusehen was die Spannung wirklich richtig steigert. Darum geht es in dem Buch: Eine Armee aus Süddal marschiert im Norden ein. Das kann sich der Herrscher des Schwarzen Königreiches, Kynortas, natürlich nicht gefallen lassen, und mobilisiert seine Legionen. Schon allein kräftemäßig sind die Nordmänner den Südländern überlegen, denn sie sind wirklich riesig groß, reiten auf gigantischen Schlachtrössern, und haben eine natürliche Panzerung aus Knochen, die Ihren Körper überzieht und schützt. Aber der Armee aus Süddal gelingt es mit einem Trick, die Reihen ihrer Gegner massiv zu Fall zu bringen, wobei auch der Herrscher Kynortas fällt. Roper, sein, Sohn, hat nun das Kommando. Um weitere Verluste zu vermeiden, befiehlt er den Rückzug, was bei den Legionären natürlich überhaupt nicht gut ankommt, sind die Nordländer doch noch die besiegt worden. Wie es weitergeht, das verrate ich hier natürlich nicht. Drachige Grüße Eure Reading Dragonlady

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Leo Carew, geboren 1991, studierte in Cambridge Biologische Anthropologie und spezialisiert sich aktuell auf Polarmedizin. Neben dem Schreiben gilt seine Leidenschaft Expeditionen. So verbrachte er ein Jahr in der Arktis, wo er sich zum Polar-Guide ausbilden ließ. »Wolfsthron« ist sein Debüt.

leocarew.com/ twitter.com/leocarew1?lang=de www.instagram.com/leocarew/

Zur AUTORENSEITE

Wolfgang Thon wurde 1954 in Mönchengladbach geboren. Nach dem Abitur studierte er Sprachwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Berlin und Hamburg. Heute ist er als Übersetzer und Autor für verschiedene Verlage tätig. Er ist Vater von drei mittlerweile erwachsenen Kindern und lebt, schreibt, übersetzt, reitet und tanzt (Argentinischen Tango) in Hamburg.

zum Übersetzer

Videos

Pressestimmen

»Historische Fantasy auf höchstem Niveau – Carew ist mit seinem Roman um ein wildes, eisiges Königreich ein absolut brillantes Debüt gelungen.«

Kirkus Reviews

»Ein erstklassiges Fantasy-Debüt.«

»Der Engländer legt einen fulminanten Auftakt hin. Die Anklänge an ›Games of Thrones‹ sind deutlich erkennbar. Ein historischer Ansatz gemixt mit actionreicher und fesselnder Fantasy!«

denglers-buchkritik.de (14. Februar 2019)

Weitere Bücher des Autors