Zwei Papas und ein Baby

Unser Leben als (fast) ganz normale Familie

Paperback
14,99 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eltern über Nacht

Nach ihrer Heirat beschließen Tobias Rebisch und sein Mann, ihr Glück perfekt zu machen: Sie wollen ein Kind adoptieren. Doch der Adoptionsprozess ist langwierig und nervenaufreibend, die Bürokratie und das lange Warten sind eine Belastungsprobe für die Beziehung. Als sie schon fast aufgeben wollen, geschieht das Wunder: Das Jugendamt meldet sich, schon am nächsten Tag sind sie Eltern eines neugeborenen Jungen, der ihr Leben durcheinanderwirbelt.

Tobias Rebisch beschreibt offen und ehrlich, wie es ist, von heute auf morgen Eltern zu sein, und berichtet vom Leben als schwules Paar mit Kind. Er erzählt von Müttern, die Männern grundsätzlich die Eignung zur Kindererziehung absprechen, und davon, was ihm durch den Kopf geht, als sein Sohn eines Tages nach der Krippe verkündet, er wolle seinen Kita-Freund Stefan heiraten . . .

Tobias Rebisch gewährt uns Einblicke in eine etwas andere Familie – wunderbar ehrlich und berührend!


ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 224 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-20096-8
Erschienen am  11. April 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein Buch mit Herz und viel Liebe

Von: Nic Books

16.01.2019

„Zwei Papas und ein Baby: Unser Leben als (fast) ganz normale Familie“ von Tobias Rebisch ist im Heyne Verlag erschienen. Was euch in diesem Buch erwartet, könnt ihr hier lesen: Handlung Eltern über Nacht. Nach ihrer Heirat beschließen Tobias Rebisch und sein Mann, ihr Glück perfekt zu machen: Sie wollen ein Kind adoptieren. Doch der Adoptionsprozess ist langwierig und nervenaufreibend, die Bürokratie und das lange Warten sind eine Belastungsprobe für die Beziehung. Als sie schon fast aufgeben wollen, geschieht das Wunder: Das Jugendamt meldet sich, schon am nächsten Tag sind sie Eltern eines neugeborenen Jungen, der ihr Leben durcheinanderwirbelt. Tobias Rebisch beschreibt offen und ehrlich, wie es ist, von heute auf morgen Eltern zu sein, und berichtet vom Leben als schwules Paar mit Kind. Er erzählt von Müttern, die Männern grundsätzlich die Eignung zur Kindererziehung absprechen, und davon, was ihm durch den Kopf geht, als sein Sohn eines Tages nach der Krippe verkündet, er wolle seinen Kita-Freund Stefan heiraten . . . Schreibstil Der Schreibstil von Tobias Rebisch ist wirklich sehr gut. Die Texte sind flüssig und leicht zu lesen. Emotionen werden mit Leichtigkeit übertragen und haben mich als Leser sofort eingenommen. Auch durch die angenehme Länge des Buches ist es ein perfekter Begleiter im Alltag und zwängt sich nicht so sehr auf, wie ein Buch mit schwerer Kost. Buchcover Das Buchcover ist schlicht gehalten und doch sehr schön. Zwei Vater und ihr Sohn. Die Farben des Schriftzugs hätte man besser wählen können, doch das stört nicht wirklich. Persönliche Meinung Ich persönlich finde dieses Buch wirklich toll. Es zeigt nicht nur den schweren Teil einer Adoption als homosexuelles Paar auf, sondern widmet sich viel mehr der Liebe dieser kleinen Familie. Es erreicht einen direkt da, wo es einen erreichen sollte. Im Herzen. Man bekommt einen guten Einblick mit welchen Vorurteilen homosexuelle Eltern zu kämpfen haben und wie schwer es manchmal ist, die einfachsten Dinge zu erledigen. Doch es zeigt auch, wieviel Liebe in einer solchen Familie stecken kann und das ist auch die Hauptbotschaft. Liebe kennt keine Grenzen. Fazit Ein Buch fürs Herz mit sehr viel Liebe

Lesen Sie weiter

Unglaubich emotional

Von: Mom's favorites and more

09.10.2017

Heute möchte ich euch einBuch vorstellen, was schon letztes Jahr im Heyne-Verlag erschien, aber was mir von der Thematik ganz besonders am Herzen liegt. Tobias Rebisch erzählt in seinem Buch: Zwei Papas und ein Baby von dem langen und nervenaufreibenden Weg der Adoption. Tobias erzählt SEINE Geschichte. Die Geschichte von seinem Partner Marc und ihm und dem gemeinsamen Kinderwunsch. Wir erfahren, wie aus Freundschaft Liebe wurde und das Paar nimmt uns mit auf den kraftzehrenden Weg durch die Instanzen im Adoptionsverfahren. Die persönliche Note des Buches hat mich gefesselt und ich danke Tobias für sein offenes und ehrliches Buch. Solche Bücher braucht es, damit diskutiert wird in Deutschland und damit sich einiges verändert. Die Ehe für Alle war ein erster wichtiger Schritt, doch immer noch gibt es in unserer Gesellschaft Vorbehalte gegenüber gleichgeschlechtlichen Paaren. Leider! Dies ist ein Buch, was mich berührt hat. Ich habe mit Tobias und Marc gehofft und gelitten. Mich gefreut und auch Tränchen vergossen. Das Kapitel „Helikoptermütter“ kann ich im Übrigen vor allem Müttern empfehlen, um sich selbst zu reflektieren. Tobias beschreibt hier eigentlich, wie oft in unserer Gesellschaft die Erziehungskompetenz von Vätern bezweifelt wird, doch gleichzeitig zeichnet er auch das Bild der Helikoptermütter sehr gut nach. Das Buch endet übrigens mit einem Zitat von Erich Fried: Es ist was es ist sagt die Liebe. Ich wünsche Tobias, Marc und Luis alles Liebe und vielleicht klappt es ja auch bald mit dem zweiten Kind, denn beide wären überglücklich, wenn sie noch ein Kind in ihrer ganz normalen Familie aufnehmen könnten. Zwei Papas und ein Baby von Tobias Rebisch berührt von der ersten bis zur letzten Seite. Absolute Leseempfehlung!!!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Tobias Rebisch wurde 1979 in einem Bergdorf in Österreich geboren und lebt seit 15 Jahren in Deutschland. Nach seiner Ausbildung zum Hotelfachmann arbeitete er in der internationalen Luxus-Hotellerie. Heute ist er für den Vertrieb eines renommierten Hotels verantwortlich – und Vollblutpapa.

Zur AUTORENSEITE