Petra Johann im Interview zu ihrem Buch »Die Entführung«

Wussten Sie, dass Petra Johann promovierte Mathematikerin ist?

Petra Johann
© Ralf Blechschmidt
Wie kamen Sie zum Schreiben?
Zu viel Phantasie, die in geordnete Bahnen gelenkt werden muss.

Was inspiriert Sie/Wie finden Sie Ihre Themen?
Mich inspiriert wirklich fast alles. Ich habe definitiv zu viele Ideen, ich kann kaum einen Zeitungsartikel lesen, ohne dass mir Ideen kommen. Eine Weile habe ich die immer gleich aufgeschrieben, aber das habe ich aufgegeben, weil es zu viele sind. Jetzt verlasse ich mich darauf, dass mein Gehirn einfach die schlechten Ideen vergisst und die guten behält. Eine Art natürliche Auslese :)

An welchem Buch arbeiten Sie gerade?
Die Entführung. Das Buch besteht aus 2 Teilen. Im ersten werden 2 Mädchen entführt. Die Entführer verlangen Lösegeld vom Vater der einen. Das Buch spielt hauptsächlich in der Kammer, in der die Mädchen gefangen gehalten werden, und in der Villa des Vaters, der das Lösegeld bezahlen soll. Während die Mädchen versuchen, mit ihrer Angst und der Situation zurechtzukommen, warten die Eltern und die Polizei auf die Anrufe der Entführer. Die Nerven liegen blank, die Gefühle kochen hoch, und alles kommt ganz anders als geplant beziehungsweise von der Polizei erwartet. Die Entführung endet in einer Katastrophe, eines der Mädchen stirbt. Der 2. Teil spielt 17 Jahre später. Das überlebende Mädchen ist mittlerweile eine erwachsene Frau. Sie erhält Hinweise, dass jemand aus ihrer eigenen Familie in die Entführung verwickelt war, und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit.

Was/Welche Szene daraus war bisher am schwierigsten zu schreiben?
Ich fand tatsächlich das ganze Buch schwierig zu schreiben, weil es keinem typischen Krimi-Muster folgt. Üblicherweise gibt es zu Beginn eines Krimis eine Leiche, dann kommt der Ermittler, befragt nach und nach alle Zeugen, findet Hinweise und kommt irgendwann auf die Lösung. Bei Die Entführung konnte ich mich nicht an dieser klassischen Struktur orientieren. Es gibt einige Filme zum Thema, doch in denen geht es oft um die Action, mir ging es dagegen mehr um die Psychologie der Beteiligten. Was macht die Entführung mit ihnen? Wie beeinflussen sich die verschiedenen Protagonisten (Eltern, Polizisten, Entführer, die Mädchen) gegenseitig? Und wie kann ich das ganze Geschehen spannend darstellen und noch einige überraschende Wendungen einbauen?

Haben Sie eine Lieblingsszene?
Es gibt viele Szenen, die ich mag, und natürlich auch einige, die ich nicht so gelungen finde. Ich dachte ursprünglich, ich hätte Schwierigkeiten, die Szenen aus Sicht der entführten Mädchen zu schreiben, weil ich mich dafür in die Gedankenwelt zweier 15-jähriger hineinversetzen musste. Tatsächlich finde ich aber diese Szenen besonders schön. Beide Mädchen machen während der Entführung eine Entwicklung durch. Es ändert sich das Kräfteverhältnis zwischen Ihnen. Zunächst gibt die eine den Ton an, macht Mut, schmiedet Fluchtpläne, kümmert sich um die andere. Später tauschen sie die Rollen.

Haben Sie eine Lieblingsfigur?
Das hängt immer davon ab, unter welchem Gesichtspunkt ich die Figuren betrachte. Beim Schreiben sind mir immer die Figuren am liebsten, die sich nach meinen Vorgaben richten und mir keinen Ärger bereiten, weil sie sich im Verlaufe des Buches anders entwickeln als geplant. in dieser Hinsicht waren bei Die Entführung allerdings eigentlich alle ganz nett zu mir. Aus literarischer Sicht ist meine Lieblingsfigur definitiv Karl Festing, der Unternehmer, der das Lösegeld bezahlen soll. Ein schwieriger, nicht allzu sympathischer Charakter mit jedoch, wie ich finde, vielen interessanten Facetten. Eine wirklich spannende Figur. Müsste/dürfte ich mich im wirklichen Leben mit einer meiner Figuren treffen, dann würde ich Jakob wählen. Er hat einen tollen Charakter, ist klug, sensibel und bescheiden, und vor allem erfülle ich ihm im Buch seinen Herzenswunsch. Er wäre also vermutlich nett zu mir :)

Gibt es bestimmte geographische Orte, zu denen Sie oder Ihr Buch einen besonderen Bezug haben?
Ich finde die Suche nach einem Tatort oft schwierig. Typischerweise kreisen meine Krimis neben dem eigentlichen Kriminalfall stark um die Protagonisten und die Konflikte zwischen ihnen. Den konkreten Ort, an dem das Ganze spielt, suche ich oft erst, wenn der Plot schon recht weit gediehen ist. Er muss dann zu den Ereignissen und den Figuren passen. Die Entführung spielt in München und im Chiemgau, weil ich in der Nähe von München wohne und weil ich das Chiemgau liebe. Der Roman könnte jedoch überall spielen, da große Teile der Handlung in Karl Festings Villa beziehungsweise in der Kammer, in der die Mädchen gefangen gehalten werden, geschehen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich verängstigte Entführungsopfer in Bremen grundsätzlich anders verhalten als solche in Bayern.

Was lesen Sie selber gerne?
Kriminalromane und spannend geschriebene gute (!) Sachbücher. Ein absoluter Favorit auch Fermats letzter Satz von Simon Singh.

Wer sind Ihre Lieblingsautoren?
P.G. Wodehouse, Reginald Hill, Agatha Christie, Minette Walters, Tana French, ...

Wer sind Ihre liebsten Romanhelden/-heldinnen?
Ellie Pascoe von Reginald Hill und Jeeves von Wodehouse

Möchten Sie uns 3 Bücher für die einsame Insel empfehlen?
Ein Jeeves-Buch von Wodehouse (welches ist egal, da sie alle mehr oder weniger dieselbe Handlung haben, kein Scherz!);
Sturz ins Leere von Joe Simpson (für den Fall, dass man unfreiwillig auf der Insel ist und Motivation benötigt, sich aus einer ausweglos erscheinenden Situation zu befreien);
Was vom Tage übrigblieb von Kazuo Ishiguro (weil ich es toll finde und weil mich als Schriftstellerin ja niemand ernst nehmen würde, wenn sich nicht wenigstens ein »anspruchsvolles literarisches Werk« auf dieser Liste fände)


Gibt es eine Person, die Sie persönlich fasziniert?
Viele.

Welche menschliche Leistung des letzten Jahrhunderts bewundern Sie am meisten?
Solche vagen Fragen dürfen Sie Mathematikern nicht stellen :) Die wollen dann erst, dass eine Auflistung sämtlicher in Frage kommender Leistungen gemacht wird und dass der schwammige Begriff »bewundern« exakt definiert wird, und sagen dann nach reiflicher Überlegung, dass es unmöglich ist oder unverantwortlich wäre, diese Leistungen in eine Reihenfolge der Bewunderung zu bringen.

Die Entführung

ca. € 9,99 [D] inkl. MwSt. | ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)
Bestellen Sie mit einem Klick:
Weiter im Katalog: Zur Buchinfo
Weitere Ausgaben: eBook (epub)

GENRE