VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
Rachel Gibson

Rachel Gibson antwortet auf die meistgestellten Leserfragen

Rachel Gibson antwortet auf die meistgestellten Fragen…

…über Bücher:

Welche Ihrer Bücher gehören zu einer Reihe, und in welcher Reihenfolge sollte man sie lesen?
Vier meiner Bücher hängen zusammen. Die Reihe beginnt mit „Gut geküsst ist halb gewonnen“, das zweite Buch ist „Frisch getraut“, dann folgt „Darf´s ein Küsschen mehr sein?“, und das letzte Buch ist „Küss weiter, Liebling!“. Aber man braucht sie nicht in dieser Reihenfolge zu lesen. Zwar sind sie durch die Freundschaft zwischen den Frauenfiguren miteinander verbunden, aber abgesehen davon ist jedes Buch in sich geschlossen.

Worüber werden Sie als nächstes schreiben?
Keine Ahnung. Bis zu dem Augenblick, in dem ich anfange zu schreiben, weiß ich eigentlich nie, wovon meine nächste Geschichte handeln wird.

…übers Schreiben:

Wie ist es für Sie, ein Buch zu schreiben?
Es ist, als müsste ich einen Felsbrocken einen Berg hinaufrollen. Wenn ich den Gipfel endlich erreicht habe, sage ich mir, dass ich froh bin, es hinter mich gebracht zu haben, und dass ich es nie wieder tun will. Es ist einfach zu mühsam und Kräfte zehrend. Aber schon im selben Moment blicke ich nach unten und sehe am Fuß des Berges noch mehr Felsbrocken, und irgendetwas zwingt mich, hinunterzusteigen und sie hinaufzurollen. Ich habe eigentlich gar keine andere Wahl. Ich muss es einfach tun. Wie ein Lemming, der sich ins Meer stürzt.

In Ihrer Biographie steht, dass Sie bereits mehrere Jahre geschrieben und vier Manuskripte abgeschlossen hatten, bevor sie mit einem Verlag ins Geschäft kamen. Was unterscheidet Ihr erstes Buch von den unveröffentlichten Manuskripten, und wie kam es zum Vertragsabschluss?
Ich schrieb seit sechs Jahren und hatte vier Manuskripte fertig, bevor ich mein erstes Buch, „Liebe, fertig, los!“ an Avon Books verkaufte. Handwerklich betrachtet, gab es riesige Unterschiede zwischen meinem ersten Manuskript und „Liebe, fertig, los!“. Aus den Absagen, die ich auf diese ersten vier Manuskripte erhielt, habe ich viel gelernt. Ich gab Acht und lernte eine Unmenge über Handlung, Figuren und Widersprüche. Ich lernte, auf meine Intuition als Schriftstellerin zu hören, und ich achtete auf den Büchermarkt. Als ich daran ging, „Liebe, fertig, los!“ zu schreiben, schrieb ich ganz bewusst etwas, bei dem ich das Gefühl hatte, es sei ein gut verkäufliches Buch. Der Verlag Avon Books meinte das ebenfalls, denn er kaufte es, nachdem er das Angebot mit einem Exposé und drei Probekapiteln geprüft hatte. Später erfuhr ich, dass es das schlechteste Exposé war, das die Lektoren je gelesen hatten.

Welchen Rat würden Sie Autoren geben, die auf der Suche nach ihrem ersten Verlag sind?
Sehen Sie sich ganz genau an, was sie geschrieben haben. Wenn es zum Beispiel eine Horrorgeschichte ist, dann finden Sie heraus, welcher Verlag diese Art Horrorbücher verlegt und senden Sie ihm zunächst eine Anfrage.

…über Rachel:

Ist Rachel Ihr richtiger Name?
Ja. Als Heranwachsende hasste ich meinen Namen. Die einzige Rachel die ich noch kannte, war eine Freundin meiner Großmutter.

Was macht Ihnen Spaß?
Mit Freunden zu Mittag essen und beim Shopping die perfekten Schuhe suchen. Mit Herrn G. und den Kindern Boot fahren und beim Shopping die perfekten Schuhe suchen. „Judge Judy“ ansehen und anschließend beim Shopping die perfekten Schuhe suchen.

Ist Ihre Mutter wirklich so wie die Mutter in „Küssen will gelernt sein“?
Ja. Mary Evelyns Garten hinter dem Haus ist voller Plastikflamingos und sie kann Eskimos Kühlschränke verkaufen.

…über dies und das:

Hat sich Ihr Mann je fehl am Platz gefühlt, seit Sie Liebesromane schreiben?
Nein. Herr Gibson ist ein glücklicher Mann und kann das erfundene vom wirklichen Leben unterscheiden.

An die Gefängnisinsassen unter meinen Lesern:
Danke, dass Sie mir schreiben. Auch ich liebe meine Füße. Nein, Sie können nicht an meinen Zehen lecken.

Es tut mir Leid, selbst wenn Sie offenbar ein Kampfsportcrack sind, kann ich nicht Ihre „Schnecke“ werden, weil ich verheiratet bin.

Ich bin ziemlich unzuverlässig und faul und würde eine miserable Brieffreundin abgeben.

Küsse auf Eis Blick ins Buch

Rachel Gibson

Küsse auf Eis

€ 8,95 [D] inkl. MwSt. | € 9,20 [A] | CHF 11,90* (* empf. VK-Preis)

Oder mit einem Klick bestellen bei

Weiter im Katalog: Zur Buchinfo

Weitere Ausgaben: eBook (epub)