Kate Eberlen: Miss You, Diana Verlag

Special zu MISS YOU von Kate Eberlen

Ein Spaziergang durch London mit Kate Eberlen

TESS:
Die Leute sagen immer, sie mögen New York, weil es genau wie in den Filmen aussieht. Ich liebe London genau aus dem gegenteiligen Grund. Kein Film, den ich kenne, kann die ganze Vielfalt Londons abbilden: die schlichte Eleganz der weißen stuckverzierten Reihenhäuser; mittendrin der rote Backstein-Tortenbau der Royal Albert Hall; das in der Sonne glitzernde goldene Albert Memorial; Reiter, die den Rotten Row im Hyde Park entlanggallopieren; tollkühne Schwimmer, die sich in den Serpentine-See stürzen; und, in der Nähe der Hyde Park Corner, malerische Gärten mit üppigen Blumenrabatten und Rosenbögen, die allein zu dem Zweck angepflanzt und gepflegt werden, damit sich das menschliche Auge an der Farbenpracht erfreuen kann …

Textauszug aus »Miss You«

©iStockphoto/IakovKalinin
London ist eine atemberaubende, facettenreiche Stadt, die Moderne und Tradition vereint und in der es jede Menge zu entdecken gibt. Der einzige Nachteil: Wie viele andere Hauptstädte auch, ist sie leider sehr teuer. Das muss sie aber gar nicht sein! Man kann sie auch ohne oder mit wenig Geld erkunden. Meine Lösung dafür ist simpel: zu Fuß gehen!

Man kann alle im obigen Auszug aus »Miss You« genannten Orte bei einem Sommerspaziergang durch den Hyde Park erkunden, der sich von der Oxford Street und Piccadilly Circus Richtung Westen bis Notting Hill und Kensington erstreckt, aber es gibt auch zahlreiche andere wundervolle Spaziergänge in London, die zu berühmten Sehenswürdigkeiten und tollen Aussichtspunkten führen, für die man keinen Cent ausgeben muss!

Wenn ich in London bin, gehe ich am allerliebsten am südlichen Ufer der Themse spazieren. Wenn man an der Southbank nahe des London Eye (U-Bahnhaltestelle »Waterloo«) startet, kann man entweder Richtung Westen laufen, um den imposanten Ausblick auf die Houses of Parliament zu genießen, oder Richtung Osten entlang des gesamten Ufers bis zur Tower Bridge flanieren. Besonders schön ist es bei Nacht, wenn sich die Lichter der Stadt glitzernd im Fluss spiegeln, so wie bei Tag das Sonnenlicht. (Und es gibt genug Unterstellmöglichkeiten und Cafés, falls es regnen sollte!)

Das erste Gebäude, an dem Sie vorüberkommen, ist die Royal Festival Hall, eine gutbesuchte Veranstaltungshalle für Festivals und Konzerte. Es kann gut sein, dass Sie davor öffentliche Kunstausstellungen oder Straßenkünstler sehen. Danach laden die Second-Hand-Bücherstände vor dem National Film Theatre zum Stöbern ein.

Ein Stück weiter befindet sich Gabriel’s Wharf mit seinen Restaurants und Boutiquen; falls Sie gerne an Schaufenstern entlangbummeln, kann ich ein Stück weiter den Fluss entlang im Oxo Tower die Werkstätten von sehr interessanten und originellen Designern empfehlen.

Der Weg führt Sie dann unter der Blackfriars’ Bridge hindurch zur Tate Gallery of Modern Art. Ursprünglich beherbergte dieses riesige Gebäude einmal ein Kraftwerk, welches zur Jahrtausendwende in das weltweit größte Museum für moderne Kunst umgewandelt wurde. Erst vor Kurzem eröffnete dort ein neuer Flügel. Die einzigartige Sammlung umfasst unzählige moderne Meisterwerke, und der Eintritt ist kostenlos, außer man möchte die Sonderausstellungen besichtigen.

Die Millenium-Fußgängerbrücke überquert die Themse und dürfte Harry-Potter-Fans wohlbekannt sein, da sich hier im Film Harry Potter und der Halbblutprinz dramatische Szenen abspielen. Sie können zur St Paul’s Cathedral hinüberlaufen oder einfach von hier aus den Anblick der majestätischen Kirche mit ihrem Kuppeldach genießen, die der Architekt Sir Christopher Wren erschuf. Nur ein Stück weiter befindet sich das Globe Theatre, eine originalgetreue Rekonstruktion des Theaters aus der Zeit William Shakespeares, in dem seine Stücke noch heute regelmäßig aufgeführt werden.

Auf der gegenüberliegenden Seite, dem Nordufer der Themse, wird die Skyline von gläsernen Wolkenkratzern im Finanzbezirk der City of London dominiert, wie dem »Gherkin« (Gewürzgurke) und dem »Cheesegrater« (Käsereibe), wie sie ihrer Form wegen von den Londonern nicht ohne Augenzwinkern genannt werden.

Falls Sie Hunger haben, ist es nun an der Zeit, zum Mittagessen einen kleinen Abstecher zum Borough Market zu machen. Hier gibt es leckeres Street Food aus aller Welt.

Frisch gestärkt setzen Sie Ihre London-Tour am besten am Fluss fort, wo Sie schon bald die legendäre Tower Bridge und den Tower of London auf der anderen Uferseite erblicken werden.

Hier endet unser gemeinsamer Spaziergang. Ich denke, es gibt keine schönere Art diese Stadt in nur einem Nachmittag zu erkunden und ein Gefühl für ihren modernen Lebensrhythmus und ihre traditionsreiche Geschichte zu bekommen!

GENRE