VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

... und ich gehöre dir Addicted to Sin (2)

Addicted to Sin-Serie (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 14,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-54591-5

Erschienen:  14.08.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Ich war schon immer ein Bad Boy mit einem sehr gefährlichen Ruf

Madison – die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie, mehr noch, als ich die Luft zum Atmen brauche. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptiert. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will meine große Liebe nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern?

ÜBERSICHT ZU MONICA JAMES BEI RANDOM HOUSE

Addicted to Sin-Serie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Monica James (Autorin)

Monica James lebt mit ihrer Familie und ihren Haustieren in Melbourne, Australien. Wenn sie nicht an ihren Romanen schreibt, dann leitet sie ihr eigenes Unternehmen. Sie liebt es authentische, herzergreifende und leidenschaftliche Geschichten zu erfinden, die ihre Leser begeistern. Ihre Romane waren in den USA, in Australien, Kanada und Großbritannien auf den Bestsellerlisten. ADDICTED TO SIN ist ihre erste Serie bei Heyne.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Silvia Kinkel
Originaltitel: Addicted to Sin (2)
Originalverlag: Bookouture

Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-54591-5

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  14.08.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Gelungene Charaktere

Von: Zeilenspringerin Datum: 24.01.2018

zeilen-springerin.blogspot.de/

Bereits der erste Teil der Dilogie hat mir sehr gefallen und auch diese Fortsetzung konnte mich wieder überzeugen.

Am Ende des ersten Teils gibt es eine krasse Wendung, die Dixons Leben komplett auf den Kopf stellt. Juliet ist wirklich ein Biest und sorgt natürlich auch in dieser Fortsetzung wieder für schlechte Stimmung.

Ich finde ja, dass Dixon den größten Reiz der Reihe ausmacht. Er ist sehr intelligent und handelt in der Regel auch überlegt. Er ist wirklich charmant und ich fand es besonders spannend, wie er mit seinem psychologischen Wissen Menschen, Taten und Beziehungen einschätzt. Lediglich wenn es um Madison geht, verlässt ihn sein Verstand regelmäßig, er handelt impulsiv und sieht häufig den Wald vor lauter Bäumen nicht. Doch im Großen und Ganzen mag ich Dixon wirklich gerne.

Selbiges gilt für Madison, die in diesem Buch eine enorme Entwicklung durchmacht. Sie wird hier deutlich mutiger und aufgeschlossener. Insgesamt ist sie einfach ein sympathischer Mensch, auch wenn ich sie manchmal etwas langweilig fand. Von mir aus hätte sie gerne ein paar mehr Ecken und Kanten haben dürfen.

Auch wenn Juliet eindeutig der Gegenspieler in der Reihe ist, fand ich sie dennoch sehr spannend als Figur. Sie hat viele Facetten und ich konnte wirklich schwer einschätzen, wie sie handeln würde.

Die Handlung selbst ist zwar meist schon sehr vorhersehbar, aber dennoch unterhaltsam. Dies wird besonders auch durch die Nebencharaktere wie z.B. Dixons Freunde unterstützt. Die Gespräche zwischen dem Männer-Trio sind wirklich zum Schreien komisch.

Der Schreibstil von Monica James ist angenehm und flüssig zu lesen. Erzählt wird wieder überwiegend aus Dixons Sicht, wobei es aber auch ein paar Kapitel aus Madisons Sicht gibt. Ich fand den Perspektivwechsel hier sehr passend und gut umgesetzt.
Es gibt wieder einige Erotik-Szenen, die sich gut in die Handlung einfügen und geschmackvoll geschrieben sind.

Fazit:
Insgesamt hat mir dir Fortsetzung (und das Finale) der Addicted to Sin Reihe gut gefallen. Die Handlung ist zwar vorhersehbar, aber trotzdem unterhaltsam und glänzt besonders durch Dixon, der ein wirklich interessanter Protagonist ist.

eulenmatz liest

Von: Schwächer als Band 1 Datum: 22.01.2018

https://eulenmatz-liest.com/

INHALT:
Madison – die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie, mehr noch, als ich die Luft zum Atmen brauche. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptiert. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will meine große Liebe nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern?

MEINUNG:
Den ersten Teil der Addicted to Sin Dilogie mochte ich überraschenderweise sehr im letzten Jahr, denn die Autorin hat die Geschichte vor allem aus der männlichen Sicht geschrieben, was ich äußerst unterhaltsam fand. Auch in Teil 2 konnte mich Dixon noch unterhalten, aber bei weitem nicht mehr so, wie zu Anfang.

Teil 2 beginnt dort, wo Teil 1 aufhört. Der Prolog macht relativ schnell klar, dass Madison an einer Stelle in der Geschichte alles, womit Juliet Dixon unter Druck setzt, rausbekommt. Ungefähr die Hälfte des Buches kann Dixon dem aber Einhalt gebieten, wenn er sich auch nicht besonders schlau dabei anstellt. Manchmal fällt es einem hier schwer zu glauben, dass er ein 32-jähriger Psychiater mit Doktortitel ist. Auf der anderen Seite führt genau das immer zu viel Amüsement, besonders wenn Dixon mit seinem besten Kumpel Hunter zusammen ist. Dennoch ist Dixon ernsthaft in Madison verliebt und beide schweben so langsam gegen Wolke 7. Das war mir manchmal zu viel des Guten. Auch das ganze Liebesgesäusel à la „Du-machst-mich-zu-einem-besseren-Menschen“.

Dixon macht aus Madison eine heilige Göttin, an der alles perfekt ist und die auch nie Fehler macht (weil das macht ja schon Dixon zur Genüge). Sie blieb für mich bis zum Schluss irgendwie nicht so richtig greifbar, obwohl ich sie nicht unsympathisch fand. Wie zu erwarten kippt die Handlung dann ungefähr nach zwei Dritteln und Dixon suhlt sich in Selbstmitleid, bis er erkennt, dass er mit seinen ganzen Lügen aufräumen muss. Die Geschichte ist abwechseln aus der Sicht von Dixon und Madison erzählt, wobei Dixon den deutlich größeren Anteil hat. Außerdem ist das Buch in mehrere Abschnitte unterteilt, die vor allem für größere Zeitsprünge da sind. Ich kann mir vorstellen, dass die Autorin diese Mittel eingesetzt, um dem Ganzen mehr Authentizität zu verleihen, denn manche Dinge brauchen eben ihre Zeit.

Das Ende erinnert mich dann irgendeine Liebeskomödie, wo die Autorin dann nochmal aber Slapstickmomente zwischen Dixon und Hunter drauf packt. Trotzdem war es eine Aneinanderreihung von Szenen, bei denen irgendwie die richtige Handlung fehlte. Obwohl es sich sehr schnell lesen lässt, hätte dem Buch ein paar Seiten weniger wohl nicht geschadet. Ich weiß auch nicht, ob es klug war die Geschichte in zwei Teile zu teilen. Der Stoff hat für den zweiten Teil nicht mehr so richtig gereicht.

FAZIT:
Obwohl ich mich so darauf gefreut hatte, enttäuschte mich nun dieser zweite Teil etwas. Mir fehlte hier die Handlungsdichte. Auch wenn Dixon sich manchmal wie ein Volltrottel verhalten hat, mochte ich ihn immer noch. Seine Liebe zu Madison war mir dagegen oft zu anstrengend. Das Buch kann sich nicht so richtig entscheiden, ob es lieber Drama oder Komödie sein möchte.

Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin